Die Schlüsselrolle der Ukraine im Trump-Putin-Deal – Byline Times

| |

Robert Waldeck mit einem umfassenden, überzeugenden Bericht darüber, wie die Ukraine-Krise Putins Informationskrieg, die Werbung für Donald Trump und die Ausrichtung auf Joe Biden vorangetrieben hat

Das Frank-Projekt

Im Herbst 2016 startete Donald Trumps Wahlkampfvorsitzender Paul Manafort das sogenannte Frank-Projekt. Die Geschichte des Frank-Projekts verbindet die russische Einmischungskampagne von 2016 mit Trumps Versuchen, Desinformation über Hunter Biden, den Sohn seines demokratischen Rivalen Joe Biden, zu erhalten.

Als Versuch, Russland für seine Hilfe bei den Präsidentschaftswahlen zurückzuzahlen, versuchte das Frank-Projekt, die Ukraine zu einem Friedensprozess zu zwingen, der auf dem Minsker Abkommen basiert, einem Friedensplan, der zwischen der Ukraine und Russland ausgehandelt und von Frankreich und Deutschland vermittelt wird.

Das Projekt begann mit Oleksandr Onyshchenko, einem pro-russischen ukrainischen Gesetzgeber, Oligarchen und Trump-Mitarbeiter. Im Juni 2016 floh Onyshchenko aus der Ukraine nach Russland, nachdem die Ermittler eine Korruptionsuntersuchung gegen ihn angekündigt hatten.

Eine Woche später wurde die New York Times berichtet Der US-Geheimdienst stellte fest, dass die russische Regierung das Demokratische Nationalkomitee gehackt und E-Mails vom Leitungsgremium der Demokratischen Partei erhalten hatte.

Putin wollte Trumps Schulden gegenüber Russland einziehen. Am 2. August 2016 trafen sich Manafort und der stellvertretende Vorsitzende der Trump-Kampagne, Richard Gates, in New York City mit dem russischen Geheimdienstoffizier Konstantin Kilimnik. Dort gab Kilimnik Manafort eine Kopie des russischen Friedensplans in der Ostukraine – die Rückkehr des in Ungnade gefallenen pro-russischen Präsidenten Viktor Janukowitsch, um über eine autonome Region Donbass zu herrschen.

Zur gleichen Zeit versorgte Manafort Kilimnik mit Umfragedaten aus der Trump-Kampagne, die zeigten, dass Trump gewinnen könnte, und forderte den Russen auf, die Daten an pro-russische Politiker in der Ukraine weiterzugeben.

Zwölf Tage später wurde die New York Times aufgedeckt Manaforts Name wurde im „Black Ledger“ gefunden, einer Aufzeichnung der Ausgaben für politischen Einfluss in der Ukraine, die nicht in den Büchern stehen. Trump hat am 19. August Manafort gefeuert. Kilimnik sagte Mitarbeitern, dass Manafort bei Trump “geblieben” sei. Gates blieb in der Kampagne.


Der Friedensplan und der Biden Kompromat

In den folgenden Wochen begann der ukrainische Präsident Petro Poroshenko angesichts des Potenzials einer Trump-Präsidentschaft und der Kenntnis der Umfragedaten von Manafort, sich dem Frieden mit Russland zuzuwenden.

Am 14. September 2016 wandte sich ein ehemaliger Mitarbeiter des Außenministeriums, Frank Mermoud, bei der Trump-Kampagne an Gates und bat um ein Treffen mit Poroschenko am Rande der UN-Generalversammlung. Wenn ein Meeting nicht arrangiert werden konnte, wurde ein Anruf besprochen. Es ist unklar, ob der Anruf stattgefunden hat.

Ein Geheimdienstbericht des Senats enthüllte, dass Poroschenko im September 2016 über Rick Gates und Paul Manafort die Trump-Kampagne erreicht hatte.

Die ukrainischen und russischen Unterhändler in Minsk kündigten am 21. September stillschweigend einen Durchbruch an. Sie hatten einen „Rahmen für den Abbau von Streitkräften und Hardware“ unterzeichnet, auf den Gespräche über die Umsetzung der Minsker Formel folgen würden.

