Die Deutschen trinken weniger Bier

| |

F2018 war ein gutes Jahr für deutsche Brauereien. Der lange Sommer und die Fußballweltmeisterschaft sorgten für einen höheren Bierkonsum. Darauf konnte die Branche im Jahr 2019 nicht aufbauen – es ist ein deutlicher Umsatzrückgang zu verzeichnen. Im Jahr 2019 ging der Bierabsatz nach neuesten Angaben des Statistischen Bundesamtes bis Ende November um 2,5 Prozent auf 85,2 Millionen Hektoliter zurück. Mathematisch ist eine große Brauerei verschwunden. Die Brauer blicken weiterhin optimistisch auf das neue Jahr 2020.

In dieser Statistik ist nur alkoholisches Bier enthalten. Nach Ansicht von Branchenexperten dürfte das alkoholfreie Bier, das seit Jahren bei den Verbrauchern immer beliebter wird, die erheblichen Rückgänge bei alkoholhaltigem Bier jedoch nicht vollständig ausgleichen.

Trotz eines soliden Weihnachtsgeschäfts rechnen Branchenvertreter und Branchenexperten für das Gesamtjahr 2019 mit einem bundesweiten Umsatzrückgang von rund 2 Prozent bei alkoholischem Bier Ende des Jahres ", sagte der Geschäftsführer der German Brewers & # 39; Verein, Holger Eichele, die deutsche Presseagentur. Wie in ganz Europa ist auch in Deutschland der Bierkonsum vor allem aus demografischen Gründen seit Jahren rückläufig.

Smartphone statt Gastronomie

"Trotzdem: Die deutschen Brauer blicken optimistisch auf das neue Jahr, das mit der Fußball-Europameisterschaft auch ein wichtiges Sportereignis bringen kann", betonte Eichele. "Was im Jahr 2020 weiter wachsen wird, ist die Anzahl der Brauereien in Deutschland und die Anzahl der Biermarken, die sich der Marke von 7000 nähern." Die beliebteste Sorte bleibt Pils mit einem Marktanteil von mehr als 50 Prozent, aber leichte Biere und regionale Spezialitäten dazu. Besonders dynamisch entwickelt sich das Wachstum bei alkoholfreien Bieren und alkoholfreien Biermischgetränken, die laut Eichele einen Marktanteil von zehn Prozent erreichen.

.

Previous

Flughafen München: Abschied von Michael Kerkloh – München

"Buñuel im Labyrinth der Schildkröten" in der Kinokultur

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.