Die Staatsanwaltschaft ersucht den Obersten Gerichtshof, Junqueras die Inbesitznahme als MdEP zu gestatten

| |

Die Staatsanwaltschaft forderte am Montag die Freilassung des vom beschafften Oriol Junqueras verurteilten ERC-Vorsitzenden, damit er als MdEP fungieren kann, während das Europäische Parlament aufgefordert wird, die durch diese Bedingung verliehene Immunität aufzuheben Der Oberste Gerichtshof muss verabschieden. Dies kommt in seinem Schriftsatz zu Vorwürfen gegen das Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union (EuGH) zum Ausdruck, der am 12. Dezember vor dem spanischen Obersten Gerichtshof darauf antwortete, dass Junqueras ab dem Zeitpunkt seiner Ernennung zum MdEP die parlamentarische Immunität genießen müsse Er hätte das provisorische Gefängnis verlassen und zum Europäischen Parlament gehen müssen, um seine Protokolle zu sammeln. Die juristischen Dienste des Staates vertreten daher eine abweichende Position gegenüber der des Staatsanwalts, einer Institution, die am selben Tag, an dem das Urteil des EuGH bekannt wurde, behauptete, dass die Immunität im Falle von Junqueras nicht mehr angewendet werden könne, weil sie kein vorbeugender Gefangener mehr ist, sondern Ein verurteilter Mann.

In ihrem Bericht, der von der Staatsanwältin Rosa María Seoane unterzeichnet wurde, die ebenfalls an dem "procés" -Prozess beteiligt war, ersuchte der Staatliche Rechtsdienst die Kammer, die Junqueras verurteilte, die Berufung des Leiters von zu prüfen ERC gegen die Entscheidung des Obersten Gerichts, keine außerordentliche Gefängniserlaubnis zu erteilen, um als MdEP in Besitz genommen zu werden. Die Vertretung des Staates in der Sache der „Prozesse“ ist der Ansicht, dass „es möglich wäre“, sowohl seine Versetzung in den zentralen Wahlvorstand als auch in den Sitz des Europäischen Parlaments zur Einhaltung der erforderlichen Verfahren zuzulassen.

Darüber hinaus hat er die Kammer gebeten, dem ehemaligen katalanischen Vizepräsidenten die Ausübung seiner repräsentativen Funktion unter Beibehaltung seines MdEP-Status gemäß dem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union (EuGH) vom 19. Dezember zu ermöglichen. mit der die vom spanischen Gericht vorgelegte Frage des Umfangs seiner Immunität beantwortet wird. Gleichzeitig fordern sie den Obersten Gerichtshof auf, die Maßnahmen zu treffen, die für die Gewährleistung der parlamentarischen Mission von Junqueras und gleichzeitig der Erfüllung des Urteils des Obersten Gerichtshofs vom 14. Oktober (Rückfall in den 18 Ursache des "procés"), einer Resolution, der die Advocacy ihre volle Gültigkeit zuerkennt, indem sie "unter strikter Einhaltung der wesentlichen Normen des Strafverfahrens" diktiert wurde.

Aus diesem Grund macht die Advocacy geltend, die spanischen Richter beantragten beim Europäischen Parlament "so bald wie möglich" die Aufhebung der Immunität von Junqueras, die vom luxemburgischen Gericht nach dem in seiner Entscheidung vom 19. Dezember festgelegten Verfahren anerkannt worden sei.

Die Rechtsabteilung des Staates hat keinen Zweifel daran, dass Oriol Junqueras nach dem Urteil des EuGH weiterhin Immunität als MdEP genießt, da bisher die Zentrale Wahlbehörde die zuständige Stelle für die Lösung aller Fragen im Zusammenhang mit der Proklamation von Kandidaten für Europawahlen, hat nicht über die Unvereinbarkeit seiner Strafe mit seinem Status als gewählter Europäischer Parlamentarier entschieden.

In diesem Zusammenhang argumentiert er, dass die Auswirkungen der Immunität gemäß der zitierten Entschließung des EuGH nicht darauf beschränkt sein sollten, dem gewählten MdEP die Einreise in das Europäische Parlament zu ermöglichen, sondern dass die anerkannte Immunität den ausdrücklichen Zweck hat, dies zu tun Die Mitglieder dieser Kammer "können ihren Auftrag erfüllen".

Immunität kann keine Leckage verursachen

Nach Ansicht der Advocacy muss der Oberste entscheiden, auf welche Weise Junqueras diese Mission ausführen kann, die nicht nur auf diese Vertreibung beschränkt ist, sondern „die Wahrnehmung ihrer repräsentativen Funktion impliziert, solange sie ihren parlamentarischen Status beibehält Und beantragt daher, die vom Obersten Gerichtshof bei der Erhebung der Vorabentscheidung vor dem EuGH vereinbarte Aussetzung der absoluten Disqualifikationsstrafe beizubehalten; Aber dass "Bewegungsfreiheit", um seine Funktionen als MdEP auszuüben, "nicht zur Flucht des Gefangenen führen kann" und dass das Urteil nicht erfüllt wird, fordert er zusammen mit dem Erlass von Maßnahmen die Einhaltung des Satzes garantieren.

Sobald die Kammer, die den „Prozess“ verfolgt hat, bereits über die Berichte des Staatsanwalts verfügt – in einem völlig anderen Sinne als dem der Staatsanwaltschaft -, werden VOX und die heute von den staatlichen Juristischen Diensten vorgelegte Entscheidung treffen Auswirkungen der Entscheidung des EuGH und ob Junqueras das MdEP-Protokoll einholen kann, wo und unter welchen Bedingungen sowie ob er gemäß seiner Strafe freigelassen wird oder im Gefängnis verbleibt.

(tagsToTranslate) Die Herausforderung der Unabhängigkeit (t) Oriol Junqueras

Previous

William Forsythe wird 70: Roboter in der Kunstmaschine

Streiks lassen die Besucherzahlen in den Pariser Museen sinken

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.