Die Gewinne von Saudi Aramco steigen um 90 %, da die Energiepreise steigen | Aramco

Saudi-Arabiens weitgehend staatseigenes Energieunternehmen hat die kolossalen Gewinne der gas- und ölreichen Nationen während der Energiekrise hervorgehoben, indem es die Gewinne in den drei Monaten bis Ende Juni um 90 % auf 48 Mrd. USD (40 Mrd. GBP) gesteigert hat.

Saudi Aramco verzeichnete einen der vermutlich größten Quartalsgewinne in der Geschichte und übertraf damit leicht die fast 26 Milliarden US-Dollar, die es ein Jahr zuvor gemacht hatte.

Das größte Ölunternehmen der Welt, das sich zu 95 % im Besitz der saudi-arabischen Regierung befindet, wird der jüngste Ölproduzent, der von den steigenden Energiepreisen im Zusammenhang mit dem Krieg profitiert Ukraine.

Es wird angenommen, dass es einer der größten Quartalsgewinne in der Geschichte ist, wenn man einmalige Erhöhungen außer Acht lässt, die dazu neigen, die Unternehmensgewinne aufzublähen, und es ist der höchste von Aramco, seit es seine Aktien gibt an der Börse von Riad notiert im Dezember 2019.

Aramco sagte, die Ergebnisse spiegeln die „steigende Nachfrage“ und die Tatsache wider, dass die Kosten niedrig geblieben seien. Aramco hat besonders niedrige Produktionskosten, da ein Großteil seines Öls aus leicht zu erschließenden Feldern an Land oder in flachen Gewässern stammt, was zur Steigerung der Rentabilität beiträgt.

Dies wird zu einem Geldsegen für die saudische Regierung führen, die den Großteil einer Dividende in Höhe von 18,8 Mrd. USD einnehmen wird, die bis Ende Oktober ausgeschüttet werden soll.

Der Anstieg der Nachfrage kommt daher, dass westliche Regierungen versuchen, sich von russischen Energielieferungen zu entwöhnen, um weiteren politischen und wirtschaftlichen Druck auf Moskau wegen seiner Invasion in der Ukraine auszuüben. NATO-Verbündete haben versucht, andere Energiequellen zu finden, was eine weitere Nachfrage nach Öl von anderen Lieferanten, einschließlich Saudi-Arabien, geschaffen hat.

Diese Nachfrage ließ den Preis für Brent-Rohöl, die internationale Benchmark für Öl, im Juni auf bis zu 120 $ pro Barrel steigen, obwohl sich die Preise am Freitag in der Nähe von 98 $ einpendelten.

Die steigende Nachfrage nach Öl hat auch zu phänomenalen Gewinnen für eine Reihe von Ölproduzenten beigetragen, darunter BP und Shell.

<gu-island name="EmbedBlockComponent" deferuntil="visible" props=""html":"”,”caption”:”Melden Sie sich für die tägliche Business Today-E-Mail an oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter @BusinessDesk
“,”isTracking”:false,”isMainMedia”:false,”source”:”The Guardian”,”sourceDomain”:”theguardian.com””>

Melden Sie sich für die tägliche Business Today-E-Mail an oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter @BusinessDesk

Shell gab letzten Monat bekannt, dass es zwischen April und Juni fast 10 Mrd. £ Gewinn gemacht hat, ein Rekord für das FTSE 100-Unternehmen. Unterdessen verdreifachte sich der Gewinn von BP im zweiten Quartal auf fast 7 Mrd. £, was dazu führte, dass es Milliarden von Pfund an die Aktionäre gab.

Die Gewinne der Ölkonzerne waren jedoch ebenso umstritten wie die steigenden Energiepreise die Inflation in die Höhe getrieben in vielen Ländern, einschließlich Großbritannien, von denen erwartet wird, dass viele auskunftlgedessen in den kommenden Monaten in eine Rezession abgleiten werden.

Amin Nasser, der Präsident und CEO von Aramco, deutete an, dass die Gewinne aufgrund der hohen Nachfrage weiter steigen könnten, was einen möglichen Rückgang im nächsten Jahr ausgleichen würde, da viele Volkswirtschaften der Industriewelt, einschließlich Großbritannien, in eine Rezession geraten.

„Wir gehen davon aus, dass die Ölnachfrage für den Rest des Jahrzehnts trotz des Abwärtsdrucks auf die kurzfristigen globalen Prognosen weiter wachsen wird“, sagte er.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.