Die Gaming-Industrie fühlt sich nach dem Pandemie-Boom unter Druck gesetzt

Ausgegeben am: 14.08.2022 – 03:42Geändert: 14.08.2022 – 03:40

San Francisco (AFP) – Auf dem Höhepunkt der Pandemie boten Videospiele den Menschen Trost in der Isolation. Aber jetzt, da das Leben langsam wieder zur Normalität vor der Krise zurückkehrt und die Inflation in die Höhe schnellt, spüren Glücksspielunternehmen die Krise.

Hersteller von Konsolen, Zubehör und Software für Spiele erleben die gleichen Auswirkungen nach der Pandemie wie Tech-Titanen, die einen Geschäftsboom erlebten, während die Angst vor Covid-19 die Menschen in der Nähe ihrer Heimat hielt.

Der Engpass wurde durch eine steile Inflation verschärft, die das Anziehen des Gürtels und die Ermüdung des Spiels nach Jahren des Vertrauens auf Indoor-Unterhaltung anspornt.

Zu Beginn der Pandemie „strömten Menschen in Scharen zu Twitch – Streamer und Zuschauer gleichermaßen“, sagte Brandon Williams, der auf der Amazon-eigenen Plattform, auf der Gamer Videospiel-Action übertragen, den Namen „BWpaco“ trägt.

„Aber ich habe mit ziemlich vielen Leuten gesprochen, die mit dem Streamen aufgehört haben, weil sie Burnout hatten oder weil es nichts für sie ist“, fügte der 30-jährige Streamer hinzu.

„Oder sie haben keine Zeit mehr, seit sie wieder persönlich zur Arbeit gegangen sind.“

Laut twitchtracker.com ist die Twitch-Zuschauerzahl, die während der Pandemie sprunghaft angestiegen ist, zurückgegangen, bleibt aber über dem Stand von 2019.

Noch laufende Spiele

Matt Piscatella, ein Analyst der Marktforschungsgruppe NPD, schätzt, dass die Menschen in den Vereinigten Staaten in diesem Jahr insgesamt etwa 55,5 Milliarden US-Dollar für Spiele ausgeben werden, weniger als im Vorjahr, aber immer noch 28 Prozent mehr als im Jahr vor der Pandemie 2019.

Der US-Videospielgigant Activision Blizzard, den Microsoft gerade kauft, berichtete, dass die Verkäufe in der ersten Hälfte dieses Jahres zurückgegangen seien, da Spieler weniger Zeit mit seinem Kraftpaket „Call of Duty“ verbringen würden.

#foto1

Nvidia, der in Kalifornien ansässige Hersteller von Hochleistungs-Grafikkarten, die bei Spielern beliebt sind, hat kürzlich eine Gewinnwarnung wegen “sinkender Einnahmen bei Videospielen” herausgegeben.

Sogar die Ausgaben für Handyspiele zeigen laut Analysten Anzeichen einer Abschwächung.

„Höhere Preise in alltäglichen Ausgabenkategorien wie Essen und Benzin, die Rückkehr von Erlebnisausgaben wie Reisen und die Teilnahme an Live-Events, eine geringere Veröffentlichung neuer Spiele und anhaltende Engpässe bei der Versorgung mit Konsolenhardware der neuen Generation trugen wahrscheinlich zu dem beobachteten Rückgang bei im zweiten Quartal”, sagte Piscatella.

Omdia-Analyst Steven Bailey sagte, dass verzögerte Veröffentlichungen von mit Spannung erwarteten Titeln wie „Starfield“ und „Suicide Squad“ ebenfalls zu einer unvermeidlichen „Korrektur“ des Pandemie-Booms beigetragen hätten.

Lauern

Der Schub, den neue Titel den Verkäufen von Videospielen verleihen, ist ein Joker, der der Branche wahrscheinlich in Zukunft zugute kommen wird, da sich die Spieler normalerweise drängen, um heiße Veröffentlichungen in die Hände zu bekommen.

Piscatella äußerte die Hoffnung, dass sich der Videospielmarkt im kommenden Jahr stabilisieren und dann zu einem stetigen Wachstum zurückkehren wird.

#foto2

Die steigenden Lebenshaltungskosten aufgrund der Inflation zwingen die Spieler dazu, mit ihrem Geld Entscheidungen zu treffen, aber das bedeutet nicht, dass sie das Spiel aufgeben, stellte der Analyst fest.

Mehr als drei Viertel der US-Verbraucher spielen Videospiele, und Abonnementdienste wie Xbox Game Pass und PlayStation Plus helfen, die Kosten zu senken, sagte Piscatella.

Pandemieeffekte auf das Spielen von Videospielen gehen über die wirtschaftliche Arena hinaus und haben zu einem Trend geführt, dass Spieler nach „Komfortspielen“ suchen, die eher auf Zusammenarbeit als auf Wettbewerb setzen.

Die Explosion von Nintendos „Animal Crossing“-Spiel, das dem Aufbau von Gemeinschaften gewidmet ist, ist ein Beispiel für dieses Phänomen, bei dem sich Spieler zusammenschließen, um virtuelle Städte zu erhalten.

Und laut Streamer BWpaco hören die Zuschauer Twitch-Kanäle wie eine Radiosendung, während ihre Aufmerksamkeit woanders liegt.

„Sie lauern nur“, sagte der Streamer.

„Ich habe jetzt das Gefühl, dass sich die Dinge wieder geöffnet haben und die Leute beschäftigter sind, sie haben es als Hintergrundgeräusch an.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.