Die Boote sind wieder auf See, da die Gegend im Sturm ist

| |

Kreuzfahrtschiffe bieten Platz für bis zu 5.000 Passagiere – Ed Junkins

  • Nach Genehmigung der italienischen Regierung können Kreuzfahrten ab dem 15. August auf dem Mittelmeer starten.
  • Kreuzfahrtschiffe sind echte Quellen potenzieller Kontamination und stellen sicher, dass drastische Pläne für die Gesundheitssicherheit vorhanden sind.
  • Schon lange vor der Coronavirus-Krise wurden Kreuzfahrten wegen ihrer Umweltverschmutzung heftig kritisiert.

Cruisen macht keinen Spaß mehr. Von der Krise in hart getroffen Coronavirushat der Sektor seit mehreren Jahren gegen viele Gegenwinde zu kämpfen. Während die Kreuzfahrten von
MSC-Gruppe muss an diesem Sonntag, dem 16. August, wieder aufgenommen werden, wird die Existenz dieser Art von Freizeit in Frage gestellt. Ob auf gesundheitlicher Ebene oder
ökologischWerden die schwimmenden Städte neuen Stürmen standhalten?

Kontaminationsquellen

Ironischerweise zu einer Zeit, in der der Covid-19 in Frankreich und Frankreich wieder an Boden zu gewinnen scheint les Cluster Multiplizieren, Kreuzfahrten im Mittelmeer beginnen wieder. Es ist die italienische Regierung, durch die Stimme ihres Premierministers
Giuseppe Conte Das Dekret erlaubte Kreuzfahrtpassagieren, ihre Aktivitäten am 15. August wieder aufzunehmen. Wenn der Kontext nicht bereits spezifisch genug war, wurde diese Woche ein Kollektiv französischer Passagiere aus Magische Küste reichte 180 Beschwerden gegen das Unternehmen ein.

Wie sie waren viele Urlauber während der Haft gestrandet. Laut Angaben der John Hopkins University waren es nach Angaben der CLIA (International Federation of Cruise Lines) mehr als 3.000 Menschen kontaminiert und 73 starben an Bord von 48 Booten bis zum 11. Juni.

Ein gestärktes Gesundheitssystem

Angesichts der Bedenken möglicher Passagiere wollten die Schifffahrtsgruppen beruhigend sein. Die MSC-Gruppe war die erste, die sich zu den anzuwendenden Hygienebedingungen äußerte. Diese Messungen wurden bei bestätigt 20 Minuten Teilen Sie die Gruppe nach 6 Stufen auf.

Zunächst werden alle Passagiere und Mitarbeiter an Bord auf Covid-19 überprüft, ihre Temperatur kontrolliert und vor dem Einsteigen muss ein Gesundheitsfragebogen ausgefüllt werden. Dann werden neue Hygienemethoden eingeführt, einschließlich der Verwendung von Produkten, die in einer medizinischen Umgebung verwendet werden, und die Luft wird durch die sanitären Einrichtungen gereinigt UV-C-Technologiesoll 99,97% der Mikroben zerstören. Die physische Distanzierung wird durch eine Reduzierung der Empfangskapazität auf 70% und durch Maßnahmen für jede Aktivität und in den verschiedenen Bereichen des Bootes sichergestellt. Schließlich behauptet die Gruppe, medizinische und Überwachungsdienste sowie einen Notfallplan an Bord eingerichtet zu haben. Es bleibt abzuwarten, ob diese Maßnahmen die Touristen überzeugen werden.

Eine wachsende Wirtschaft

Wenn die Kreuzfahrt so viele Fragen aufwirft, liegt das daran, dass die Branche in der Weltwirtschaft immer noch 150 Milliarden Euro pro Jahr wiegt und laut CLIA weltweit 1,17 Millionen Arbeitsplätze unterstützt. Isemar (Nantes-Saint-Nazaire Higher Institute of Maritime Economy) schätzt die Anzahl der jährlichen Passagiere auf diesem Bootstyp auf 25 Millionen. Der Sektor ist auch in Frankreich wichtig, mit Unternehmen wie Ponant, aber vor allem auch dem Schiffbau. Atlantische Werften kündigte im vergangenen Januar die Unterzeichnung von Verträgen im Wert von 6 Milliarden Euro an. Bei all der Wirtschaft und den damit verbundenen Arbeitsplätzen könnten die Schwierigkeiten in diesem Sektor Anlass zur Sorge geben. Laut Camille Valero, Forscherin bei Isemar, werden diese Projekte derzeit nicht in Frage gestellt, sondern nur verschoben. Kreuzfahrten sind aber auch Hunderttausende von Touristen für Städte wie Nizza, Marseille,
Bordeaux, Nantes, Le Havre oder sogar Calais.

