Home Wirtschaft Die Forderung der Landwirte nach einer Erweiterung von Intel Ireland um 3,7...

Die Forderung der Landwirte nach einer Erweiterung von Intel Ireland um 3,7 Mrd. Euro soll im Dezember zu hören sein

Die rechtliche Anfechtung eines Landwirts gegen eine Entscheidung von An Bord Pleanala, die den Startschuss für die Erweiterung des Co Kildare-Werks von Intel Ireland um 3,76 Mrd. Euro gibt, ist vor dem Fast-Track-Handelsgericht zu verhandeln.

Herr Richter David Barniville gab am Montag zu, dass das Verfahren vor dem Handelsgericht an sieben Tagen im kommenden Dezember verhandelt werden sollte.

Der Richter sagte, dass der Fall ein Handelsverfahren im Zusammenhang mit einem sehr umfangreichen kommerziellen Projekt beinhaltete, bei dem 3000 Bauarbeiter beschäftigt werden.

Der Antrag auf Beschleunigung des Falls wurde von Intel Ireland Ltd gestellt, einem Mitwirkenden des gerichtlichen Überprüfungsverfahrens des Landwirts Thomas Reid. Herr Reid lebt 450 Meter vom Intel-Campus entfernt, etwas außerhalb von Leixlip, Co Kildare, wo 4.500 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Das Gericht hörte, dass es keine Einwände gegen die Aufnahme des Falls in die Liste der Handelsgerichte gab.

Im Jahr 2015 gewann Herr Reid eine wegweisende Entscheidung des Obersten Gerichtshofs gegen IDA Ireland über die Verwendung obligatorischer Bestellungen für seine 72 Hektar große Hedsor House-Farm, die sich neben dem derzeitigen 160 Hektar großen Campus des US-amerikanischen Chipgiganten in Collinstown, Leixlip, befindet.

Im laufenden Verfahren hat Herr Reid geltend gemacht, dass die Entscheidung von An Bord Pleanala vom November 2019, die Genehmigung für eine erweiterte und überarbeitete Produktionsanlage zu erteilen, gegen die Richtlinien des EU-Rates verstoße, keine ausreichenden Gründe habe und gegen faire Verfahren verstoße und aufgehoben werden sollte.

In einer eidesstattlichen Erklärung vor dem Handelsgericht erklärte der Bauleiter von InteL Ireland, Niall Dillon, dass die Modernisierung des irischen Intel-Werks von entscheidender Bedeutung ist, um sicherzustellen, dass es weltweit ein wichtiger Standort für die Produktion von Spitzentechnologie bleibt. Er sagte, es sei auch Teil der strategischen Initiative von Intel, sicherzustellen, dass der irische Campus für Investitionen der nächsten Generation innerhalb des Intel-Unternehmens optimiert wird, wenn größere zukünftige Kapitalinvestitionen in Betracht gezogen werden.

Herr Dillion sagte, der Intel Leixlip-Campus sei einer der technologisch fortschrittlichsten Herstellungsprozesse in Europa und bei der Herstellung der Intel-Prozesstechnologie weltweit führend.

Er sagte, die Gesamtkosten im Rahmen der Baugenehmigung für 2017 lagen in der Größenordnung von 3,24 Mrd. EUR, und Intel habe mehr als 800 Mio. EUR für die Weiterentwicklung ausgegeben, was zur Schaffung von 1.900 Bauarbeitsplätzen geführt habe.

Im Rahmen der Baugenehmigung vom November 2019 sagte Dillon, dass es voraussichtlich weitere 3,76 Mrd. EUR kosten wird und 3.000 Bauarbeiter für ein geschätztes vierjähriges Bauprogramm benötigt werden. Er sagte, die Arbeiten hätten begonnen, seien jedoch Ende März wegen der Covid-19-Pandemie vorübergehend eingestellt worden. Der Bau von Mary 18 wurde zuletzt wieder aufgenommen und läuft derzeit, sagte er.

Herr Dillon sagte, Intel sei bestrebt, sicherzustellen, dass das gerichtliche Überprüfungsverfahren angesichts der kommerziellen Aspekte des Verfahrens so schnell wie möglich entschieden wird. Er sagte, Intel habe beantragt, den Fall unter Berücksichtigung des bisherigen Verfahrensverlaufs und der beispiellosen Auswirkungen von Covid-19-Beschränkungen auf die Durchführung von Rechtsstreitigkeiten in die Handelsliste aufzunehmen.

Der Fall wird am 8. Dezember vor Gericht zur Anhörung zurückkommen.

Im Jahr 2015 gewann Herr Reid ein Angebot des Obersten Gerichtshofs, um die IDA zu stoppen, die ihn zwang, Land zu verkaufen, das seit mehr als einem Jahrhundert in seiner Familie ist.

Er hatte die IDA und den Staat verklagt, nachdem die IDA ihn über ihre Absicht informiert hatte, das Land zu erwerben.

Fünf Richter des Obersten Gerichtshofs hoben einstimmig eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs auf und entschieden, dass der obligatorische Kauf nicht möglich sei.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Das MMO New World von Amazon hat sich erneut verzögert. • Eurogamer.net

Wird jetzt Anfang nächsten Jahres veröffentlicht. Amazon Game Studios hat sich entschieden, seinen Massive-Multiplayer-Online-Titel New World zum zweiten Mal zu verschieben. Das Spiel wird voraussichtlich...

European Red Bull Round-Up: Leipziger Auslosung, überfüllter Zeitplan für Salzburg

Nach einer unvergesslichen Leistung in der Red Bull Arena hatte Leipzig das Gefühl, nach einem 1: 1-Unentschieden gegen Paderborn zwei Punkte verloren...

Reality-TV-Stars und Millionärsvillen – das Leben in Yorkshires teuerster Straße

Wir haben alle an einem Punkt in unserem Leben darüber nachgedacht, wie es wäre, im Haus unserer Träume zu leben. Das schöne...

Recent Comments