SCHLIESSEN
Kelly Aubey, Inhaberin von FilmBar, kämpft nach der neuartigen Coronavirus-Pandemie um die Rettung des Theaters.

Kelly Aubey, Inhaberin von FilmBar, kämpft nach der neuartigen Coronavirus-Pandemie um die Rettung des Theaters. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Kelly Aubey.)

Lassen Sie sich niemals sagen, dass Kelly Aubey nicht gut in Understatement ist.

“Es war eine ziemlich harte Woche”, sagte der Besitzer von FilmBar, einer Oase in der Innenstadt von Phoenix für Kinogänger, die etwas anderes und ein Bier dazu suchen, am Donnerstag.

Und dann einige.

Wie so viele Kleinunternehmer in Arizona und überall sonst wurde Aubeys Einrichtung vom neuartigen Coronavirus heimgesucht. Er tut, was er kann, um zu verhindern, dass es zu einem Todesstoß wird. Aubey zeigte seinen letzten Film Montagabend – “Porträt einer brennenden Dame “- und sowohl Phoenix als auch der Bundesstaat Arizona haben seitdem die Schließung von Theatern angeordnet.

“Es ist nicht so, dass wir es rausfahren können”, sagte Aubey. “Es wird uns auslöschen.”

Der Aufruf zum Speichern von FilmBar

Am Donnerstag veröffentlichte Aubey auf Facebook einen Plan, um FilmBar zu retten, und bot allen Interessierten die Möglichkeit, mitzuhelfen. Sie können auf die FilmBar-Website gehen und ein Ticket für 10,95 USD für einen Film kaufen, bei dem es sich tatsächlich um eine Spende handelt (es ist kein tatsächlicher Film damit verbunden). Kaufen Sie eine Geschenkkarte im Wert von 40 USD. Oder zahlen Sie 120 US-Dollar und erhalten Sie für den Rest Ihres Lebens jeden Tag eine einzige Kinokarte.

Aubey hofft, durch seine Bemühungen 100.000 US-Dollar sammeln zu können. Das gesammelte Geld werde für die Miete und die Bezahlung seiner Angestellten verwendet, sagte er.

“Bei einer solchen Abschaltung zwischen meinem Mietvertrag und anderen Dingen, für die ich Geld schulden werde, bedeutet dies wahrscheinlich einen Treffer von einer halben Million Dollar, den ich für den Rest meines Lebens auszahlen muss”, wenn er kann nicht wieder öffnen, sagte er. “Selbst wenn wir die Türen schließen würden, ist es für mich noch nicht vorbei.

“Und ich weiß, dass es für alle anderen gleich ist.”

HILFE: Coronavirus schließt lokale Geschäfte. Hier erfahren Sie, wie Sie kleine Unternehmen in Phoenix unterstützen können

Wir brauchen Filme, besonders in der Zeit des Coronavirus

In der Tat wird erwartet, dass die Wirtschaft in Phoenix zusammen mit dem Rest der Nation von der COVID-19-Pandemie massiv getroffen wird. Wenn sich herausstellt, dass die Vorhersagen und fundierten Vermutungen von Gesundheitsexperten nahezu zutreffend sind, werden wir eine andere Landschaft betrachten, wenn das Virus seinen Lauf nimmt. Aber diese Landschaft muss in gewisser Weise Kunst beinhalten.

Hier ist ein kleines Plädoyer für Theater im Allgemeinen und für Aubey im Besonderen: Wir brauchen Filme.

Ich bin natürlich voreingenommen. Ich bin schon lange Filmkritiker. Diese Tendenz beruht jedoch auf dem Verständnis der Bedeutung, die Filme spielen – nicht nur als Flucht aus unserem Leben, wenn wir es brauchen, sondern auch als Mechanismus, der uns hilft, zu verstehen, was in ihnen vor sich geht.

Die Leute haben in den letzten Wochen nicht zum Spaß “Contagion” gemietet. Relativ gesehen ist es eine billige Therapie.

Darüber hinaus ist FilmBar eine so inspirierte Vision, dass es eine Schande wäre, wenn sie abgeschaltet würde.

