Die Besorgnis über Indonesiens sprudelnde COVID-Impfungen steigt

| |

JAKARTA, Indonesien (AP) – Indonesien hat sich von einem Anstieg der Coronavirus-Fälle und -Todesfälle Mitte des Jahres, der einer der schlimmsten in der Region war, deutlich erholt, aber seine Impfkampagne ist aufgrund von logistischen Herausforderungen und anderen Problemen ins Stocken geraten und der Urlaub rückt näher , warnen Experten und Beamte davor, dass dem Inselstaat bald ein weiterer Anstieg droht.

Indonesien begann am 13. Januar früher als jedes andere Land in Südostasien mit der Einführung von Impfungen, und als die Infektions- und Sterberaten im Juli und August in die Höhe schossen, wurde sein Programm auf mehr als 1 Million Impfungen pro Tag hochgefahren.

Aber als viertbevölkerungsreichste Nation der Welt hatte es viel mehr zu tun als die meisten anderen und ist heute nur 33% vollständig geimpft und 16% teilweise geimpft, weit hinter seinem kleineren Nachbarn Malaysia, das laut Our World 76% vollständig geimpft hat in Daten.

Die meisten Impfungen wurden in den urbaneren Gebieten auf den größten Inseln des Archipels, Java und Bali, verteilt, während viele auf kleineren, ländlicheren Inseln – wo die Gesundheitssysteme oft rudimentär sind und die Bevölkerung tendenziell älter ist – nicht erreicht wurden. sagte Dicky Budiman, ein indonesischer Epidemiologe und akademischer Berater der Regierung.

Da mehr Menschen über die Feiertage in diese Gebiete zurückkehren, besteht ein größeres Risiko, dass sich das Virus auf diese Bevölkerungsgruppen ausbreitet, von denen einige durch ihre Isolation teilweise geschützt wurden, sagte er.


„Es wird nicht so schlimm sein wie im Juli und August, aber wenn wir uns vielleicht die erste Welle im Januar 2020 ansehen, wird es aufgrund ihrer Verwundbarkeit vielleicht ähnlich sein“, sagte er.

Da Indonesien früh mit seinem Impfprogramm begonnen hat, ist es auch wahrscheinlicher, dass die Wirksamkeit jetzt nachlässt, sagte er. Booster sind geplant, werden aber voraussichtlich erst Anfang 2022 beginnen.

Die Regierung fordert die Menschen auf, Reisen nach Möglichkeit zu vermeiden, und hat die Beschränkungen in allen Provinzen über Weihnachten und Neujahr verschärft, aber es werden immer noch etwa 20 Millionen Menschen erwartet, dass sie über die Feiertage auf den beliebten Inseln Java und Bali Urlaub machen.

Budiman sagte, das Land sollte das Impfprogramm jetzt beschleunigen, während die Fälle zurückgehen und die Gesundheitssysteme nicht überfordert sind.

Indonesien hat unter seinen 270 Millionen Menschen mehr als 4,25 Millionen Fälle und 143.000 Todesfälle durch COVID-19 gemeldet. Auf dem Höhepunkt des letzten Anstiegs im Juli wurden 56.757 Fälle pro Tag erreicht, da die Krankenhäuser von kranken Patienten überfordert wurden und keine Betten und keine Sauerstoffversorgung mehr vorhanden waren.

Mit einer schlechten Bilanz von Tests und Fallberichten haben viele die offiziellen Zahlen in Frage gestellt, und das Gesundheitsministerium räumte diese Woche ein, dass es wahrscheinlich etwa viermal so viele Fälle gegeben hat, wie offiziell aufgeführt.

Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums, Siti Nadia Tarmizi, stellte fest, dass eine Studie zu Antikörpern bei Einwohnern von Jakarta Anfang dieses Jahres darauf hindeutete, dass fast 50% der Menschen in der Hauptstadt mit COVID-19 infiziert waren.

