Die Regierung schlägt ein sechsmonatiges Altmetallverbot vor, um Kabeldiebstahl zu bekämpfen

Eine Kiste mit Kupferkabeln.

Die Regierung hofft, dass ein sechsmonatiges Exportverbot für Schrott und Altmetall den Diebstahl von Kupferkabeln eindämmen wird, der zu Stromausfällen und festgefahrenen Zügen geführt hat.

EIN neuer Entwurf eines politischen Vorschlags, der am Freitag veröffentlicht wurde skizziert die Pläne des Staates zur Bekämpfung des Handels mit gestohlenem Altmetall, der der südafrikanischen Wirtschaft jedes Jahr Schäden in Milliardenhöhe zufügt.

Der Plan, der zur öffentlichen Kommentierung veröffentlicht wurde, umfasst eine Reihe von Interventionen, um den Druck auf Kriminelle zu erhöhen, die von gestohlenem Metall, insbesondere Kupferkabeln, profitieren.

Die wichtigste Intervention in der ersten Phase des Plans ist ein vorgeschlagenes sechsmonatiges Exportverbot für Schrott und Metallabfälle, einschließlich Kupferkabel.

Dazu gehören auch die Einrichtung einer ressortübergreifenden Task Force und die Verschärfung der Genehmigungsauflagen. Phase 2 des Plans beinhaltet ein neues Genehmigungssystem für Schrottexporte. Alternativ könnte das Exportverbot verlängert werden.

In dieser Phase werden auch zusätzliche Meldepflichten eingeführt, Beschränkungen, wer Altkupfer verkaufen darf, und Beschränkungen hinsichtlich der von Exporteuren zu benutzenden Häfen und Landgrenzen.

LESEN | Altmetall-Politikentwurf auf dem Weg bis Ende Juli, sagt Patel

In der dritten und letzten Phase des Plans wird erwogen, die Verwendung von Bargeld bei Schrotttransaktionen insgesamt zu verbieten.

„Untersuchungen haben ergeben, dass der Export von Metall Kriminellen einen entscheidenden Monetarisierungskanal bietet und die Häfen und Grenzen Südafrikas nicht ausreichend ausgestattet sind, um den Export von gestohlenem Schrott und halbfertigen Metallprodukten zu verhindern“, sagte die Regierung in einer Erklärung.

Die Öffentlichkeit hat 21 Tage Zeit, um zu den Vorschlägen Stellung zu nehmen.

Finden Sie eine Kopie der Vorschläge hier.

Wir leben in einer Welt, in der Fakten und Fiktion verschwimmen

In unsicheren Zeiten braucht man Journalismus, dem man vertrauen kann. Für 14 kostenlose Tage haben Sie Zugriff auf eine Welt voller fundierter Analysen, investigativem Journalismus, Top-Meinungen und einer Reihe von Features. Journalismus stärkt die Demokratie. Investieren Sie heute in die Zukunft. Danach werden Ihnen R75 pro Monat in Rechnung gestellt. Sie können jederzeit kündigen und wenn Sie innerhalb von 14 Tagen kündigen, wird Ihnen nichts in Rechnung gestellt.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.