Die NORMA Group erweitert Produktionskapazitäten in China

| |

Die NORMA Group erweitert Produktionskapazitäten in China
23. September 2022

Die NORMA Group hat ein fünftes Werk in China in Betrieb genommen, das strategisch günstig in der Nähe der Guangzhou Automobile Group (GAC) und anderer OEMs von Elektrofahrzeugen positioniert ist. In dem neuen Werk fertigt und montiert NORMA Thermomanagementsysteme für batterieelektrische Fahrzeuge (BEV) und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge (PHEV).

Cu Derzeit bedient das Werk bereits gebuchte Kundenaufträge für Flüssigkeitstransportsysteme. Die Serienfertigung für weitere regionale Kunden ist in Vorbereitung. Die neuen Anlagen auf dem Gelände des Datang Auto Technology Park haben eine Gesamtfläche von 2.500 m2 und einem anfänglichen jährlichen Produktionsvolumen von rund zwei Millionen Teilen. In weiteren Ausbaustufen plant die NORMA Group, die Kapazität auf fünf Millionen Teile zu erhöhen. Im Werk Guangzhou arbeiten derzeit rund 65 Mitarbeiter; bis Ende des Jahres soll die Zahl auf über 100 steigen.

„China ist der weltweit größte Hersteller von Fahrzeugen mit neuer Energie. Mehr als ein Drittel aller batterieelektrischen und Hybridfahrzeuge stammen aus chinesischen Produktionsstätten, entweder von nationalen OEMs oder von Joint Ventures“, betont Dr. Michael Schneider, CEO der NORMA Group. „Mit dem neuen Werk in Guangzhou bauen wir unsere Marktposition durch eine gezielte Investition gemäß unserer Lokalisierungsstrategie weiter aus. Indem wir unsere Produkte und Dienstleistungen dort anbieten, wo die Nachfrage besteht, können wir eine effiziente Logistik, verbesserte Transportkosten und kundennahe Ingenieurleistungen anbieten.“

Bei der Eröffnung des neuen Standorts sagte China Country Leader Michael Eisner, verantwortlich für die Geschäftsaktivitäten der NORMA Group in China: „Wir sehen und erwarten bereits eine weiter steigende Nachfrage nach fortschrittlicher Verbindungstechnologie für Elektrofahrzeuge. Mit unseren deutlich erweiterten Produktionskapazitäten in China sind wir gut aufgestellt, um chinesische Kunden zu bedienen, die den technologischen Wandel im Transportsektor weiter vorantreiben.“

Der Standort ist eine Niederlassung des NORMA Group-Werks im ostchinesischen Qingdao (Provinz Shandong), das seit 2008 in Betrieb ist und derzeit mit voller Kapazität läuft. Die NORMA Group betreibt fünf Werke in China, zwei für Metallverbindungslösungen wie Schellen und Clips und drei Werke für Kunststofflösungen wie Schnellkupplungen, Rohre und komplette Fluidsysteme.

Im Jahr 2021 erwirtschaftete die NORMA Group in der Region Asien-Pazifik 173 Millionen Euro Umsatz, was 16 % des Konzernumsatzes entspricht. Der chinesische Automobilmarkt ist für die NORMA Group ein strategischer Markt in der Region, zusammen mit dem Markt für Wassermanagementprodukte in Indien, Malaysia und Australien, dem Automobilmarkt in Indien sowie dem Markt für Industrieanwendungen in verschiedenen Ländern.

Previous

Was ist das JDK? Einführung in das Java Development Kit

Das Journal of Blacks in der Hochschulbildung

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.