Die indischen Pharmaunternehmen Aurobindo, Glenmark, Lupin, Sun und Wockhardt wurden in den USA vor Gericht gestellt

| |

Mindestens fünf indische Generikahersteller gehören zu den 26 Generikaherstellern, die in den USA wegen Beschwerden über Manipulation und künstliche Inflation der Generika-Preise vor einem neuen Rechtsstreit stehen. Die beim US-Bezirksgericht für den Bezirk Connecticut eingereichte Beschwerde konzentriert sich auf 80 aktuelle Generika, die in den USA einen Umsatz von mehreren Milliarden Dollar erzielen. Zu den indischen Unternehmen, die vor Gericht gezogen wurden, gehören Aurobindo, Glenmark, Lupin, Sun und Wockhardt.

Die Beschwerde ist die dritte, die in einer laufenden Untersuchung eingereicht wurde, die möglicherweise der größte inländische Kartellfall in der Geschichte der Vereinigten Staaten ist, so das Büro des Generalstaatsanwalts von Maryland. In der Beschwerde werden langjährige Vereinbarungen zwischen Herstellern geltend gemacht, um einen “fairen Marktanteil” für jeden Wettbewerber zu gewährleisten und eine “Preiserosion” aufgrund des Wettbewerbs zu verhindern.

Die vom Generalstaatsanwalt von Maryland, Brian E. Frosh, am 10. Juni eingereichte Klage in mehreren Staaten behauptet eine weitreichende Verschwörung, um die Preise künstlich zu erhöhen und zu manipulieren, den Wettbewerb zu verringern und den Handel mit in den USA verkauften Generika unangemessen einzuschränken.

“Diese Beschwerde zeigt erneut ein Wirrwarr von Führungskräften und Verkäufern aus der Industrie, die sich bei gesellschaftlichen Ausflügen und auf Messen getroffen haben und Gespräche geführt haben, die die Grundlage für die illegalen Vereinbarungen gelegt haben”, sagte Generalstaatsanwalt Frosh. “Ihre Preisabsprachen kosten Patienten, den Bundesstaat Maryland und die Krankenkassen Milliarden von Dollar an unnötigen Gesundheitsausgaben.”

Laut einer Erklärung der Generalstaatsanwaltschaft gehören Cremes, Gele, Lotionen, Salben, Shampoos und Lösungen zur Behandlung einer Vielzahl von Hauterkrankungen, Schmerzen und Allergien zu den aktuellen Arzneimitteln im Zentrum der Beschwerde. “Die Beschwerde basiert auf einer laufenden Untersuchung, die auf Beweisen mehrerer kooperierender Zeugen im Kern der Verschwörung beruht, einer umfangreichen Dokumentendatenbank mit über 20 Millionen Dokumenten und einer Datenbank mit Telefonaufzeichnungen, die Millionen von Anrufdetailaufzeichnungen und Kontaktinformationen für über 600 Verkäufe enthält und Preisgestaltung für Einzelpersonen in der Generikaindustrie. Zu den von den Staaten erhaltenen Aufzeichnungen gehört ein zweibändiges Notizbuch, das die gleichzeitigen Notizen eines der Kooperationspartner der Staaten enthält, die an seine Diskussionen während Telefonaten mit Wettbewerbern und internen Unternehmensversammlungen über einen Zeitraum von mehreren Jahren erinnerten Jahre “, heißt es in der Erklärung.

Die erste Beschwerde, die noch beim US-Bezirksgericht im östlichen Bezirk von Pennsylvania anhängig ist, wurde 2016 eingereicht und umfasst nun 18 Angeklagte von Unternehmen, zwei einzelne Angeklagte und 15 Generika. Die zweite Beschwerde, die ebenfalls beim US-Bezirksgericht im Eastern District von Pennsylvania anhängig war, wurde 2019 gegen Teva Pharmaceuticals und 19 der größten Generikahersteller des Landes eingereicht. In der Beschwerde werden 16 einzelne leitende Angestellte genannt. Maryland und die anderen Bundesstaaten bereiten sich derzeit auf den Prozess wegen dieser Beschwerde vor.

Neben Maryland schlossen sich die Generalstaatsanwälte von Alabama, Alaska, Arizona, Arkansas, Colorado, Connecticut, Delaware, dem Distrikt Columbia, Florida, Georgia, dem Territorium Guam, Hawaii, Idaho, Illinois, Indiana, Iowa der Klage an , Kansas, Kentucky, Louisiana, Maine, Massachusetts, Michigan, Minnesota, Mississippi, Missouri, Montana, Nebraska, Nevada, New Hampshire, New Jersey, New Mexiko, New York, North Carolina, North Dakota, Nördliche Marianen, Ohio, Oklahoma , Oregon, Pennsylvania, Puerto Rico, Rhode Island, South Carolina, Tennessee, Utah, Amerikanische Jungferninseln, Vermont, Virginia, Washington, West Virginia und Wisconsin.

Lesen Sie auch: Coronavirus-Impfstoff: Johnson & Johnson beginnen im Juli mit Versuchen am Menschen

.

Previous

die Ergebnisse des Quinté + von diesem Donnerstag, 11. Juni 2020

Laut Global Times bietet China Staatsarbeitern Impfstoffe gegen Coronavirus-Kandidaten an

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.