Die DGCA gibt SpiceJet eine außerordentliche Mitteilung über häufige Probleme

Die Generaldirektion für Zivilluftfahrt (DGCA) hat SpiceJet am Dienstag angesichts der steigenden Zahl von Flugsicherheitsvorfällen, die von der Billigfluggesellschaft beobachtet wurden, eine wichtige Mitteilung erteilt. Die Flugsicherheitsbehörde erwähnte in ihrer Mitteilung, dass die verschiedenen Vorfälle vom 1. April dieses Jahres bis heute überprüft wurden, und es wurde festgestellt, dass „schlechte interne Sicherheitsaufsicht“ und „unzureichende Wartungsmaßnahmen“ zu einer Verschlechterung der Sicherheitsmargen geführt haben.

SpiceJet-CMD Ajay Singh sagte, die Fluggesellschaft werde „doppelt vorsichtig“ sein und die Inspektion von Flugzeugen verstärken, bevor sie zu Flügen aufbrechen. In einer Presseerklärung sagte Singh: „Viele dieser Vorfälle, die gemeldet werden, sind relativ geringfügiger Natur und passieren jeder Fluggesellschaft. Wenn die Luftfahrtbehörde der Meinung ist, dass das System von SpiceJet Lücken aufweist, werden wir diese angehen.“

Allein am Dienstag wurden mindestens drei Zwischenfälle mit SpiceJet-Flugzeugen gemeldet. Zuerst eine Boeing 737 Max im Sektor Delhi-Dubai machte eine ungeplante Landung in Karatschi, Pakistan, wegen einer defekten Kontrollleuchte im Cockpit. Zweitens machte ein Bombardier Q400 Dash 8-Flugzeug von Kandla nach Mumbai eine vorrangige Landung in Mumbai, nachdem die äußere Scheibe einer seiner Windschutzscheiben gesprungen war. Drittens drehte ein Boeing 737-Frachtflugzeug, das in Kalkutta startete, wegen eines nicht betriebsbereiten Wetterradars um.

In der Vorzeigemitteilung hat die DGCA auch auf die finanzielle Situation der Fluggesellschaft hingewiesen, die zu einem Mangel an Ersatzteilen geführt hat. „… eine von der DGCA im September 2021 durchgeführte finanzielle Bewertung hat auch ergeben, dass die Fluggesellschaft mit Cash & Carry arbeitet und Lieferanten/zugelassene Anbieter nicht regelmäßig bezahlt werden, was zu einem Mangel an Ersatzteilen führt …“, schrieb die Regulierungsbehörde in ihrer Mitteilung. Der Indian Express hat eine Kopie der Mitteilung überprüft.

siehe auch  Ströme durchtränken Denver, während sich das Death Valley von der 1.000-jährigen Sintflut erholt

Für den am 31. Dezember 2021 endenden Neunmonatszeitraum meldete SpiceJet einen konsolidierten Nettoverlust von 1.259,21 Mrd. Rs, verglichen mit einem Nettoverlust von 1.028,19 Mrd. Rs für den am 31. März 2021 endenden 12-Monats-Zeitraum. Das Unternehmen muss seinen Verlust noch bekannt geben Ergebnisse für das Quartal zum 31. März 2022.

„Aus dem oben Gesagten kann gefolgert werden, dass M/s SpiceJet Ltd es versäumt hat, einen sicheren, effizienten und zuverlässigen Flugdienst gemäß den Bestimmungen von Regel 134 und Anhang XI der Luftfahrzeugvorschriften von 1937 einzurichten /s SpiceJet Ltd, wird hiermit aufgefordert, innerhalb von drei Wochen nach Erhalt dieser Mitteilung Gründe darzulegen, warum keine Maßnahmen gegen die Fluggesellschaft ergriffen werden sollten“, schrieb die DGCA.

Erklärt

Genau beobachten

Die DGCA überwacht routinemäßig die finanzielle Gesundheit von Fluggesellschaften, um potenzielle Sicherheitsbedrohungen zu verfolgen. Im Jahr 2012 führte es eine Prüfung der verschuldeten Kingfisher Airlines durch und stellte Wartungs- und Betriebsmängel fest. Im Jahr 2018 überwachte es den Zustand von Jet Airways alle 15 Tage auf Wartungsarbeiten.

Der indische Express berichtete am Mittwoch, dass hochrangige Führungskräfte von SpiceJet, darunter sein Promoter Ajay Singh, DGCA-Chef Arun Kumar getroffen haben. Quellen zufolge wurde dem SpiceJet-Team gesagt, es solle keine Kompromisse bei der Flugsicherheit eingehen. „SpiceJet wurde gesagt, dass sie sich dafür entscheiden könnten, ihre Kosten auf allen Wegen zu senken, aber sie sollten bei keinem Aspekt der Flugsicherheit Kompromisse eingehen“, sagte eine Quelle.

Für den am 31. Dezember 2021 endenden Neunmonatszeitraum meldete SpiceJet einen konsolidierten Nettoverlust von 1.259,21 Mrd. Rs, verglichen mit einem Nettoverlust von 1.028,19 Mrd. Rs für den am 31. März 2021 endenden 12-Monats-Zeitraum. Das Unternehmen muss seinen Verlust noch bekannt geben Ergebnisse für das Quartal zum 31. März 2022.

siehe auch  Puzzle mit lebenslangen Haftstrafen immer schwieriger

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.