“Ein gutes Kunsthaus ist eine Art Blitzableiter für die Gemeinde”, sagte Aubey. “Es muss nicht um einen Film gehen.”

“Wir haben von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck gelebt”

Stattdessen geht es mehr um Community, einen Ort, an dem sich Film-Nerds, mangels eines besseren Wortes, versammeln können, um nicht nur aktuelle Filme wie „Porträt einer brennenden Dame“, sondern auch Klassiker wie „Der dritte Mann“ und etwas wirklich Ungewöhnliches wie „ Tokyo Godfathers. “

Was für Aubey, wie so viele Kleinunternehmer, schwierig ist, ist, dass FilmBar nicht genau im Teig rollt.

“Ich glaube nicht, dass wir anders sind als jedes andere kleine Unternehmen da draußen”, sagte er. “Seit neun Jahren leben wir von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck.”

WAS ZU SEHEN IST: Benötigen Sie eine Coronavirus-Flucht? Hier sind 100 Filme für jede filmische Sehnsucht

Trotzdem hoffte Aubey zunächst, zumindest in gewisser Weise offen zu bleiben.

“Ich habe es ein paar Wochen lang beobachtet”, sagte er über Berichte über das Coronavirus. “Du bist letztes Wochenende irgendwie reingekommen und hast gedacht, wir könnten das durchstehen.”

Kein Glück. Er hatte wie andere Theater geplant, Tickets für eine Kapazität von 50% zu verkaufen, um soziale Distanzierung zu ermöglichen.

Text mit unserem Coronavirus-Team

Melden Sie sich unten mit Ihrer Handynummer an und wir senden Ihnen Textaktualisierungen zu Coronavirus in Arizona. Sie können uns auch Ideen und Fragen zu Geschichten schreiben. Wir versprechen, Ihre Nummer für nichts anderes zu verwenden.

“Es liegt nicht mehr in meinen Händen.”

“Das war Freitag”, sagte Aubey. “Am Samstag wachst du auf und siehst dir die Nachrichten an und am Sonntag wachst du auf und siehst dir die Nachrichten an und es ist einfach exponentiell schwieriger. Montag habe ich mir die Vorverkäufe angesehen und dachte nur: “Das geht nirgendwo hin.”

Die Schrift befand sich an der Wand und an der Abendkasse oder fehlte.

“Montagabend, zwischen zwei Vorführungen, glaube ich, kommen fünf Leute durch die Türen”, sagte er. „Die von der Stadt auferlegte Schließung war für uns jedenfalls akademisch. Die Leute haben sich bereits verbannt. “

Aubey sagte, er sei ein paar Tage wie ein Zombie herumgewandert, bevor er sich entschied, um Hilfe zu bitten, um sein Geschäft zu retten. Es war eine schwere Entscheidung, sagte er, aber letztendlich eine notwendige.

“Es liegt nicht mehr in meinen Händen”, sagte er. “Ich lege es in die Hände der Leute, darüber abzustimmen, ob sie das noch wollen.”

Aubey wird emotional, wenn er darüber spricht; Ein selbstgemachtes Plakat, das seine kleine Tochter gezeichnet hatte, ließ ihn in Tränen aus. Aber er ist hoffnungsvoll.

“Vielleicht können wir etwas Freiheit finden, um unsere eigene Zukunft zu schreiben, eine andere Zukunft, eine bessere Zukunft”, sagte er. “Ich weiß, dass es in den dunkelsten Momenten meines Lebens, wenn ich wirklich unten bin, keinen anderen Ort gibt, als nach oben zu gehen. Und das ist wirklich kitschig, aber es ist wahr. “

Wir hoffen.

Erreichen Sie Goodykoontz unter [email protected] Facebook: facebook.com/GoodyOnFilm. Twitter: @ Goodyk.

Abonnieren Sie noch heute azcentral.com. Worauf wartest du?

Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https://www.azcentral.com/story/entertainment/movies/billgoodykoontz/2020/03/21/coronavirus-downtown-phoenix-movie-theater-filmbar-fundraiser-help/2882490001/