Die neuesten Nachrichten von Meghan Markle: Prinz Harrys Schock-Memoiren werden die „VERHEERENDSTE Veröffentlichung“ sein, die Firm seit Dianas Buch treffen wird

Exklusiv – Diana wäre immer noch hier, wenn ich im Dienst gewesen wäre, behauptet der Ex-Leibwächter

ER ist der Leibwächter, dem Prinzessin Diana den Spitznamen Rambo gab und mit dem sie mehrere Herz-zu-Herz-Gespräche hatte, bei denen ihre größten Ängste und Zukunftspläne enthüllt wurden.

Und 25 Jahre nach ihrem Tod, Lee Sansum sagt, er sei fest davon überzeugt, dass sie heute leben würde, wenn er in der Nacht, in der sie neben ihr starb, bei ihr gewesen wäre Dodi Fayed in einem Autounfall in Paris am 31. August 1997.

In einem exklusiven Interview hat Lee erzählt, wie Sicherheitskräfte Strohhalme gezogen haben, um Leibwächter Trevor Rees-Jones im Auto zu begleiten, und er verlor.

Er enthüllt auch die lustigen Wetten, die er mit einem jungen Prinzen hatte, und wie sehr er einen Brief von Diana schätzt, in dem er ihm dafür dankt, dass er ihren letzten Sonnenurlaub hier verbracht hat St. Tropez „magisch“ – und ihre Befürchtungen, dass sie ermordet werden könnte.

Lee, jetzt 60, sagte: „Ich hätte in diesem Auto sein können.

„Wir haben Strohhalme gezogen, um zu sehen, wer Trevor an diesem Wochenende begleiten würde. Ich zog ein Streichholz und es war ein langes.

„Als ich erfuhr, dass sie bei dem Unfall nicht angeschnallt waren, verstand ich, warum sie nicht überlebten. Das hätte nicht passieren dürfen.

„Es war üblich, dass die Familie Sicherheitsgurte anlegte. Es war ein Befehl des Chefs, Dodis Vater Mohammed Fayed. Vor allem Dodi hasste es, Sicherheitsgurte zu tragen, und ich habe immer darauf bestanden.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.