Die Reihe öffnet die Bibliothek

| |

Das Jahr, das begonnen hat, wird als riesige Bibliothek präsentiert, in der wir nicht wenige Exemplare voller Bilder finden. Die Binomialreihe und die Bücher sind nicht neu und haben auf den Bildschirmen verschiedene Ergebnisse geliefert. Genau das Jahr 2019 endete mit einer Adaption in aller Munde, der von ‚The Witcher‘, die keine Begeisterung hervorrief, sondern Lärm erzeugte. Im kollektiven Imaginären gibt es als Ergebnis dieser Kombination unglaubliche Werke wie „Sherlock“, „The Maid’s Tale“ und natürlich „Game of Thrones“.

Zu dieser Liste werden in den kommenden Monaten weitere Titel wie „Die Verschwörung gegen Amerika“, eine Miniserie in den Händen von David Simon, hinzukommen, die einen der bekanntesten Romane von Philip Roth zum Ausgangspunkt hat. HBO hat bereits angekündigt, dass der Premiere-Termin der 17. März sein wird. Der amerikanische Schriftsteller dachte in diesem Roman darüber nach, was während des Zweiten Weltkriegs von den Vereinigten Staaten gewesen wäre, wenn ein Kandidat mit Sympathie für Hitler wie Charles Lindbergh, ein Luftfahrtheld, 1940 anstelle von Roosevelt zur Präsidentschaft gekommen wäre. Jetzt wird es an einer Besetzung liegen, zu der Winona Ryder, Morgan Spector oder John Turturro gehören, die diese Geschichte verteidigen, mit der Simon den Einsatz von Demagogie zur Erlangung von Macht anprangern will.

Viel früher – am 13. Januar – wird „The Visitor“ auch auf HBO zu sehen sein. Die Plattform hat sich darauf verlassen, dass Richard Price diese Handlung von Stephen King erzählt, die in der Stadt Flint City stattfindet, wo das Erscheinen der Leiche eines elfjährigen Jungen mit Anzeichen einer Verletzung eine Untersuchung auslöst, die den Verdacht erhebt Einer der ehrenwertesten Nachbarn der Stadt.

Dieselbe Kette setzt auch auf Spanien für ein weiteres berühmtes Buch, „Patria“, „Bestseller“ von Fernando Aramburu, das 2016 von Tusquets veröffentlicht wurde und das das Ende der ETA für die baskische Gesellschaft darstellt. Aitor Gabilondo ist dafür verantwortlich, den Figuren von Bittori und Miren Leben einzuhauchen, den beiden Gesichtern derselben Realität, unter denen jede Familie auf unterschiedliche Weise gelitten hat. Elena Irureta und Ane Gabarain werden die Hauptdarstellerinnen dieser Produktion sein, deren erste Bilder in einer kleinen Vorschau auf dem San Sebastian Festival schockierten. Im Mai werden wir die Möglichkeit haben zu prüfen, ob der in Aramburus Buch übliche Realismus es schafft, in das neue Format überzugehen. Die Terroristenband wird auch der Protagonist des neuen Mariano Barroso für Movistar („Die unsichtbare Linie“) und der Amazonas-Dokumentarserie „ETA: Die Herausforderung“ sein.

Andere nationale Bücher

Gabilondo hat ihm das Vergnügen bereitet, sich in Buchhandlungen inspirieren zu lassen, und hat bereits angekündigt, dass sein nächstes Projekt auf einem der besten Werke von Luis Landero, „Fine Rain“, basieren wird. Andere nationale Bücher, die herausgefunden haben, wer sie anpasst, sind „Memories of Idhún“ von Laura Gallego; „The mess you leave“ von Carlos Montero (der auch hinter der Netflix-Serie steckt); „Valeria“ von Elisabet Benavent; ‚Der Schatz des schwarzen Schwans‘ von Paco Roca und Guillermo Corral (von Amenábar für Movistar); oder „Sag mir, wer ich bin“ von Julia Navarro (Regie: Eduard Cortés).

Die literarisch-seriéfilo-Rezension gipfelt in anderen Empfehlungen: „Normal people“ von Sally Rooney, die dank der Zusammenarbeit zwischen der BBC und der Hulu-Plattform Gestalt angenommen hat; „Sie wussten es schon“ von Jean Hanff Korelitz, der David E. Kelley und Nicole Kidman nach den guten Ergebnissen von „Big Little Lies“ wieder zusammenbringen wird; sowie neue Versionen der ‚Dracula‘ von Bram Stoker und ‚A happy world‘ von Huxley. Es bleibt die Frage, ob Amazon seine große Wette „Der Herr der Ringe“ veröffentlichen wird, ein Werk, das Juan Antonio Bayona hinter den Kameras hat. Die Plattform ist für den Moment still und bietet nur „The Hunters“ (eine Bande von Nazi-Jägern in New York von 1977) mit Al Pacino als großen Anspruch.

2020 wird das Jahr der Abschiede („Heimat“ und „Aus 13 Gründen“, jeweils nach acht und vier Spielzeiten) und der Wiedervereinigung (Sorrentino kehrt mit „Der neue Papst“ in den Vatikan zurück; Phoebe Waller-Bridge kehrt zurück, um mit den Waisenkindern in Kontakt zu treten von ‚Fleabag‘ und wird sie ‚Run‘ vorstellen, und die Agenten von ‚The Ministry of Time‘ kehren zu TVE zurück). Disney wird ebenfalls die Szene betreten, die den lang erwarteten Titel „The Mandalorian“ nach Spanien bringen wird, und ein neuer Titel des „Star Wars“ -Universums um Obi-Wan Kenobi wird aus dem Ärmel genommen.

.

Previous

Französisch der Welt. Quebec Opfer seines Erfolgs

Ein Schurke weniger, viele Probleme mehr

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.