Die Kredite von Bolt Financial werden fällig

Das One-Click-Checkout-Unternehmen Bolt Financial hat gestern ein Drittel seiner Belegschaft entlassen, nur wenige Monate nachdem es 355 Millionen US-Dollar an VC-Finanzierung bei einer Bewertung von fast 11 Milliarden US-Dollar aufgebracht hatte.

Warum es wichtig ist: Für einige gehen die finanziellen Auswirkungen weit über den Verlust des zukünftigen Gehalts hinaus.

  • Im Februar haben wir darüber gesprochen, wie Bolt Mitarbeitern Kredite angeboten hat, die unverfallbare Aktien kaufen wollten.
  • Wir stellten auch fest, dass das Ziel zwar lobenswert war, da es den Arbeitnehmern helfen könnte, künftige Steuerlasten zu senken, die Darlehensstruktur die Arbeitnehmer aber auch in die Klemme ihres Arbeitgebers bringen könnte. Und dieser unausgewogene Kompromiss war zu gefährlich (egal wie viel “Bildung” bereitgestellt wurde).

Jetzt wissen wir mehr:

  • Die Kredite von Bolt bestanden zu 51 % aus Regress, was bedeutet, dass sie durch das Privatvermögen der Mitarbeiter besichert sind, während 49 % durch die Aktien besichert waren. Alle an die Steuerdeckung gebundenen Darlehen waren zu 100 % regressfähig.
  • Wenn ein Mitarbeiter aus irgendeinem Grund nicht mehr bei Bolt arbeitet, muss das Darlehen außerdem innerhalb von 90 Tagen zurückgezahlt werden. Stellen Sie sich vor, Ihr Chef gibt Ihnen einen rosa Zettel und greift dann in Ihre Tasche, denn genau das passiert einigen Leuten, die bei Bolt gearbeitet haben.

Ein Bolt-Sprecher sagt, dass nur eine “einstellige” Anzahl von entlassenen Mitarbeitern die Kredite aufgenommen hat, obwohl mehr als 200 Menschen ihren Arbeitsplatz verloren haben, und dass der Gesamtbetrag unter 200.000 US-Dollar lag. Darüber hinaus sagt sie, dass das Unternehmen plant, mit diesen Personen zu „arbeiten“.

  • Ja, es ist eine willkommene Nachricht, dass das Loch nicht tiefer ist. Vor allem seit Bolt-Gründer und damaligem CEO Ryan Breslow mal getwittert dass mehr als die Hälfte der berechtigten Mitarbeiter Kredite aufgenommen haben. Vielleicht handelte es sich bei den Entlassungen hauptsächlich um neuere, nicht berechtigte Mitarbeiter. Breslow, für das, was es wert ist, hat seit gestern Nachmittag Funkstille zu mir gegeben.
  • Aber einige verbleibende Mitarbeiter müssen ausflippen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Bolt plötzlich stark zurückgeht, von einem Top-Partner verklagt wird und ein E-Commerce-Enabler ist, der auf eine mögliche Rezession zusteuert. Es gibt einen gewissen Trost, dass die Kredite angesichts des Deltas zwischen 409a-Bewertungen und Venture-Bewertungen derzeit nicht unter Wasser sind, und Bolt verlangt auch keine Zinsen, aber es ist eine herausfordernde Zeit für Optimismus.
  • Ausnahmen können Mitarbeiter sein, die statt eines Darlehens ein anderes Bolt-Angebot zur Verlängerung ihres Ausübungszeitraums (deren Dauer auf der Beschäftigungsdauer beruhte) in Anspruch genommen haben.
siehe auch  Von Linate bis Fiumicino: Wenn Flughäfen zur „Falle“ werden

Gestern wurde auch in den sozialen Medien darüber gesprochen, dass ein separates Unternehmen, das mit Breslow verbunden ist, die Kredite bereitgestellt hat, aber Bolts Sprecher sagt, dass das nicht stimmt (was Sinn macht, da es sich um bargeldlose Transaktionen handelte). Sie fügt hinzu, dass Nasdaq Private Market den Prozess verwaltet hat (NPM lehnte eine Stellungnahme ab).

Das große Bild: Diese Geschichte handelt von Bolt, aber ein Startup-Anwalt sagt mir, dass es kaum das einzige Startup ist, das diese Regresskredite vergibt. Darüber hinaus kommen einige von ihnen jetzt sogar mit „Verfallsklauseln“ für Darlehen, die an die vorzeitige Ausübung nicht übertragener Aktien gebunden sind, wodurch das Unternehmen nicht zum Selbstkostenpreis zurückzahlt, wenn der Mitarbeiter ausscheidet (Bolt hatte keine Verfallsklausel).

Die Quintessenz: Mehrere Tierärzte aus der Dotcom-Ära warnten die heutigen Unternehmer, dass diese Kredite eine schlechte Idee seien, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Einhornherde mit ziemlicher Sicherheit ausgedünnt werden würde. Sie hatten Recht.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.