Laut dem Wallstreet Journal, Im September haben Lev Parnas und David Correia – Geschäftspartner von Trumps persönlichem Anwalt Rudy Giuliani – einen Entwicklungsvertrag abgeschlossen, um ausländische Finanzmittel für ein Entwicklungsunternehmen in Florida zu erhalten. Der wichtigste Partner des Deals war der führende ukrainische Beamte Roman Nasirov, ein Verbündeter von Poroschenko.

Am 5. Oktober begannen europäische Diplomaten mit einem Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, Poroschenko, dem französischen Präsidenten François Hollande und der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Parnas kürzlich in einem enthüllt Tweet dass sein erstes richtiges Treffen mit Trump im Oktober stattfand, was auf zukünftige Enthüllungen hindeutete.

DIE SCHLÜSSELSPIELER

  • Paul Manafort – Vorsitzender der Trump-Kampagne 2016 von Juni bis August dieses Jahres.
  • Hunter Biden – Der Sohn des ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden.
  • Oleksandr Onyshchenko – Ein pro-russischer Gesetzgeber und Trump-Mitarbeiter.
  • Richard Gates – Stellvertretender Vorsitzender der Trump-Kampagne 2016 unter Manafort.
  • Konstantin Kilimnik – Russischer Geheimdienstoffizier.
  • Viktor Janukowitsch – Pro-russischer ukrainischer Präsident im Amt von 2010 bis 2014, als er in einer Revolution gestürzt wurde.
  • Petro Poroshenko – Ukrainischer Präsident von 2014 bis 2019.
  • Frank Mermoud – Ehemaliger Mitarbeiter des Außenministeriums.
  • Lev Parnas und David Correia – Geschäftspartner von Trumps persönlichem Anwalt Rudy Giuliani.
  • Roman Nasirov – Oberster ukrainischer Beamter und Verbündeter von Poroschenko.
  • Kirill Dmitriev – Leiter des russischen Staatsfonds.
  • Andrii Artemenko – Poroschenkos Trump-Vermittler.

Am 19. Oktober fand in Berlin ein Treffen im Friedensformat der Normandie statt, an dem Merkel, Putin, Poroshenko und Hollande teilnahmen. EIN Tweet Der Anwalt von Parnas, Joe Bondy, zeigt, dass Parnas später am Abend bei einer Präsidentendebatte auf Fotografien mit Top-Trump-Ersatzmännern auftrat. Parnas folgte mit einer Spende von 99.000 US-Dollar an republikanische Komitees.

Am Tag nach den US-Wahlen teilte Onyshchenko der ukrainischen Veröffentlichung mit Land Er hatte Trump gratuliert, dass die Wahlen seinem Strafverfahren in der Ukraine helfen würden und dass der neue Präsident Frieden mit Russland bringen würde. Am 30. November gab Onyshchenko an, er habe heimlich Telefongespräche mit Poroschenko aufgezeichnet, aus denen hervorgeht, dass Burisma – eines der größten privaten Erdgasunternehmen in der Ukraine – gemeinsam an Korruption beteiligt war.

Kryptisch deutete Parnas ‘Geschäftspartner in einem inzwischen gelöschten Tweet an, dass Hunter Bidens Rolle bei Burisma später gegen seinen Vater, Vizepräsident Joe Biden, eingesetzt werden würde.

Screenshot des gelöschten Tweets von Parnas ‘Mitarbeiter David Corriea am 22. Januar 2017.

Nach Angaben der Ermittler des Senats befahl Manafort Gates zwei Tage nach Trumps Sieg, das Frank-Projekt zu starten. Gates streckte die Hand nach Mermoud aus, um mit Poroschenko einen Rückkanal zu öffnen. Am nächsten Tag, dem 11. November, schickte Mermoud eine E-Mail an den ukrainischen Botschafter Valreiy Chaly.

Paul Manafort arrangiert das erste Telefonat zwischen dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroshenko und dem gewählten Präsidenten Donald Trump.

