Die Task Force des Weißen Hauses warnt vor einer “unerbittlichen” Ausbreitung des Coronavirus in den meisten Teilen der USA

| |

Die Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses warnte diese Woche, dass die meisten Staaten in Amerika mit einem “unerbittlichen” Anstieg neuer Coronavirus-Fälle konfrontiert sind, da das Land am Donnerstag einen Tagesrekord von mehr als 90.000 neuen Fällen und der Gesamtzahl von Fällen meldete Die gemeldeten Fälle stiegen auf über neun Millionen.

Fragen und Antworten: Wie Top-Gesundheitssysteme gegen Covid-19 vorgehen

US neue Coronavirus-Fälle Top 9M

US-Beamte am Donnerstag berichtet Etwa 90.446 neue Fälle des neuartigen Coronavirus brachen den bisherigen Tagesrekord des Landes von mehr als 85.000 neuen Fällen, den US-Beamte am 23. Oktober meldeten. Am Freitagmorgen meldeten US-Beamte insgesamt 9.023.800 Coronavirus-Fälle seit dem Die Epidemie begann – von ungefähr 8.932.900 Fällen, die am Donnerstagmorgen gemeldet wurden.

Larry Chang, Experte für Infektionskrankheiten bei Medizinische Fakultät der Johns Hopkins Universitysagte, er sei erstaunt darüber, wie schnell das Land mehr als neun Millionen Coronavirus-Fälle erreicht habe.

“Ich finde es überraschend, wie schnell es passiert ist. Ich dachte, wir würden als Land, das sich organisiert und evidenzbasierte nationale Pläne zur Eindämmung dieser Epidemie ausarbeitet, einen besseren Job machen. Obwohl ich nicht überrascht bin, dass wir diese Zahl erreicht haben, es ging viel schneller als ich dachte “, sagte er.

Laut dem New York TimesDie durchschnittliche tägliche Anzahl neu gemeldeter Coronavirus-Fälle in den USA in der vergangenen Woche betrug 77.825 – ein Anstieg von 42% gegenüber dem Durchschnitt von vor zwei Wochen.

Ab Freitagmorgen Daten aus dem Mal zeigten, dass die Rate der neu gemeldeten Coronavirus-Fälle in Guam, Puerto Rico, und in 38 Bundesstaaten, in denen in der vergangenen Woche durchschnittlich mindestens 15 neu gemeldete Fälle pro 100.000 Menschen aufgetreten sind, “hoch” blieb. Diese Staaten sind Alabama, Alaska, Arkansas, Colorado, Connecticut, Delaware, Florida, Georgia, Idaho, Illinois, Indiana, Iowa, Kansas, Kentucky, Massachusetts, Michigan, Minnesota, Mississippi, Missouri, Montana, Nebraska, Nevada, New Jersey, New Mexico, North Carolina, North Dakota, Ohio, Oklahoma, Pennsylvania, Rhode Island, South Carolina, South Dakota, Tennessee, Texas, Utah, West Virginia, Wisconsin und Wyoming.

Laut dem Mal21 Staaten meldeten in dem am Mittwoch endenden Zeitraum von sieben Tagen mehr neue Coronavirus-Fälle als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt während der Coronavirus-Epidemie. Mindestens 12 Bundesstaaten meldeten am Donnerstag einen Rekordanstieg der täglichen Covid-19-Fälle: Illinois, Indiana, Maine, Michigan, