Die Handlung verdichtet sich: Union Steel Ministry, BJP winken RCP Singh, während Nitish ausharrt

Das BJP soll sich in einer Zwickmühle über die wahrscheinliche Entscheidung des befinden Janata Dal (Vereint) zu den Stahlminister der Union, Ram Chandra Prasad Singh, nicht in den Rajya Sabha zu ernennen. Quellen in der Regierungspartei sagten am Mittwoch, Singh sei bereit, die JD(U) zu verlassen und sich ihrer Partei anzuschließen, aber die nationale Führung der BJP wolle den Ministerpräsidenten von Bihar nicht verärgern Nitish Kumar vor den Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftswahlen.

Im Laufe des Tages schloss Singh einen Beitritt zur BJP aus, falls ihm die JD(U) eine Nominierung für das Oberhaus verweigerte. Die Ablehnung kam sogar, als Quellen in der Safranpartei sagten, Kumar habe mitgeteilt, dass die JD(U) Singh nicht ins Oberhaus des Parlaments schicken würde. Quellen zufolge ist die BJP sehr daran interessiert, Singh im Rajya Sabha und im Kabinett zu sehen, da er als eng mit ihren Führern und ihrem Mann im engen Kreis des Bihar CM angesehen wird. Aber es will dies nicht auf Kosten der Verärgerung von Nitish.

Singh, der sich in der Landeshauptstadt aufhielt und Treffen mit Unionsministern hatte Dharmendra Pradhan und Bhupender Yadav, ausgeschlossen, der BJP beizutreten. Vor seiner Abreise nach Patna sagte er zu Reportern in Delhi: „Warum wird das gefragt? Von welcher Partei bin ich? JD(U) … Lassen Sie mich dieses Gerücht ein für alle Mal ausräumen. Ich wurde Unionsminister mit der gebührenden Zustimmung von Nitish Kumar. Später habe ich dies auch dem (gegenwärtigen) Parteivorsitzenden (Rajiv Rajan Singh oder Lalan Singh) erzählt.“

Der Minister sagte, es seien noch sechs Tage Zeit, um die Nominierung für die Wahlen einzureichen. „Die Leute haben unnötig spekuliert. Es bleibt noch viel Zeit, um die Nominierung einzureichen. Ich weiß nicht, warum es so viele Gerüchte gibt.“

siehe auch  Schneider aus Udaipur wegen Social-Media-Beitrag zur Unterstützung von Nupur Sharma getötet

Kaufe jetzt | Unser bestes Abonnement hat jetzt einen Sonderpreis

Ein Parteifunktionär erklärte das Dilemma der BJP wie folgt: „RCP Singh hat sehr herzliche Beziehungen zu den BJP-Führern und die Partei würde ihn gerne wieder im Parlament sehen. Aber welchen Preis sie dafür bezahlen muss, ist die Frage. Singh hat nicht viel politischen Einfluss, um die Verärgerung der JD (U)-Führung zu kompensieren.“

Die oberste Führung der BJP schickte Pradhan kürzlich zu Gesprächen mit Kumar nach Patna, inmitten von Gerüchten über Spannungen in den Beziehungen zwischen den Verbündeten. Parteiinsider sagten, Pradhans Besuch sei eine klare Botschaft an ihre staatliche Einheit – die sehr daran interessiert ist, dass ein BJP-Führer Kumar an der Spitze des Staates ersetzt – dass die oberste Führung, einschließlich des Premierministers Narendra Modi, möchte nicht, dass die BJP etwas unternimmt, um den CM von Bihar zu verärgern. „Die nationale Führung möchte nicht, dass die staatlichen BJP-Führer den Eindruck erwecken, dass die BJP verzweifelt versucht, Nitish durch ein anderes Gesicht zu ersetzen“, sagte ein Parteivorsitzender Der indische Express.

Ein BJP-Führer aus Bihar sagte: „Die Frage ist also, ob die BJP-Führung Singh auf Kosten einer Belastung der Beziehungen zu ihrem wichtigsten Verbündeten entgegenkommen würde?“

Adjutant zielt auf Nitish

Unterdessen hat ein Professor der Universität Delhi, der RCP Singh nahe stehen soll, Nitish Kumar geschlagen, weil er den Minister noch nicht für den Rajya Sabha nominiert hat. Assistenzprofessor Balendra Kumar schrieb in Hindi auf seinem Facebook „Wenn Nitish Kumar unter dem Einfluss von Leuten wie Manthara, Shakuni Mama und Marich eine falsche Entscheidung trifft, kann es keine Verzögerung geben, die politische Atmosphäre von Bihar zu ändern. Mit den 31 MLAs der JD(U), den 77 MLAs der BJP, den vier MLAs der HAM(S) und den 16 MLAs des Kongresses könnte ein neuer CM in Bihar vereidigt werden.“

siehe auch  Chris Rock und Lake Bell entfachen Liebesgerüchte und weitere Promi-Liebesnachrichten

In einem anderen Beitrag gab Kumar, deren Frau ein Mitglied des Hindi Salhakar Samiti des Stahlministeriums der Union ist, auch eine verschleierte Drohung mit möglichen Razzien des Central Bureau of Investigation (CBI) gegen drei JD(U)-Minister ohne „Massenbasis“ heraus.

JD(U)-Sprecher Neeraj Kumar sagte gegenüber The Indian Express: „Balendra Kumar ist kein Mitglied der JD(U). Seine Frau ist Mitglied der Hindi Salahkar Samiti im Stahlministerium. Es ist politische Propaganda von sehr schlechtem Geschmack. Wir sind überhaupt nicht beunruhigt über solche schlecht durchdachten und unbegründeten Social-Media-Posts.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.