Die Finger Israels drangen tief in den Iran ein

| |

Nach den wiederholten Vorfällen, die das iranische Innere betrafen, von der gezielten Bekämpfung von Nuklearanlagen bis zur Ermordung des prominenten Nuklearwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh im vergangenen Jahr und dem mysteriösen Tod eines Befehlshabers der Revolutionsgarde, spielten westliche Sicherheitsbeamte auf die Existenz eines aktiven israelischen Netzwerks an im Iran.

Sie wiesen darauf hin, dass “Israel ein starkes Netzwerk innerhalb des iranischen Sicherheitssystems hat”, wie die amerikanische “New York Times” berichtet.

Sie behaupteten auch, dass “dieses im Iran operierende Netzwerk die Schwäche der Fähigkeiten der iranischen Sicherheitsbehörden demonstriert”. Sie fügten hinzu, dass “Israel es geschafft hat, tiefe Gebiete innerhalb des iranischen Regimes zu durchdringen.”

Dazu wiesen sie darauf hin, dass “über den Tod des stellvertretenden Kommandanten der iranischen Quds Force gesprochen wird Muhammad Hijazzi Aus natürlichen Gründen nicht real. “

Natanz Angriff

Es ist bemerkenswert, dass die iranische Regierung am Dienstag zuvor angekündigt hatte, Teheran habe begonnen, Uran mit einer Reinheit von 60% anzureichern, um seine technischen Fähigkeiten als Reaktion auf den angestrebten “Sabotageangriff” zu demonstrieren Eine wichtige Urananreicherungsanlage in NatanzAber sie fügte hinzu, dass dieser Schritt schnell rückgängig gemacht werden könnte, wenn die Vereinigten Staaten die Sanktionen aufheben würden.

.

Sie beschuldigte Israel auch zuvor, an Anjar Natanz beteiligt gewesen zu sein, und die iranischen Behörden gaben am Samstag den Namen eines der Verdächtigen bekannt. Israel hat diesen Vorfall nicht offiziell kommentiert.

Widersprüchliche Nachrichten über Hijazis Tod

Was Hijazi betrifft, so kündigte die Öffentlichkeitsarbeit der Revolutionsgarde in einer Erklärung am Sonntag den Tod des stellvertretenden Kommandanten der Quds Force und des ehemaligen Kommandanten der Basij aufgrund eines Herzinfarkts an.

Die Nachrichten über Hijazis Tod gerieten jedoch schnell in Konflikt. Nach der Erklärung der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Revolutionsgarde schrieb Muhammad Mahdi Hemmat, Sohn von Muhammad Ibrahim Hammat, dem ehemaligen iranischen Befehlshaber der Garde, auf Twitter: „Hijazis Abgang hatte keinen Herzinfarkt alle.”

Während ein anderer Beamter angab, an einer Infektion mit einem anderen Virus als Corona gestorben zu sein, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

.

Previous

Wenn Sie sich im Voraus für PUBG New State 2021 registrieren, erhalten Sie exklusive Vorteile für das PUBG NEW STATE-Spiel

Netflix entspricht nicht den Schätzungen neuer Benutzer im ersten Quartal – El Financiero

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.