Die japanische MUFG Bank erhob negative Zinsen auf steigende Einlagen bei der BOJ

| |

Tokio, 17. Januar (Reuters) – Der japanischen MUFG Bank (MTFGTU.UL) wurden von Mitte Dezember bis Januar Negativzinsen auf einige ihrer Einlagen bei der Zentralbank berechnet, berichtete die Zeitung Nikkei am Montag.

Der PR-Beamte der MUFG Bank bestätigte den Bericht, als er von Reuters kontaktiert wurde.

Der Betrag der Reserven von Megabanken, auf die während des Berichtszeitraums Negativzinsen erhoben wurden, belief sich auf 273 Milliarden Yen (2,38 Milliarden US-Dollar), 17,5-mal mehr als im Oktober, wie BOJ-Daten am Montag zeigten.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Laut den Daten der BOJ, die keine Aufschlüsselung der Namen der Banken enthalten, die die Reserven hielten, wurden im November keine der Reserven mit negativen Zinsen belegt.

Im Rahmen ihrer derzeitigen Politik, die als Zinskurvenkontrolle bezeichnet wird, erlegt die Bank of Japan einen Zinssatz von 0,1 % auf einen Teil der Überschussreserven auf, die Finanzinstitute bei der Zentralbank parken.

Die BOJ hat Schritte unternommen, um die Höhe der Reserven zu begrenzen, für die die Gebühr gilt, als Teil der Bemühungen, den Schaden zu mindern, den ihre Negativzinspolitik den Bankgewinnen zufügt.

Während regionale Kreditgeber und Treuhandbanken von der Gebühr von 0,1 % getroffen wurden, haben Japans Megabanken die Zahlung der Zinsen abgewendet, indem sie Geld aus den Reserven der BOJ in Auslandskredite umschichteten.

Die anhaltenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie haben jedoch zu einem starken Anstieg der Einlagen der Megabanken geführt, da Unternehmen und Haushalte riesige Barauszahlungen, die sie von der Regierung erhalten hatten, sparten, um den Schlag der Krise zu überstehen, sagte der Nikkei .

Infolgedessen wird die MUFG Bank der BOJ wahrscheinlich jährlich Zinsen in Höhe von mehreren hundert Millionen Yen zahlen, heißt es in der Zeitung.

Der durchschnittliche ausstehende Saldo der Überschussreserven großer Stadtbanken, die in der Dezember-Reserveperiode, die vom 16. Dezember bis 15. Januar lief, bei der BOJ geparkt wurde, belief sich auf 181 Billionen Yen, gegenüber den 178 Billionen Yen des Vormonats, wie die BOJ-Daten zeigten .

($1 = 114,4800 Yen)

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Ritsuko Shimizu und Leika Kihara; Redaktion von Susan Fenton und Louise Heavens

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

.

Previous

Grundschule Weurt von omikron hart getroffen: Vier von sieben Gruppen in häuslicher Quarantäne | Beuningen

„God Of War“ wird zum bestbewerteten Sony-Spiel auf Steam

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.