Die Icons Series vereint 24 Profisportler für Golf vom Typ Ryder Cup

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

JERSEY CITY, NJ – Für diejenigen, die den Streit zwischen der PGA Tour und der von Saudi-Arabien finanzierten LIV-Golfserie satt haben, hat Tom Brookes etwas, das von Interesse sein könnte.

Der Geschäftsführer der Icons Series bringt ein zweitägiges Turnier nach Liberty National, an dem 24 professionelle Athleten aus allen Bereichen des Sports in einem Wettbewerb vom Typ Ryder Cup teilnehmen.

Es beginnt am Donnerstag mit dem zweifachen Major-Champion Fred Couples, der ein amerikanisches Team gegen den vierfachen Major-Champion Ernie Els und sein Team Rest of the World anführt.

Unter den Spielern sind Hall of Fame-Footballspieler Marshall Faulk und Michael Strahan, der kürzlich pensionierte Pittsburgh Steelers-Quarterback Ben Roethlisberger, Olympiasieger im Schwimmen Michael Phelps, Baseball-Hall of Famer John Smoltz, Boxer Canelo Álvarez aus Mexiko, Tottenham-Stürmer Harry Cane, kürzlich pensionierte Frauen Tennis Nr. 1 Ash Barty und der pensionierte indische Cricketspieler Yuvraj Singh.

„Ich denke, Golf ist gerade jetzt und noch mehr nach der Pandemie so relevant, dass es eine Injektion von Innovation und frischer Luft braucht“, sagte Brookes am Mittwoch. „Im Golf gibt es derzeit viele Unterbrechungen und Brüche. Und was wir tun wollen, ist das Gegenteil. Wir wollen Ikonen aller Sportarten vereinen, Menschen vereinen, zusammenkommen und ein Unterhaltungsprodukt genießen, das sich auf Golf konzentriert.“

Dies wird die dritte Veranstaltung in der Icons Series sein. Die erste fand 2015 in Dubai und die zweite 2017 in England statt. Eine für 2019 in Japan geplante Veranstaltung wurde wegen eines Tsunamis und eines Erdbebens im Abstand von Tagen abgesagt. Die COVID-19-Pandemie hielt die Veranstaltung im Jahr 2021 vom Kurs ab, und Brookes sagte, die Rückkehr in diesem Jahr sei eine späte Entscheidung gewesen.

Er fügte jedoch hinzu, dass Icons einen Vertrag für die nächsten zwei Jahre mit Liberty National unterzeichnet hat, das viermal den Presidents Cup 2017 und die Eröffnungsveranstaltung der PGA Tour nach der Saison ausrichtete.

„Ich denke, wir haben uns von Prominenten ferngehalten und uns nur auf Athleten konzentriert, die aufgrund ihrer DNA super wettbewerbsfähig sind, und wir können versuchen, sie und einen anderen Sport zu humanisieren“, sagte Brookes.

Sowohl die PGA Tour (John Deere Classic) als auch LIV Golf (Portland) haben an diesem Wochenende Veranstaltungen, das erste Mal, dass die Gruppe von Greg Norman in den Vereinigten Staaten spielt.

Die schlechten Gefühle zwischen den Touren haben sich verstärkt, da die PGA Tour Spieler suspendiert, die sich für LIV Golf angemeldet haben, ohne eine Veröffentlichung anzustreben. Einige Spieler, wie Dustin Johnson. sind als Tourmitglieder ausgetreten. Andere wie Phil Mickelson und Brooks Koepka haben das nicht.

Die meisten Athleten, die am Icons-Event teilnahmen, verstanden, warum Golfer sich LIV anschlossen, und viele sagten, dass sie wahrscheinlich das taten, was ihrer Meinung nach das Beste für ihre Familien war.

Els sagte, er habe ein schlechtes Gefühl von LIV Golf gehabt, weil er in dem Glauben aufgewachsen sei, dass reines Golf ein 72-Loch-Zählspiel ist, das einen Cut beinhaltet. Die LIV-Events sind 54 Löcher ohne Cuts.

Els’ größte Kritik galt den führenden Touren des Golfsports und sagte, die Saudis seien schon seit einiger Zeit auf dem Vormarsch und jetzt seien sie im großen Stil angekommen. Er sagte, die Touren hätten Möglichkeiten für die Koexistenz der Seiten in Betracht ziehen sollen.

„Das war nicht der Fall“, sagte er. „Und jetzt wurden die Spieler und alle in die Mitte geworfen. Und man muss sich für eine Seite entscheiden und … es fühlt sich nicht richtig an.“

Mehr AP-Golf: https://apnews.com/hub/golf und https://twitter.com/AP_Sports

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.