Die Stadtverwaltung von Oslo fordert die Einwohner auf, Wasser zu sparen, um Wasserknappheit zu vermeiden

| |

Oslo hat weit weniger Wasser in seinen Vorräten als normal. Wenn der Niederschlag anhält, könnten die Sparmaßnahmen stärker werden.

Die Oset-Wasseraufbereitungsanlage in Maridalsvannet macht den größten Teil der Wasserversorgung von Oslo aus, die sich jetzt auf einem niedrigen Niveau befindet.

28. Jan. 2022 10:05

Gerade eben zuletzt aktualisiert

Der Winter war bisher von wenig Niederschlägen geprägt. Gleichzeitig musste die Stadt Oslo Wassersysteme in schlechtem Zustand sanieren.

Aus diesem Grund sei in der städtischen Wasserversorgung inzwischen weniger Wasser als sonst vorhanden, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Daher bittet die Wasser- und Abwasserbehörde jeden in Oslo, sorgsam mit Wasser umzugehen. Wenn nicht, könnte die Hauptstadt nach Angaben der Gemeinde mit Wasserknappheit konfrontiert sein.

– Unsere Wasserreservoirs, die mit Maridalsvannet verbunden sind, sind jetzt auf einem relativ niedrigen Niveau. Um künftig Wasserknappheit zu vermeiden, müssen wir die Menschen in Oslo bitten, nüchtern mit Wasser umzugehen, sagt Anna Maria Aursund in der Pressemitteilung. Sie ist Direktorin der Wasser- und Abwasserbehörde in Oslo.

Auf Anfrage von Aftenposten schätzt Kommunikationsmanager Simen Strand Jørgensen, dass die Wasserversorgung in Oslo im Vergleich zu normal zu etwa 70 Prozent gefüllt ist.

– Das bedeutet, dass wir ein Niveau haben, das bedeutet, dass wir Maßnahmen fördern müssen, sagt Jørgensen.

Die Stadtverwaltung von Oslo weiß nicht, wie lange die Einwohner Wasser sparen müssen, betont jedoch, dass das Niveau derzeit nicht kritisch ist. Aber wenn der Niederschlag im Winter ausbleibt, kann sich die Situation in der Hauptstadt verschlechtern.

Die Gemeinde möchte, dass Sie den kleinen Knopf auf der Toilette benutzen

Aursund behauptet in der Pressemitteilung, dass man sich erst gar keine Sorgen machen muss, von einem leeren Kran begrüßt zu werden. Aber viele kleine Bäche tun das super, so der Regisseur.

– Wenn wir uns jetzt alle ein wenig anstrengen, kann das für die Wasserversorgung im gesamten Frühjahr von großer Bedeutung sein, sagt sie.

Und die Stadtverwaltung von Oslo hat mehrere Tipps für Bemühungen, bei denen die Bürger helfen können. Die Liste ist:

  • Duschen Sie kürzer und stellen Sie das Wasser ab, während Sie Seife oder Shampoo auftragen.
  • Lassen Sie beim Zähneputzen nicht den Wasserhahn laufen.
  • Verwenden Sie das Eco-Programm des Geschirrspülers.
  • Bewahren Sie die Wäsche auf, bis die Waschmaschine vollständig gefüllt ist.
  • Verwenden Sie beim Herunterziehen den „kleinen Knopf“ an der Toilette.

Die Agentur ist nun dabei, mehr Wasser für die Hauptstadt zu sichern. Unter anderem wird es von der Gemeinde Bærum und dem Wasserwerk Nedre Romerike übertragen. Laut der Gemeinde wird es Mengen von 200 und 100 Litern pro Sekunde geben.

Bleibt es weiterhin trocken, prüft die Gemeinde weitere Maßnahmen. Dies können Einschränkungen bei Dingen wie Gartenbewässerung und Autowäsche sein, teilt das Wasser- und Abwasseramt Aftenposten mit.

– Es ist schwer zu sagen, um welche Art von Maßnahme es sich handelt, da es saisonabhängig sein wird. Das hängt davon ab, ob wir diesen Winter immer noch keine Niederschläge und im Frühjahr die übliche Schneeschmelze bekommen, sagt Jørgensen.

Erstmals komplett leer im Jahr 2023

– Kann uns in Oslo das Wasser ausgehen?

– Die Wahrscheinlichkeit dafür ist sehr gering. Wenn das noch lange so weitergeht, droht uns bis zum Frühjahr 2023 das Auslaufen. Aber dann wird es sehr trocken, betont Jørgensen.

Das Wasser- und Abwasseramt betont gegenüber Aftenposten nochmals, dass kein Grund zur Besorgnis besteht.

– Aber schüren Sie nicht mit aufmunternden Maßnahmen unnötige Angst vor dem Gang an die Öffentlichkeit?

– Es ist nicht zu unterschätzen, dass die Wasserversorgung anfällig ist. Aber wir hoffen, dass diese Maßnahmen keine Angst erzeugen. Es ist eher ein Aufruf, dass die Menschen einige einfache Schritte unternehmen sollten, sagt Jørgensen.

Rehabilitiert aus Angst vor Gefahr für Leben und Gesundheit

Heute kommt vor allem aus Maridalsvannet das meiste Trinkwasser von Oslo. Einige stammen auch aus Flüssen und anderen Seen auf dem Land.

– Dass wir erneut Wasser sparen müssen, zeigt, wie anfällig die derzeitige Wasserversorgung ist und wie wichtig der Bau der neuen Wasserversorgung vom Holsfjorden für die Sicherheit der Bürger von Oslo in der Zukunft ist, sagt Aursund in der Pressemitteilung.

Einer der anderen Seen ist Gjerdingen. Dieses sei seit vergangenem Herbst entwässert worden, um die Anlage zu sanieren, teilt die Gemeinde mit. Es kann wie ein schlechtes Timing erscheinen. Aber das liegt daran, dass die Rehabilitation gesetzlich vorgeschrieben ist, sagt Jørgensen.

– Das ist seit langem geplant und hat nichts mit der schlechten Wasserversorgung zu tun. Im schlimmsten Fall könne dies zu einem Dammbruch und einer Gefahr für Leben und Gesundheit führen, sagt Jørgensen.

Store Dalttjuven und Gjerdingen wurden diesen Herbst entwässert, weil das Wasser- und Abwasseramt die Dammanlagen nördlich der Nordmarka reparierte. Das Bild ist von Daltjuven Ende August.

Die Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss, sagt er. Aber die Anlage in Gjerdingen wird der Wasserversorgung nicht sofort zu Hilfe kommen.

– Es wird anderthalb Jahre dauern, Gjerdingen wieder mit normalem Niederschlag zu füllen, sagt Jørgensen.

Die Gemeinde arbeitet daran, eine neue Wasserversorgung für die Stadt zu bauen. Es wird von Tyrifjorden auf Ringerike transportiert.

Das Projekt wird voraussichtlich 2028 abgeschlossen und war bisher von großen Kostenlücken geprägt.

Previous

Louisville Football bereitet sich auf ein massives Rekrutierungswochenende vor

Oslo fordert Einwohner auf, Wasser zu sparen – NRK Oslo und Viken – Lokale Nachrichten, Fernsehen und Radio

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.