Die NASA findet einen seltsamen neuen „Doppelkrater“ auf der anderen Seite des Mondes

Der Lunar Reconnaissance Orbiter der NASA fand in diesem Sommer einen ungewöhnlichen Weg, um seinen dreizehnten Jahrestag im Orbit des Mondes zu feiern – indem er einen mysteriösen „Doppelkrater“ lokalisierte.

Die neue Raketeneinschlagstelle auf dem Mond wurde in der Nähe des riesigen Hertzsprung-Kraters auf der anderen Seite des Mondes entdeckt.

Die NASA weiß es ungefähr an dieser Stelle stürzte am 4. März eine Rakete auf den Mond, 2022, aber es bleibt unidentifiziert. Es war mit etwa 5.700 Meilen pro Stunde unterwegs, als es den Mond traf.

Der neue Doppelkrater ist in der längsten Dimension 28 Meter breit, laut NASA. Die Weltraumbehörde gab auch an, dass der östliche Krater einen Durchmesser von 18 Metern hat und einen westlichen Krater mit einem Durchmesser von 16 Metern überlagert.

„Der Doppelkrater war unerwartet und könnte darauf hindeuten, dass der Raketenkörper an jedem Ende große Massen hatte“, heißt es in der Pressemitteilung der NASA. „Typischerweise ist die Masse einer verbrauchten Rakete am Motorende konzentriert; der Rest der Raketenstufe besteht hauptsächlich aus einem leeren Treibstofftank.“

„Da der Ursprung des Raketenkörpers ungewiss bleibt, könnte die Doppelnatur des Kraters auf seine Identität hinweisen.“

Der Raketeneinschlag ereignete sich am 4. März 2022 genau um 7:25:58 Uhr EST/12:25:58 Weltzeit.

Damals wurde angenommen, dass der verbrauchte Raketenteil vom Start einer Long March 3C-Rakete im Jahr 2014 vom chinesischen Xichang Satellite Launch Center übrig geblieben sein könnte. Diese Rakete brachte Chinas Raumsonde Chang’e 5-T1 zum Mond.

Eine physikbasierte Animation, generiert von AGI kurz vor diesem Absturz zeigt, was am 4. März hätte passieren können:

Dies ist nicht das erste Mal, dass Raketen in den Mond eingeschlagen sind – und das ist teilweise der Grund, warum diese hier verdächtig ist.

Raketen, mit denen die Apollo-Missionen 13, 14, 15 und 17 in den 1960er und 1070er Jahren gestartet wurden, wurden absichtlich auf den Mond geschleudert, um zu sehen, was passieren würde, aber keine von ihnen erzeugte Doppelkrater, wie sie heute beobachtet werden. Allerdings waren sie wesentlich größer.

Es ist möglich, dass Indien Chandrayaan-2die sich ebenfalls im Orbit um den Mond befinden, werden auch den neuen Doppelkrater fotografieren können.

Ich wünsche Ihnen einen klaren Himmel und große Augen.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.