Die Gefängnisbehörden verweigern Partha jegliche Sonderbehandlung, gehen ein bisschen nachsichtig mit Arpita um

Kalkutta: Seit Freitagabend ist die Zelle Nummer 2 der Abteilung Nummer 22 des zentralen Justizvollzugsheims der Präsidentschaft der Aufenthaltsort des einst schwergewichtigen westbengalischen Ministers und virtuellen Stellvertreters des Trinamool-Kongresses, Partha Chatterjee. Die Gefängnisbehörden haben ihm jedoch als ehemaligem Minister jegliche Sonder- oder Vorzugsbehandlung verweigert.

Die Behörden des Alipore Women Correctional Home, wo Arpita Mukherjee, Chatterjees enge Mitarbeiterin beim Rekrutierungsbetrug der West Bengal School Service Commission (WBSSC), untergebracht war, gingen ihr gegenüber jedoch vergleichsweise sanfter vor.

Quellen der Gefängnisabteilung sagten, dass die Zelle von Chatterjee weder ein Bett noch einen Stuhl hat. Chatterjee versorgte sich am Freitagabend wie die anderen Insassen mit zwei Decken, von denen er zwei als Matratzen und die anderen beiden als Kissen benutzte. Allerdings ist die Zelle mit einem Deckenventilator ausgestattet.

Im Gegensatz dazu wurde Arpita Mukherjee im Alipore Correctional Home ein etwas größeres und luftigeres Zimmer und eine separate Matratze zur Verfügung gestellt. „Dieser Raum wurde hauptsächlich für die Durchführung von Berufskursen für unsere weiblichen Häftlinge genutzt. Es gab strenge Anweisungen des Sondergerichtshofs zum Gesetz über öffentliche Geldwäsche, es sollte größter Wert auf die Sicherheit und die grundlegenden Annehmlichkeiten für sie gelegt werden. Das Gefängnispersonal überwacht sie rund um die Uhr genau“, sagte ein Beamter der staatlichen Justizvollzugsbehörde.

Am Freitagabend wurden Chatterjee Chapatis und Gemüse angeboten, die er ohne jede Reaktion verzehrte. Am Samstagmorgen wurde ihm wie anderen Insassen Tee und Brot angeboten, was er auch nicht ablehnte. Mittags gab es wieder Reis, Linsen und Gemüse.

Auf der anderen Seite, obwohl Mukherjee das Abendessen am Freitagabend ablehnte, aß sie am Samstag Frühstück und Mittagessen.

Sowohl Chatterjee als auch Mukherjee benutzen die gemeinsame Toilette, die den Insassen in der jeweiligen Abteilung zugewiesen ist. Die Gemeinsamkeit der beiden ist, dass beide seit ihrer Einlieferung in die Justizvollzugsanstalten am Freitagabend völlig verstummt sind.

siehe auch  1 Freitag nach dem Schießen am 10., Adams, ins Krankenhaus gebracht

Am Freitag, nachdem das PMLA-Gericht 14 Tage Haft für das Duo angeordnet hatte, hatte sich Kunal Ghosh, Staatsgeneralsekretär und Parteisprecher des Trinamool-Kongresses, lautstark über eine mögliche Sonderbehandlung von Partha Chatterjee geäußert. „Wenn ich erfahre, dass er eine Sonderbehandlung erhält, werde ich meinen Protest erneut einreichen“, sagte er.

–IANS

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.