Die Frau ist die Protagonistin des virtuellen Besuchs des Museums für jüdische Geschichte

| |

Das Museum für die Geschichte der Juden von Girona öffnet an diesem Wochenende seine Türen im virtuellen Format und nutzt den Internationalen Museumstag. Die Ausstattung der Stadt bietet dazu eine Tour, die sich auf Objekte und Räume konzentriert, die jüdischen Frauen in der Stadt Girona gewidmet sind. Mit diesem Ausgangspunkt will das Museum die Gleichstellung fördern. Auf der anderen Seite wird das Girona History Museum an diesem Tag auch mit einem virtuellen Rundgang teilnehmen, der sich auf die emblematischsten Objekte wie den Engel der Kathedrale oder eine geheimnisvoll enthauptete Bronzeskulptur konzentriert.

Bis morgen, ab 11 Uhr morgens, öffnen das Museum für jüdische Geschichte und das Museum für Geschichte von Girona ihre Türen mit virtuellen Führungen, die etwa fünf Minuten dauern. Das Museum für jüdische Geschichte hat beschlossen, seinen Besuch auf Objekte und Räume zu konzentrieren, die jüdischen Frauen in Girona gewidmet sind. Insbesondere ist von Estelina die Rede, die im 14. Jahrhundert im Ruf Gironas lebte. Damit besichtigen die Besucher die Räume der Museen und nähern sich den kleinen Schätzen der Sammlung.

Seitens des Girona History Museum basiert der Vorschlag auf einigen der emblematischsten Objekte des Museums. Während des Besuchs können Sie virtuell die Skulptur des Engels sehen, der den Glockenturm der Kathedrale von Girona aus dem 18. Jahrhundert krönte, oder eine Bronzeskulptur, die auf mysteriöse Weise enthauptet wurde.

Der Besuch erklärt auch, wer die Barbaren waren, Heldinnen, die sich während der napoleonischen Belagerungen von 1809 um die Stadt kümmerten. Sein Bild ist in einigen Werken des Museums erhalten geblieben und seine Geschichte ist in Erinnerung an Girona geblieben.

Entdecken Sie Montseny

Zur Feier des Festivals haben das Ethnologische Museum von Montseny und die Stadt Arbúcies das Fragenspiel „Montseny … Sollen wir spielen?“ Vorbereitet. die bis zum 31. Mai geöffnet sein wird. Laut dem Stadtrat „richtet sich der Wettbewerb nicht nur an Arbuciencs, sondern auch an alle Bürger der Städte rund um Montseny.“

Die Initiative feiert nicht nur den Internationalen Museumstag, sondern auch den Europäischen Tag der Naturparks, der am 24. Mai gefeiert wird.

Der Wettbewerb wirft insgesamt 25 Fragen zu Montseny und menschlichen Aktivitäten an diesem privilegierten natürlichen Ort auf. Auf diese Weise können die Teilnehmer durch die Fragen und Erklärungen der Antworten einzigartige Aspekte des Naturerbes und des Kulturerbes dieses Massivs entdecken. Das Trivial ist bereits in Betrieb und kann bis Sonntag, 31. Mai, über das Portal kahoot.it aufgerufen werden

.

Previous

Die Behandlung der seltenen Muskelschwundkrankheit des Schülers verzögerte sich aufgrund von Covid-19

Gerald Winegrad: Altes Ritual der Pfeilschwanzkrebs

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.