Die Büros von drei Unternehmen der Enefit-Gruppe werden nach Verdi :: Dienas Bizness verlegt

Das Schweizer Telekommunikations- und Softwareentwicklungsunternehmen „Swisscom“ hat einen Mietvertrag mit Rigas grünstem Bürokomplex „Verde“ unterzeichnet und wird damit erster Ankermieter.

Der Vertrag sieht vor, dass „Swisscom“ ab Sommer 2022 eine Etage mit einer Fläche von knapp 1.500 m2 und ab Sommer 2024 insgesamt drei Etagen mit einer Fläche von 4.000 m2 mit a private Terrasse von 200 m2.

„Swisscom“ ist der grösste Anbieter von Telekommunikationsdiensten und eines der führenden IT-Unternehmen der Schweiz, das bereits Ende 2020 angekündigt hat, bis 2025 sein zweites DevOps-Zentrum in Riga außerhalb der Schweiz mit einer Investition von bis zu auf 20 Millionen Euro. Das Unternehmen hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, in Riga eines der führenden Technologieentwicklungszentren in Europa zu schaffen.

„Die Entscheidung für den Bürokomplex „VERDE“ ist logisch und selbstverständlich. Zum einen, weil wir gemeinsam mit „VERDE“ wachsen können. Gemäß unserer Wachstumsstrategie 2025 planen wir die zahlenmäßige Zusammensetzung unseres Teams jährlich neu. In diesem Jahr von 40 Mitarbeitern auf 120 Mitarbeiter, 2023 auf 200 und Ende 2024 auf bis zu 280 Mitarbeiter.Hier werden wir sukzessive wachsen können mit der Entwicklung des Bürokomplexes selbst. Zweitens gehört Nachhaltigkeit dazu Die strategischen Prioritäten von Swisscom, mit einem weiteren anspruchsvollen Ziel, Netto-Null-Kohlendioxidemissionen bis 2025 zu erreichen. In diesem Sinne stimmen unsere Werte mit denen von “VERDE” überein und wir sehen, dass wir dieses Ziel gemeinsam erreichen können , drittens entsprechen der Standort von „VERDE“ und die bereitgestellte Infrastruktur perfekt den Bedürfnissen von uns als Unternehmen und unseren Mitarbeitern“, kommentiert Elīna Branta, Produktmanagerin des Swisscom DevOps Center Lettland, den Abschluss des Mietvertrages mit „VERDE“ .

siehe auch  Swaarm sammelt siebenstellige Finanzierung ein

„Obwohl die Covid-19-Pandemie unsere Gewohnheiten und die Organisation des Arbeitslebens erheblich beeinflusst hat, sehen die weltweit führenden IT-, Finanz- und andere Unternehmen ihre zukünftige Entwicklung weitgehend in Bezug auf die Schaffung eines attraktiven, flexiblen und kollaborativen Arbeitsumfelds für ihre Mitarbeiter. Wir wird einem der am schnellsten wachsenden IT-Unternehmen in Lettland – „Swisscom“, genau solche Annehmlichkeiten in Kombination mit einer privaten 200 m2 großen Terrasse bieten“, kommentiert Iveta Lāce, kaufmännische Leiterin des „VERDE“-Bürokomplexes.

„Seit Sommer 2021 hat der Büromarkt sowohl in Riga als auch in den anderen baltischen Hauptstädten an Dynamik gewonnen. Viele Unternehmen haben bereits eine Strategie für ihr zukünftiges Arbeitsmodell entwickelt, die Änderungen in der Funktionalität der Räumlichkeiten vorsieht, um hybrides Arbeiten zu ermöglichen – im Büro und aus der Ferne Wir haben beobachtet, dass Mieter immer anspruchsvoller werden in Bezug auf Qualität, Nachhaltigkeit und Innenklima von Büroflächen Neue Marktteilnehmer – Finanz-, IT-, Professional-Services-Unternehmen und Start-ups sowie globale Business-Services Unternehmen betrachten Riga mit großem Interesse als ihr Zuhause. In dieser Hinsicht sind die modernen und grünen Büros von Verde im Zentrum von Riga eine komfortable und starke Grundlage, auf der ein zukünftiges Büro aufgebaut werden kann, das sich an die Geschäftsanforderungen anpassen kann”, fügt Āriks Bergmans hinzu , Partner von Colliers Baltics und Leiter der Agentur.

Bereits bekannt gegeben wurde, dass die vermietbare Fläche der beiden „VERDE“-Gebäude 30.000 m2 betragen wird, während die Gesamtfläche inklusive der bereits errichteten Tiefgarage 45.000 m2 betragen wird. Jedes Gebäude wird 11 Stockwerke haben, eine 600 m2 große Terrasse, saftig begrünt und mit Außenarbeitsplätzen sowie weiteren Extras ausgestattet. Das erste oder A-Gebäude wird das erste und einzige A-Klasse-Büro in Riga, das dieses Jahr im Juni eröffnet wird. Die Eröffnung des Gebäudes B hingegen ist für Mai 2023 geplant.

siehe auch  Kohlenwasserstoffe können uns letztendlich töten, aber die Wirtschaft könnte zuerst sterben – The Irish Times

Bürokomplex „VERDE“ Der Bauprozess des Objekts wird nach Angaben seines Entwicklers „Capitalica Asset Management“ von „Notus Developers“, einer Tochtergesellschaft der „SBA Group“, verwaltet, während der allgemeine Bauherr des Projekts die Baufirma SIA „Velve “. Der Leasingprozess wird von Colliers, der führenden Immobilienagentur in Lettland, durchgeführt. Insgesamt werden mehr als 65 Millionen Euro in die Entwicklung von „VERDE“ investiert, und es wird das erste Projekt sein, das von „Capitalica Asset Management“ in Lettland umgesetzt wird.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.