Am 13. November teilte Mermoud Gates mit, dass Chaly Kontakt mit dem Team des gewählten Präsidenten aufgenommen habe, um einen Anruf zwischen Trump und Poroshenko zu tätigen. Zwei Tage später hielten der gewählte Präsident Trump und Poroschenko ihren ersten offiziellen Anruf ab. Die Haltung der Ukraine gegenüber dem Black Ledger hat sich nach Trumps Sieg bemerkenswert verändert. Anti-Korruptions-Staatsanwälte angekündigt Es gab keinen Grund, Paul Manafort in den Black Ledger-Fällen anzuklagen.

In der Zwischenzeit wurde Onyshchenkos Geschichte über seine Beteiligung an der Korruption mit Poroschenko enträtselt. Am 15. Dezember ukrainische Veröffentlichung Beobachter aufgedeckt Ein Video eines unveröffentlichten Interviews mit Onyshchenko zeigt, dass er die Details seiner wilden Behauptungen nicht kannte und von Viktor Zubritsky, einem ukrainischen Aktivposten Putins, trainiert werden musste. Das Video diskreditierte Onyschenkos Behauptungen in der Ukraine.


Lev Parnas und Backchannels zu Trump

Parnas machte sich dann daran, den ukrainischen Beamten und Poroschenko-Verbündeten Nasirov Trump vorzustellen. EIN Tweet von Parnas ‘Anwalt zeigt ihn, wie er Nasirov am 16. Dezember auf einer Mar-a-Lago-Party – Trumps Anwesen in Florida – dem gewählten Präsidenten Donald Trump vorstellt.

Während die Ukraine über Parnas arbeitete, benutzte Russland den Leiter seines Staatsfonds, Kirill Dmitriev, um Trump wissen zu lassen, was es wollte. Durch Kontakte in den Vereinigten Arabischen Emiraten verband sich Dmitriev mit Rick Gerson, einem engen Freund von Jared Kushner. Gerson erzählte später den Ermittlern des Senats, dass Dmitrievs Liste „etwas über die Ukraine enthielt. Etwas nach dem Minsker Abkommen über die Ukraine. “

Bericht des Geheimdienstausschusses des Senats über die Anfrage der Russischen Föderation an den gewählten Präsidenten Trump zum Minsker Abkommen.

Gerson schickte die Liste an Kushner, der dem FBI mitteilte, er habe die Friedensanfrage des Russen ausgedruckt und sie Steve Bannon übergeben, der Trumps Chefstratege und der designierte Außenminister Rex Tillerson werden sollte.

Das FBI-Formular 302 beschreibt, wie Jared Kushner Gersons Liste weitergegeben hat.

Bei seiner Anhörung zur Bestätigung teilte Tillerson den Senatoren mit, dass Trump der Annexion der Krim durch Russland niemals zustimmen würde, es sei denn Es war Teil einer für die Ukraine akzeptablen „umfassenderen Regelung“. Die Kommentare, die in den USA unbemerkt blieben, lösten Gerüchte über einen bevorstehenden Frieden in der Ukraine aus, als der Oligarch Viktor Pinchuk, ein Verbündeter von Poroschenko, einen Meinungsbeitrag in der Ukraine verfasste Wallstreet Journal Die Ukraine müsste schmerzhafte Kompromisse für den Frieden eingehen. Mehrere Presseberichte verbanden den ehemaligen Außenminister Henry Kissinger mit einer “Friedensoffensive” für Russland und die Ukraine.


Alle Wege führen zur Einweihung

In den Tagen vor Trumps Amtseinführung kamen Ukrainer und Russen auf die USA zu, um konkurrierende Friedenspläne zu liefern. Andrii Artemenko, ein Pro-Trump-Gesetzgeber in der Ukraine, brachte den Plan seines Landes zu einem Treffen in einem New Yorker Hotel mit Trump-Anwalt Michael Cohen.

Cohen gab den Plan später dem Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn. Das New York Times würde später enthüllen, dass Artemenko kompromittierendes Material – Kompromat – auf Poroschenko gebracht hat. Radio Free Europas Christopher Miller verfolgte später diesen Kompromat nach Onyshchenko.

