Die siebte Person stirbt nach einer Massenerschießung bei der Parade am 4. Juli in Highland Park, Illinois.

Der mutmaßliche Schütze, der eine Parade zum Unabhängigkeitstag in einem Vorort von Chicago angegriffen hatte, feuerte mehr als 70 Schüsse mit einer Waffe im AR-15-Stil ab, die mindestens sieben Menschen tötete, und entging dann der ersten Gefangennahme, indem er sich verkleidet und unter die flüchtende Menge mischte, teilte die Polizei am Dienstag mit .

Der Sprecher der Lake County Major Crime Task Force, Christopher Covelli, sagte auf einer Pressekonferenz, dass der mutmaßliche Schütze, der am späten Montag festgenommen wurde, ein Hochleistungsgewehr „ähnlich einem AR-15“ benutzte, um Kugeln von der Spitze eines Geschäftsgebäudes in eine Menschenmenge zu sprühen hatte sich zu einer Parade in Highland Park, Illinois, versammelt, einer eng verbundenen Gemeinde am Ufer des Michigansees, die seit langem die Reichen und manchmal auch Berühmten anzieht.

Mehr als 45 Menschen seien bei dem Angriff getötet oder verletzt worden, darunter einer, der am Dienstag starb, sagte Covelli.

Die Polizei behauptet, dass der Verdächtige nach der Schießerei das Gewehr fallen ließ und entkam, sich in die Menge mischte, als wäre er ein „unschuldiger Zuschauer“, der sich als Frau verkleidete, um seine Gesichtstattoos zu verbergen. Laut Polizei ging er zum Haus seiner Mutter und lieh sich ihr Auto aus.

Die Staatsanwaltschaft wird voraussichtlich am Dienstagnachmittag Anklage erheben.

UHR | Geschichte der psychischen Gesundheitsprobleme, sagt die Polizei:

Der Polizei sind frühere psychische Vorfälle mit dem mutmaßlichen Paradeschießer bekannt

Die Highland Park Police Department beschreibt zwei getrennte Vorfälle im Jahr 2019, bei denen sie auf selbstmörderische und potenziell gewalttätige Absichten des mutmaßlichen Schützen bei der tödlichen Massenerschießung bei einer Parade zum Unabhängigkeitstag in einem Vorort von Chicago aufmerksam gemacht wurden.

siehe auch  Taiwan fordert Indonesien auf, Chinas Militärübungen zu fordern und zu verurteilen

In einer zweiten Pressekonferenz am Dienstag sagte die Polizei, sie habe zuvor zwei Begegnungen mit dem Verdächtigen Robert E. Crimo III gehabt. Im April 2019 wurde die Polizei über einen Selbstmordversuch informiert. Im September teilte ein Familienmitglied der Polizei mit, dass Crimo gesagt hatte, er werde „alle töten“ und eine Sammlung von Messern habe, sagte Covelli.

Die Polizei entfernte 16 Messer, einen Dolch und ein Schwert aus Crimos Wohnung. “Zu diesem Zeitpunkt gab es keinen wahrscheinlichen Grund für eine Verhaftung”, sagte Covelli.

Acht Polizisten stehen auf einer Straße neben einem Streifen Absperrband.
Polizeibeamte sammeln am Dienstag Daten und Beweise entlang der Central Avenue. (Stacey Wescott/Chicago Tribune/The Associated Press)

Crimo soll nach dieser Begegnung legal Waffen gekauft haben, fügte Covelli hinzu.

Crimo, der unter dem Namen Bobby bekannt ist, war ein aufstrebender Rapper mit dem Künstlernamen Awake the Rapper, der in den sozialen Medien Dutzende Videos und Songs veröffentlichte, von denen einige bedrohlich und gewalttätig waren.

In einem animierten Video, das seitdem von YouTube entfernt wurde, rappt Crimo über Armeen, die „in der Dunkelheit wandeln“, als eine Zeichnung eines Mannes erscheint, der ein Gewehr richtet, ein Körper auf dem Boden und eine weitere Figur mit erhobenen Händen in der Ferne.

“Es ist jetzt alltäglich”

Die Schüsse auf die Parade wurden zunächst mit Feuerwerk verwechselt, bevor Hunderte von in Panik geratenen Nachtschwärmern entsetzt flohen.

Einen Tag später blieben Kinderwagen, Gartenstühle und andere Gegenstände, die von in Panik geratenen Paradebesuchern zurückgelassen worden waren, in einem großen Polizeibereich. Außerhalb des Polizeiabsperrbandes fuhren einige Anwohner vor, um zurückgelassene Decken und Stühle einzusammeln.