Eine enorme Umweltbelastung

Aber wenn die Kreuzfahrtindustrie involviert ist, liegt das nicht nur am Coronavirus. Seit mehreren Jahren warnen Umweltverteidiger vor den Auswirkungen dieser Stadtboote auf die Umwelt. Zwischen Luftverschmutzung, Einleitungen von Kohlenwasserstoffen und Plastikmüll ins Wasser sind die Auswirkungen von Kreuzfahrten katastrophal. Nach Angaben der NGO Verkehr und UmweltDas Unternehmen Carnival Corporation, eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Kreuzfahrten, hätte über seine Flotte das Zehnfache der Schwefeloxidmenge emittiert, die 2017 von der gesamten europäischen Fahrzeugflotte ausgestoßen wurde. Dies alles zusätzlich zu Stickstoff, Methan und Kohlendioxid zur globalen Erwärmung beitragen.

Vor diesem Hintergrund argumentieren Unternehmen, dass sie sich mit Abfallrecycling, Kunststoffreduzierung und Abwasserbehandlung befassen. Sie tendieren sogar zu einem Kraftstoffwechsel, da immer mehr Bestellungen bei Werften Schiffe betreffen, die mit Flüssigerdgas betrieben werden. Dies gilt insbesondere für zwei der Boote, die dieses Jahr bei den Atlantikwerften bestellt wurden. Die NRO Transport and Environnent lehnt jedoch die Tatsache ab, dass dieser fossile Brennstoff nach wie vor sehr umweltschädlich ist, wenn sie weniger Umweltverschmutzung einräumt.

Verdächtige Zwischenstopps

Dies ist dringend erforderlich, da Kreuzfahrtschiffe in Zwischenstopps immer weniger beliebt sind. Am 7. August 2019 beschloss der Verkehrsminister, Schiffe mit einem Gewicht von über 1.000 Tonnen vom Andocken in der Nähe des zu verbieten Stadt von Venedig. Die Stadt der Dogen, die den Zwischenstopp für fast 600 Boote pro Jahr darstellt, sah ihre Fundamente durch die Wirbel gefährdet.

In Frankreich hat Cannes, der vierte Kreuzfahrthafen in Frankreich (nach Marseille, Ajaccio und Le Havre) mit 400.000 Passagieren pro Jahr, eine Kontrolle des Schwefelgehalts von Booten eingerichtet, die anlegen möchten. Eine Maßnahme, die die skandinavischen Länder bereits seit vielen Jahren anwenden. BEIM Marseille (1,75 Millionen Kreuzfahrtpassagiere pro Jahr) gab die neue Gemeinde während ihrer Kampagne bekannt, dass sie einen Plan zur Verringerung der Meeresverschmutzung aufstellen wolle, der den Zugang zu ihrem Hafen für Boote im Mittelmeer blockieren könnte.

Neben der Verwendung von Flüssigerdgas versucht der Seeverkehr immer noch, seine Umweltauswirkungen zu begrenzen. DasInternational Maritime Organization Am 1. Januar 2020 wurde eine neue Verordnung erlassen, die den Schwefelgehalt von Heizöl an Bord von Schiffen begrenzt. Diese Entscheidung hat Unternehmen dazu veranlasst, Schiffe mit Gaswäschern auszustatten, um die Schwefelemissionen in die Luft zu begrenzen. Einige Städte wie Los Angeles oder Hamburg haben ihre Häfen mit elektrischen Ladegeräten ausgestattet, mit denen sich Boote am Dock mit Energie versorgen können, ohne ihren Treibstoff zu verbrauchen und daher ohne Rauch abzugeben. Das
Stadt von Le Havre kürzlich darauf hingewiesen, dass es auch darüber nachdenkt. Erste Schritte in Richtung einer (etwas) weniger umweltschädlichen Industrie.

Previous

Regionen zur Begrenzung der Ereignisse am Unabhängigkeitstag, um eine weitere Verbreitung von COVID-19 zu verhindern – National

Signal Desktop Beta bietet verschlüsselte Sprach- und Videokonversationen – Computer – Nachrichten

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.