Die Fotografin Astrid Kirchherr, die die Anfänge der Beatles porträtierte, stirbt in Hamburg

| |

Samstag,
16
kann
2020
– –
10:54

Astrid Kirchher, in einem aktuellen Bild.EFE

Die deutsche Fotografin Astrid Kirchherr, die in den 1960er Jahren debütierte und dazu beitrug, den Ruhm der Beatles zu vergrößern, ist laut verschiedenen deutschen Medien im Alter von 81 Jahren in Harburg gestorben. Astrid Kirchherr litt an einer schweren Krankheit.

Als er 22 Jahre alt war, hatte er ein Treffen mit der berühmten Liverpooler Gruppe, die in seinen ersten Schritten durch Hamburg tourte. Die Beatles waren noch nicht das Massenphänomen, zu dem er später wurde.

Die Band bestand dann aus fünf Mitgliedern: John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Pete Best und dem Bassisten Stuart Sutcliffe. Letzterer, der 1962 an einer Gehirnblutung starb, hatte eine Affäre mit dem Fotografen.

Astrid Kirchher hielt anschließend Kontakt zu den Beatles, insbesondere zu George Harrison.

Nach den Kriterien von

Das Vertrauensprojekt

Mehr wissen

.

Previous

DPD auf der Suche nach einem älteren Mann mit Demenz

Telekommunikation: die Herausforderungen der Dekonfinierung

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.