Die Bank und das deutsche ifo steigern den Steinbock um 0,06%

| |

Nach einem Login mit zaghaften Fortschritten aufgrund neuer Zweifel an der Realisierbarkeit des Handelsabkommens zwischen China und den USA und der Gefahr eines "harten" Brexits beschleunigten die wichtigsten europäischen Indizes ihr Comeback, nachdem sie die ifo Vertrauensdaten kannten der deutschen Geschäftsleute, die besser waren als erwartet. Der Appetitkäufer war den ganzen Nachmittag über zufrieden, was den Steinbock veranlasste, die Sitzung mit einem diskreten Anstieg von 0,06% auf 9.621 Punkte zu beenden, ebenfalls getrieben von der Bank, und weg von den erreichten Jahresmaxima Montag

Die wichtigsten europäischen Selektiven wurden mit gemischten Ergebnissen gehandelt. Der FTSE 100 in London war mit einem Plus von 0,21% am größten. Bereits in Rot beendeten sie den Dax 30 von Frankfurt, der noch 0,49%, den Cac 40 von Paris, der 0,15% verloren hat, und die FTSE Mib von Mailand mit einem Minus von 0,01%.

Im spanischen Parkett hat die Bank die Selektive gezogen. CaixaBank hat sich mit einer Eskalation von 1,59% an die Spitze der Fortschritte gesetzt, gefolgt von Acerinox, das um 1,57% gestiegen ist. Merlin Properties, das 1,11% aufgewertet hat; BBVA (+ 0,93%); Santander (+ 0,82%) und Sabadell (+ 0,79%).

ACS war die rote Laterne der Sitzung, als es 2,08% verließ, gefolgt von Indra, die 1,41% verlor. Naturgy, der um 1,31% gefallen ist; Acciona (-1,00%) und Red Eléctrica (-0,93%).

Der Tag war geprägt von den Zweifeln, dass China und die Vereinigten Staaten den Frieden unterzeichnen, der ihren Handelskrieg beendet und den asiatischen Aktienmarkt zum Erliegen gebracht hat. Somit hat der Nikkei-Index die Sitzung mit Verlusten von 0,55% abgeschlossen. Und aufgrund dieser Befürchtung öffneten sich die europäischen Indizes mit leichten Steigerungen, die angehalten wurden, nachdem im November der endgültige Verbraucherpreisindex der Eurozone veröffentlicht wurde, der sich um 1% erholte und die Hälfte des von der EZB gesetzten Ziels darstellt. Die positiven Daten des ifo – Index zum Vertrauen der deutschen Unternehmer in den Stand von 96,3 Punkten gegenüber den geplanten 95,5 Punkten und nach maximal sechs Monaten haben jedoch zu rückläufigen Einkäufen geführt Sitzung

Der Tag war auch von der Automobilbranche geprägt, nachdem die Verwaltungsräte von Fiat Chrysler und PSA sowie die strategische Allianz von Volvo mit Isuzu den Zusammenschluss genehmigt hatten. Die Aktien von Volvo sind um 3,56% gestiegen, die von PSA um 1,36% und die von Fiat um 0,04%.

Auf dem Schuldenmarkt wird die Risikoprämie auf 67 Basispunkte festgesetzt, und die erforderliche Rendite für die zehnjährige Anleihe beträgt 0,43%. Während das Pfund nach Ankündigung des britischen Premierministers Boris Johnson mit einem Rückgang auf 1,30 USD auf dem Devisenmarkt die Hauptrolle gespielt hat, um eine Änderung des Abkommens mit der EU einzuführen, die das britische Parlament daran hindert, die Übergangsfrist des Euro zu verlängern Brexit nach Ende 2020. Der Euro stagniert weiter und wird zu 1,11 USD umgetauscht.

Auf dem Rohstoffmarkt sinkt der Ölpreis. Das Barrel Brent fällt auf 65 USD und das Barrel West Texas (Referenz in den USA) auf 60 USD. Gold bleibt praktisch unverändert und wird mit 1.474 USD pro Unze gehandelt.

Sitzungsschlüssel

Der Ibex-35 schließt bei 9.621 Punkten

CaixaBank ist der höchste Wert in der Sitzung, 1,59%

ACS führt den Rückgang mit 2,08% an

. (tagsToTranslate) Bank (t) Deutsch (t) Laufwerk (t) Steinbock

Previous

Raub: Fürsorglicher Täter kümmert sich um sein Opfer

Der letzte Homo erectus auf Erden

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.