Die Nachrichten

Kentucky School Shooting lässt zwei Studenten tot

Kentucky School Shooting lässt zwei Studenten tot
AFP / Laurence SAUBADU
US-High-School-Schießen

Ein Teenager eröffnete das Feuer mit einer Pistole an einer Kentucky High School am frühen Dienstag, tötete zwei Kommilitonen und verwundete mehr als ein Dutzend Leute in den letzten Massenerschießungen, um die Vereinigten Staaten zu treffen.

Der ungenannte 15-jährige Student, der sich jetzt in Untersuchungshaft befindet, soll den Angriff auf die Marshall County High School in Benton, einer Kleinstadt im Westen von Kentucky, verübt haben.

Zwei gleichaltrige Schüler starben an Schusswunden, während 12 weitere Menschen erschossen wurden und fünf weitere Verletzungen während der Schießerei erlitten, sagte Kentucky Gouverneur Matt Bevin.

Der mutmaßliche Schütze wurde “gewaltfrei” festgenommen und laut Bevin sowohl wegen Mordes als auch wegen mehrfacher Anklage wegen versuchten Mordes angeklagt.

Einer der Studenten starb am Tatort und der andere, nachdem er in ein Krankenhaus gebracht worden war, wo fünf weitere Opfer in “kritischem Zustand” waren, sagte Kentucky State Police Commissioner Rick Sanders.

Der Schütze schlug genau zu dem Zeitpunkt, als der Schultag begann.

“Der Vorfall begann um 7:57 Uhr (1357 GMT), als ein 15-jähriger Student, der mit einer Handfeuerwaffe bewaffnet war, die Highschool besuchte und zu schießen begann”, sagte Sanders.

Kurz darauf wurde ein 911-Notruf getätigt, und um 8:06 Uhr waren die Ersthelfer vor Ort.

Der Verdächtige “wurde vom Bürooffizier des Sheriffs festgenommen, der als erster eintraf”, sagte Sanders.

In letzter Zeit war die staatliche Polizei in der Gegend gewesen, “um Studenten und Lehrkräften beizubringen, wie man auf eine aktive Schusssituation reagiert, und jeder in dieser Highschool reagierte angemessen”, sagte er.

– USA werden von Massenerschießungen geplagt –

Ein “SRO” oder “School Resource Officer” – ein für die Sicherheit in der Schule verantwortlicher Polizeibeamter – war anwesend.

“Die SRO, die der Schule zugewiesen wurde, hat heute Morgen eine harte Zeit durchgemacht”, sagte Sanders, gab aber keine weiteren Informationen über die Aktionen des Polizisten während der Dreharbeiten.

Studenten rannten von der Szene, nachdem sie Schüsse gehört hatten, berichtete die Marshall County Tribune-Courier-Zeitung auf ihrer Facebook-Seite und fügte hinzu, dass die Schule gesperrt wurde, als sich der Vorfall ereignete.

Die Schüler wurden später zu einer benachbarten Schule gebracht, wo die Eltern sie abholen konnten, hieß es.

“Dies ist eine ungeheure Tragödie und spricht für die Trauer in unseren Gemeinschaften”, sagte Bevin eine Erklärung. “Es ist unglaublich, dass dies in einer kleinen, eng verbundenen Gemeinschaft wie Marshall County passieren würde.”

Laut Everytown for Gun Safety, einer Gruppe, die sich dafür einsetzt, Waffengewalt zu reduzieren, ereignete sich im September 2014 die letzte Schießerei in Kentucky, als ein Student einen anderen im Flur der Fern Creek High School in Louisville erschoss und verwundete.

Die USA insgesamt werden von Massenerschießungen geplagt, darunter zwei in den letzten Monaten, bei denen Dutzende Menschen ums Leben kamen.

Im Oktober eröffnete ein Shooter ein Country-Konzert in einem Hotel in Las Vegas, bei dem 58 Menschen getötet wurden, während ein anderer im folgenden Monat eine texanische Kirche angriff. 26 Menschen starben, darunter ein ungeborenes Kind.

Waffen sind die Quelle einer der bittersten und anhaltendsten Trennlinien in der amerikanischen Politik.

Die meisten Demokraten befürworten Waffenkontrolle als Mittel zur Reduzierung tödlicher Schießereien, während viele Republikaner – unterstützt durch die mächtige Waffengewehr-Lobby der National Rifle Association – gegen Waffenbesitz sind und argumentieren, dass bewaffnete Bürger besser in der Lage sind, sich vor Waffengewalt zu schützen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.