Die Kultivierung von 2 Gewohnheiten in Ihren 30ern kann die psychische Gesundheit im Alter verbessern

Entscheidungen, die Sie treffen in Ihren 20ern und 30ern kann Ihre Alterungschancen gut erhöhen – ohne die Hilfe von Biohacking oder Anti-Aging-Therapeutika. Aber beim Altern geht es nicht nur um Ihre körperliche Gesundheit, sondern auch um Ihre geistige Gesundheit.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass ältere Erwachsene Symptome von Depressionen als „normalen Teil“ des Alterns betrachten, heißt es Courtney Millar, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Harvard Medical School. Auskunftlgedessen könnten sie das emotionale Wohlbefinden im Vergleich zu ihrer körperlichen Gesundheit herabsetzen. In diesem Wissen untersuchte Millar die Beziehung zwischen depressive Symptome und altersbedingte Erkrankungen wie Gebrechlichkeit.

Millar und ihre Kollegen analysierten Daten aus fast 11 Jahren, darunter 1.701 Studienteilnehmer. Die Teilnehmer waren zu Beginn der Untersuchung etwa 58 Jahre alt. Im Laufe der Jahre beantworteten sie Fragen zu ihrer Ernährung und psychischen Gesundheit. Die Forscher bewerteten auch ihre körperliche Gesundheit zu Beginn und am Ende der Studie.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Menschen, die entzündliche Lebensmittel zu sich nahmen, ein höheres Risiko für Gebrechlichkeit hatten, ein klinisches Syndrom, das durch eine Verschlechterung der körperlichen und kognitiven Gesundheit gekennzeichnet ist. Die Verbindung wurde bei Personen mit depressiven Symptomen sogar noch stärker. Die Ergebnisse waren veröffentlicht in Die Zeitschriften der Gerontologie im Juli.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Maßnahmen zum Schutz der psychischen Gesundheit und der Ernährung ergriffen werden sollten entzündungshemmende Lebensmittel sind zwei wichtige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihren Körper auf das Alter vorzubereiten. Es ist möglich, dass beide Praktiken dazu beitragen können, die andere zu verstärken.

„Wenn Sie Ihre geistige Gesundheit verbessern, werden Sie sich eher körperlich betätigen und wahrscheinlich bessere Entscheidungen bei der Ernährung treffen“, erklärt Millar. Aber es geht in beide Richtungen, fügt sie hinzu.

„Wenn Sie der körperlichen Aktivität keine Priorität einräumen, erhalten Sie möglicherweise nicht all diese Endorphine aus einer üblichen Cardio-Routine, was sich auf Ihr geistiges Wohlbefinden auswirken kann“, sagt sie.

Psychische Gesundheit und Entzündungen

Da Personen mit depressiven Symptomen tendenziell stärker an Entzündungen leiden, glaubt Millars Team, dass das Hinzufügen von diätetischen Entzündungen zu der Mischung die Entwicklung von Gebrechlichkeit vorantreiben könnte.

Die Forschung legt nahe, dass Entzündungen eine Rolle bei der Entwicklung depressiver Symptome spielen. Die Aktivierung des Immunsystems hat zur Folge Entzündung. Akute Entzündungen treten auf, wenn Sie sich in den Finger schneiden – deshalb sehen Sie Rötungen und Schwellungen. Chronische Entzündungen können jahrelang andauern und zu Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs beitragen.

Menschen mit Depressionen neigen dazu, immunologische Veränderungen im Zusammenhang mit Entzündungen zu haben. Antidepressiva hingegen können Entzündungen lindern. Aber das ist kein Szenario, das für alle passt: A Studie 2022 fanden heraus, dass entzündliche Erkrankungen zwar zu Depressionen beitragen können, manche Menschen mit Depressionen jedoch keine erhöhten Entzündungswerte haben.

Wissenschaftler necken immer noch die Beziehung. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Depressionen zu Entzündungen führen können.

„Das ist ein weiteres „Henne-oder-Ei“-Szenario“, sagt Millar.

Entzündungshemmende Ernährung und gesundes Altern

Acai-Schüssel
Eine natürlich bunte Ernährung ist oft auch gesund. Getty Images

Letztendlich legt die Forschung nahe, dass eine entzündungshemmende Ernährung helfen kann, Gebrechlichkeit zu verzögern – was bedeutet, dass Sie, um später im Leben gut zu leben, damit beginnen könnten, jetzt gut zu essen.

„Jüngere Erwachsene und Erwachsene mittleren Alters sollten versuchen, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die voller Antioxidantien sind“, sagt Millar.

„Eine gute Faustregel ist es, eine farbenfrohe Ernährung zu versuchen“, sagt sie. „Viele der Pigmente, die unsere Früchte färben, sind eigentlich Antioxidantien.“

Beispiele für Lebensmittel mit Antioxidantien waren Tomaten, Beeren und dunkles Blattgemüse wie Grünkohl, Spinat, Bok Choy und Brokkoli. Fermentation erhöht auch die antioxidativen Eigenschaften von Lebensmitteln.

In einem (n früheres Studiumstellte Millar auch eine Verbindung zwischen dem Essen von a her Mittelmeerküche und Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Gebrechlichkeit. Eines der Hauptmerkmale einer mediterranen Ernährung ist die Betonung des Verzehrs verschiedener Früchte, Gemüse sowie Frucht- und Nussöle.

Insgesamt legen diese Studien nahe, dass der Ernährung Priorität eingeräumt werden sollte, um die körperliche und geistige Gesundheit im Alter zu erhalten, sagt Millar.

„Psychische Gesundheit ist ein weiteres Puzzleteil für gesundes Altern“, erklärt sie. „Ich weiß, dass es überwältigend sein kann, der Liste einen weiteren Punkt hinzuzufügen, aber sich darauf zu konzentrieren, könnte das fehlende Glied sein.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.