Die Chancen deuten darauf hin, dass Mikal Bridges von Phoenix Suns gut aufgestellt ist, um Geschichte zu schreiben

| |

Auch wenn der Abschluss alles andere als ideal gewesen sein mag, machte Mikal Bridges von Phoenix Suns in einer unglaublich vielversprechenden vierten Staffel riesige Fortschritte.

Nachdem sich die Suns vor der letzten Saison mit einem Vierjahresvertrag über 90 Millionen US-Dollar an den 25-Jährigen gebunden hatten, wären sie von Bridges Entwicklung zu einem der besten Zwei-Wege-Flügel der Liga begeistert gewesen.

In der Defensive hat sich Bridges wirklich angekündigt, als er zusammen mit Rudy Gobert und dem späteren Sieger Marcus Smart die Top 3 der NBA-Auszeichnung zum Defensivspieler des Jahres belegte.

Die Wettquoten deuten darauf hin, dass Mikal Bridges von Phoenix Suns gut aufgestellt ist, um Geschichte zu schreiben, wenn es um die Auszeichnung als Defensivspieler des Jahres der NBA 2022-23 geht.

Smart schrieb in der vergangenen Saison Geschichte und wurde der erste Guard, der die Auszeichnung seit Gary Payton im Jahr 1996 gewann. Selbst seit dieser Zeit haben nur zwei Small Forwards, Ron Artest und Kawhi Leonard (zweimal gewonnen), die Auszeichnung gewonnen.

Phoenix Suns, Michal Bridges. Obligatorische Gutschrift: Mark J. Rebilas-USA TODAY Sports

Mit Blick auf die nächste Saison und gem DraftKings Sportwetten, Bridges ist der wahrscheinlichste, um die Auszeichnung außerhalb der großen Männer auf den Positionen Power-Forward und Center zu gewinnen. Gobert, ein dreimaliger Gewinner, ist mit +450 erneut Favorit, gefolgt von Robert Williams III (+700), Bam Adebayo (+750), Draymond Green (+1100) und Giannis Antetokounmpo (+1400).

Bridges ist der sechste Favorit, der die Auszeichnung bei +1400 gewinnt, und verdrängt damit Smart bei +1800. Diese beiden unterscheiden sich deutlich von anderen potenziellen Kandidaten, die bei 6’6″ oder darunter stehen, wobei Matisse Thybulle und Jrue Holiday gleich +3500 sind.

Bridges könnte sich nicht nur einer illustren und kleinen Gruppe von Spielern anschließen, die die Auszeichnung auf seiner Position gewonnen haben, sondern er würde auch Geschichte schreiben, indem er der erste Suns-Spieler wäre, dem dies in der 40-jährigen Geschichte der Auszeichnung gelungen wäre.

Die Defensivstärke von Bridges wäre auch ein gutes Barometer für die Suns-Saison. Wenn er die Auszeichnung gewinnen sollte, kann man davon ausgehen, dass sich Phoenix erneut unter den Eliteteams der Liga etabliert hat.

Previous

Ein neues Restaurant in Montreal, das stinkenden Tofu aus Taiwan serviert, wird im Dorf Shaughnessy eröffnet

Kleinere NFL-Transaktionen: 09.08.22

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.