Die Kritik an ‘The Crown’ wächst: Britische Politiker und Royalty-Experten fordern Netflix auf, klar zu machen, dass Serien Fiktion sind Fernseher

| |

FernseherObwohl die vierte Staffel ein weiterer großer Erfolg ist, wächst gleichzeitig die Kritik an der Netflix-Serie ‘The Crown’. Einige prominente britische Politiker, königliche Beobachter und ein enger Freund von Prinz Charles haben sich zusammengeschlossen und fordern, dass der Streaming-Dienst zu Beginn jeder Episode klarstellt, dass es sich um Fiktion handelt. Das schreibt Daily Mail. “Dies könnte die Zukunft der Monarchie beschädigen.”




Lady Glenconner (88), ehemalige wartende Dame von Prinzessin Margaret und eine Freundin von Prinz Charles, Julian Fellowes (71), Direktor von ‘Downton Abbey’, und die frühere Kulturministerin Karen Bradley (50) unterstützen unter anderem die Forderung nach mehr Klarheit von Netflix. Ihnen zufolge wird in der vierten Staffel ein Stück mit der Realität gemacht. „In einem Haftungsausschluss muss klargestellt werden, dass dies nicht die Realität ist. Einige Szenen sind verdreht “, klingt es scharf

Lady Glenconner, die selbst auch im Netflix-Hit dargestellt ist, nennt einige Szenen „eklatante Lügen“. Baron Richard Dannatt (69), der einige Zeit die britische Armee leitete, warnt sogar davor, dass die Gefahr besteht, dass die Geschichte auf diese Weise neu geschrieben wird. “Dies könnte die Zukunft der Monarchie schädigen”, behauptet er. Earl Spencer (56), der Bruder der verstorbenen Prinzessin Diana, ist kein Fan der Serie. Er sagte früher in einem Interview, dass es ihm unangenehm sei, die Szenen seiner Schwester zu sehen. “Ich fürchte, die Zuschauer werden vergessen, dass dies Fiktion ist”, sagte er besorgt.

Hugo Vickers (69), Royalty-Experte und Autor von ‘The Crown Dissected’, betont ebenfalls, dass ein Haftungsausschluss erforderlich ist. “Die Fakten sind so verzerrt, dass diese Serie zur Lüge wird”, betont er. “Ich denke, die Macher vergessen, dass sie echte Menschen aus Fleisch und Blut sind und keine erfundenen Charaktere.”

“Keine Angelegenheit”

Die vierte Staffel von ‘The Crown’ konzentriert sich unter anderem auf die Beziehung zwischen Prinzessin Diana und Prinz Charles und die schwierige Beziehung zwischen der Königin und der ehemaligen Premierministerin Margaret Thatcher. Die Szenen, in denen gesagt wird, dass Charles während seiner Ehe auch eine Affäre mit Camilla Parker Bowles hatte. In Wirklichkeit waren die beiden in dieser Zeit jahrelang nicht miteinander in Kontakt.

Netflix und Peter Morgan (57), der Erfinder von ‘The Crown’, haben noch nicht auf die Forderung reagiert, einen Haftungsausschluss hinzuzufügen. Letzterer verteidigte zuvor seine Entscheidung, fiktive Elemente in ein Interview aufzunehmen. Er betonte zwar auch, dass der rote Faden in der Serie wahr ist: „Manchmal ignoriert man die Genauigkeit, aber man sollte niemals die Wahrheit verfälschen“, sagte er. Netflix gab Anfang dieses Jahres bekannt, dass “The Crown” bereits von 73 Millionen Haushalten weltweit angesehen wurde. Die vierte Staffel war auch eine ganze Woche lang “Stadtgespräch”.

Lesen Sie auch:

‘The Crown’ porträtiert explizit Prinzessin Dianas Bulimie, leider sah die Realität nicht anders aus: “Sie hat die Krankheit nie besiegt” (+)

‘The Crown’ deutet auf den Missbrauch von Prinz Andrew hin: “Die Autoren haben sich wirklich nicht zurückgehalten”

Amy Roberts kleidete ‘Princess Diana’ in ‘The Crown’: von kuschelig und bescheiden bis va-va-voom (+)

Previous

HBO beginnt mit der Produktion der Serie The Last of Us

Ricky Yacobis Abgang ist eine Erinnerung daran, beim Training vorsichtiger zu sein

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.