Die Schießerei vom 4. Juli war nur der letzte, der die Rituale des amerikanischen Lebens erschütterte. Schulen, Kirchen, Lebensmittelgeschäfte und jetzt Gemeindeparaden sind in den letzten Monaten zu Tötungsgebieten geworden. Dieses Mal kam das Blutvergießen, als die Nation versuchte, einen Grund zu finden, ihre Gründung und die Bande zu feiern, die sie immer noch zusammenhalten.

UHR | Waffe wurde legal gekauft, sagt die Polizei:

Der mutmaßliche Schütze plante wochenlang einen Anschlag, teilte die Polizei mit

Der mutmaßliche Schütze verbrachte Wochen damit, eine Massenerschießung bei einer Parade zum Unabhängigkeitstag in Highland Park, Illinois, zu planen, und war als Frau verkleidet, um nicht identifiziert zu werden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

„Es ist jetzt alltäglich“, sagte der Anwohner Ron Tuazon, als er und ein Freund am Montagabend zur Paradestrecke zurückkehrten, um Stühle, Decken und ein Kinderfahrrad zu holen, die er und seine Familie zurückgelassen hatten, als die Schießerei begann.

„Wir blinzeln nicht mehr. Bis sich die Gesetze ändern, wird es mehr vom Gleichen sein.“

Ein Polizeibeamter hielt den Verdächtigen mehrere Stunden, nachdem die Polizei sein Foto veröffentlicht hatte, etwa acht Kilometer nördlich des Tatorts an und warnte, dass er wahrscheinlich bewaffnet und gefährlich sei, sagte der Polizeichef von Highland Park, Lou Jogmen.

Die Behörden sagten zunächst, Crimo, dessen Vater einst für das Bürgermeisteramt von Highland Park kandidierte, sei 22 Jahre alt, aber ein FBI-Bulletin und Crimos soziale Medien sagten, er sei 21 Jahre alt.

US-Präsident Joe Biden hat am Dienstag angeordnet, dass amerikanische Flaggen bis Samstag auf Halbmast gehisst werden, als „Zeichen des Respekts für die Opfer der sinnlosen Akte von Waffengewalt, die an unserem Unabhängigkeitstag begangen wurden“.

Die meisten Opfer identifiziert

Die Schießerei fand an einer Stelle auf der Paradestrecke statt, wo viele Einwohner früh am Tag erstklassige Aussichtspunkte für die jährliche Feier abgesteckt hatten. Die Polizei gab am Dienstag die Namen von sechs der getöteten Opfer bekannt. Die meisten von ihnen lebten in Highland Park.

Die enthaltene Liste war Jacki Sundheim, eine lebenslange Gemeindemitgliedin und „geliebte“ Mitarbeiterin der nahe gelegenen North Shore Congregation Israel, die ihren Tod auf ihrer Website bekannt gab. Sie war 63.

Ein zusammengesetztes Foto, das einen Mann und eine Frau zeigt.
Nicolas Toledo (links) und Jacki Sundheim gehören zu den Opfern der Schießerei. (Xochil Toledo/GoFundMe, NSCI.org)

Auch getötet wurde Nicolas Toledo, der seine Familie besuchte in Illinois aus Mexiko. Er starb am Tatort, sagte seine Enkelin Xochil Toledo der Chicago Sun-Times. Er war 78.

Roberto Velasco, Mexikos Direktor für nordamerikanische Angelegenheiten, sagte auf Twitter, dass zwei Mexikaner verletzt wurden.

Seit Anfang des Jahres gab es laut The Associated Press/USA TODAY/Northeastern University Mass Killing Database 15 Schießereien, bei denen vier oder mehr Menschen getötet wurden, einschließlich der im Highland Park.

Schüsse fielen auch in Philadelphia

Schüsse fielen auch während einer Feuerwerksshow am 4. Juli in Philadelphia am Montag.

Zwei Polizeibeamte aus Philadelphia, die bei der Veranstaltung vor dem Philadelphia Art Museum arbeiteten, erlitten Schürfwunden. Die Schüsse kamen Stunden nach der Schießerei in Illinois.

Zeugen in Philadelphia sagten, sie hätten gesehen, wie einige Menschen überfahren oder angestoßen wurden, während andere versuchten, aus der dicht gedrängten Menge zu fliehen. Es wurden keine ernsthaften Verletzungen gemeldet, obwohl viele Leute sagten, sie hätten Kratzer und Prellungen.

Woher die Schüsse kamen und wie viele abgefeuert wurden, haben die Ermittler noch nicht ermittelt. Es ist auch unklar, ob jemand absichtlich auf die Beamten geschossen hat oder ob die Schüsse möglicherweise von jemandem stammen, der zur Feier des Feiertags aus einer Waffe geschossen hat. Es wurden keine Verhaftungen vorgenommen.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.