Der russische Friedensplan wurde von Kilimnik zu einem Treffen mit Manafort in der Altstadt von Alexandria Westin außerhalb von Washington DC gebracht. Manafort erzählte später den FBI-Ermittlern, dass Kilimnik sich beschwert habe, dass der ukrainische Friedensplan Flynns Schreibtisch erreicht habe.

Auszug aus Paul Manaforts Aussage, dass der an den Nationalen Sicherheitsberater von Trump weitergegebene Friedensplan aus der Ukraine und nicht aus Russland stammte.

EIN CNN Foto zeigte Nasirov auf den Tribünen der Eröffnungsparade mit den Söhnen von Giulianis Mitarbeiter Lev Parnas. Tage später unterzeichnete die Entwicklungsfirma, die Parnas beauftragt hatte, Finanzmittel zu finden, einen Darlehensvertrag über 10 Millionen Dollar mit einem Unternehmen, das mit Nikolay Negrich, einem Mitglied des Stadtrats von Kiew, das dem Petro Poroshenko-Block angehörte, verbunden war.


Der geheime Deal enthüllt

Am 9. Februar 2017 wird die englische Sprache Kyiv Post aufgedeckt Die Quellen des ukrainischen Außenministeriums hatten ergeben, “dass die ukrainischen Behörden … dringend versuchen, einen Kompromiss mit Russland zu erzielen”, der einen Tausch zwischen Krim und Donbass beinhaltete. Poroschenko-Helfer lehnten es ab, die Berichte zu bestreiten. Quellen sagten die Post dass die Verhandlungen mit dem Amtsantritt von Trump intensiviert wurden.

Das geheime Friedensabkommen brach im Februar und März 2017 zusammen. Flynn wurde vom FBI untersucht, weil er FBI-Geheimdienstagenten wegen Telefonanrufen mit dem russischen Botschafter Sergey Kislyak belogen hatte. Trump setzte sofort FBI-Direktor James Comey unter Druck, Flynn zu entlassen, und beschwerte sich, dass es ihm schwer fiel, internationale Geschäfte für das Land zu machen.

Mitte Februar wurde The New York Times berichtete über die Einzelheiten der Artemenko-Friedensmission und gefährdete eine Trump-Regierung, die bereits vom FBI untersucht wurde. Artemenko erzählte der Mal über den Poroshenko Kompromat. Das Nationale Antikorruptionsbüro der Ukraine verhaftete Nasirov am 3. März wegen Amtsmissbrauchs und Korruption und drohte weiter, den Rückkanal freizulegen.

Diese Enthüllungen erschütterten die Ukraine und forderten Poroschenko auf, den Friedensplan anzuprangern. Bald darauf ging Poroschenko in die Offensive gegen Artemenko. Gefragt von a Kyiv Post Reporter, wenn er Poroschenko in der Friedensplan-Affäre vertreten hatte, antwortete Artemenko mit einem Smiley-Emoji. Poroschenko ging gegen den ehemaligen Präsidenten Janukowitsch vor und beschuldigte ihn des Verrats. Der geheime Frieden war tot.

Ein Jahr später, im April 2018, enthüllte Onyshchenko den Kompromat: Bänder von ihm im Gespräch mit einer Stimme, die er für Poroschenko hielt, und diskutierten über ein Burisma-Programm, an dem auch Senator Biden und sein Sohn Hunter beteiligt waren. Zwei Jahre später würden Einzelheiten über Trumps Versuche, diesen Zusammenhang zu untersuchen, bekannt werden – was die Amtsenthebung des Präsidenten und ein Drama auslöst, das bis heute andauert.

Angepasst von The Black Ledger: Wie Trump Putins Desinformationskrieg nach Amerika brachte


Werden Sie Patron von Byline TV

Previous

Russlandpolitische Prioritäten für eine erweiterte Präsidentschaft

Nancy Walsh zur Präsidentin des Nordamerika-Portfolios von Informa ernannt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.