Budiman sagte, seine eigenen Untersuchungen deuten darauf hin, dass bis zu 30-35% der indonesischen Bevölkerung COVID-19 hatten – was ein Silberstreif am Horizont der Impfwolke sein könnte, da viele eine natürliche Immunität gegen das Virus entwickelt hätten.

„Aber es ist noch weit von der Schwelle zur Herdenimmunität entfernt, und wir wissen, dass die Immunität sowohl durch die Impfungen als auch durch die Infektionen nachlässt“, sagte er.

Abgesehen von Problemen mit der Verteilung in abgelegenen Gebieten sieht sich das überwiegend muslimische Indonesien zunehmender Impfzögerlichkeit gegenüber, da sie glauben, dass andere Schüsse als die in China hergestellten Sinovac nicht “Halal” oder nach islamischem Recht zulässig sind, obwohl der indonesische Ulema-Rat, Das höchste islamische Gremium hat gesagt, dass alle Impfstoffe erlaubt sind.

Safrizal Rahman, Chef der indonesischen Ärztekammer in der Provinz Aceh an der Nordwestspitze der Insel Sumatra, sagte, die Beamten müssten lokale religiöse Führer kontaktieren, um ihre Unterstützung für die Impfstoffe zu gewinnen.

“Wir müssen es zu einer Priorität machen, weil sie Vorbilder für die Gesellschaft sind”, sagte er gegenüber The Associated Press.

Aceh hat derzeit nur etwa 35 % seiner Bevölkerung teilweise geimpft, gegenüber etwa 30 % im September, und es sieht sich zunehmendem Gegenwind ausgesetzt, einschließlich der wachsenden Verbreitung von Fehlinformationen, sagte er.

„Unsere Bildung fehlt immer noch im Vergleich zu dem, was die Leute in den sozialen Medien lernen“, sagte er. „Das, was in den sozialen Medien herauskommt, ist leider eine Menge Scherze, aber es hat mehr Einfluss auf die Gesellschaft als das, was in offiziellen Quellen zu finden ist.“

Es hat nicht geholfen, dass die prominente Stimme der ehemaligen Gesundheitsministerin Siti Fadilah Supari, die wegen Korruption verurteilt wurde, eine dieser Quellen war, die unter Berufung auf vollständig entlarvte Verschwörungstheorien davon abriet, sich den Impfstoff zu besorgen.

Da die Zahl der Fälle in letzter Zeit gesunken ist, hat auch das Gefühl der Dringlichkeit, geimpft zu werden, nachgelassen, und die Weltgesundheitsorganisation hat drei Wochen hintereinander einen starken Rückgang der Anzahl der verabreichten Impfungen festgestellt, zuletzt einen Rückgang von 11,3% gegenüber dem November . 15 bis 21.

Die Regierung versucht, die Dinge wieder hochzufahren und beschafft im Dezember 102 Millionen Impfstoffdosen durch Käufe und Spenden aus anderen Ländern.

Es werden auch weitere Kühllager hinzugefügt, sodass jede Provinz über mindestens eine Einrichtung verfügt, die für die Lagerung großer Mengen ausgestattet ist.

Angesichts des jüngsten Wiederauflebens der Virusausbreitung in Europa forderte Indonesiens Gesundheitsminister Budi Gunadi Sadikin Anfang dieser Woche die Menschen auf, sich durch die derzeit niedrige Fallzahl nicht in ein falsches Sicherheitsgefühl wiegen zu lassen.

Er betonte, dass sie jeden verfügbaren Impfstoff einnehmen sollten, und stellte fest, dass sich AstraZeneca, Pfizer und Moderna als wirksamer erwiesen haben als der beliebtere Sinovac.

„Keine Sorge, diese Impfstoffe haben sich als sicher erwiesen, zögern Sie nicht, sich sofort impfen zu lassen“, sagte er.

„Lass uns nicht passieren, was in Europa passiert ist“, fügte er hinzu.

Previous

Polen fordert mehr Nato-Truppen

Türkei hält erste Kavala-Anhörung nach Streit mit westlichen Verbündeten ab

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.