Die Behandlung mit Bisphosphonaten ist mit einer verringerten Sterblichkeitsrate bei Patienten nach osteoporotischer Wirbelfraktur verbunden

Ziel dieser Studie ist es, die Wirkung von Bisphosphonat (BP) auf die Mortalität nach osteoporotischer Wirbelfraktur (OVF) zu untersuchen. Die BD-Medikation (Hazard Ratio = 0,593; 95 % KI: 0,361–0,976) war signifikant mit einer reduzierten Gesamtmortalität nach OVF verbunden.

Zweck:

Die osteoporotische Wirbelfraktur (OVF) ist die häufigste Art von Fragilitätsfraktur. Bisphosphonat-Medikamente (BP) sollen positive Auswirkungen sowohl auf die Frakturprävention als auch auf die Genesungsergebnisse haben. Das Ziel dieser Studie ist es, die Wirkung von BP auf die Mortalität nach OVF zu untersuchen.

Methoden:

An dieser Kohortenstudie nahmen 535 Patienten (170 Männer und 365 Frauen) im Alter von 65 Jahren (mittleres Alter: 82,6 ± 7,0 Jahre, mittlere Nachbeobachtungszeit: 33,0 ± 25,8 Monate) teil, die von Januar 2011 bis Dezember 2019 um . nach OVF ins Krankenhaus eingeliefert wurden ein öffentliches Krankenhaus. Patienten, die mit PTH (Parathormon), PTH oder PTHrp-Analoga, Denosumab und selektiven Östrogenrezeptor-Modulatoren behandelt wurden, wurden ausgeschlossen. Es wurden Kaplan-Meier-Überlebenskurven zur Mortalität von Patienten mit OVF mit und ohne BP-Behandlung erstellt und Log-Rank-Tests durchgeführt. Das Cox-Proportional-Hazards-Modell wurde verwendet, um Faktoren zu identifizieren, die mit der Mortalität nach OVF in Verbindung stehen.

Ergebnisse:

Diese Studie umfasste 163 (30,5%) Patienten, die mit BP behandelt wurden. Kaplan-Meier-Überlebenskurven zeigten, dass die Sterblichkeitsrate nach OVF bei Patienten, die mit BP behandelt wurden, signifikant niedriger war (P < 0,001). Das proportionale Hazard-Modell von Cox zeigte, dass ein höheres Alter (Hazard Ratios [HR] = 1,066; 95 % KI: 1,035 – 1,103), männliches Geschlecht (HR = 2,248; 95 % KI: 1,427 – 3,542), Unterernährung (Geriatrisches Ernährungsrisikoindex < 92) (HR = 1,691; 95 % KI: 1,005 – 2,846), BP-Medikation (HR = 0,593; 95 % KI: 0,361 – 0,976) und der Score der Japanese Orthopaedic Association bei Entlassung (HR = 0,941; 95 % KI: 0,892 – 0,993) waren signifikant mit der Gesamtmortalität nach OVF assoziiert.

siehe auch  Strategische Prokrastination bevorzugt Indo-Pazifik-Strategie • Troy Media

Schlussfolgerungen:

Die BP-Medikation ist nicht nur für die Frakturprävention, sondern auch für die Mortalität nach OVF von Vorteil.

Schlüsselwörter:

Bisphosphonat; Osteoporose; Medikamente gegen Osteoporose; Osteoporotische Fragilitätsfraktur; Osteoporotische Wirbelfraktur.

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.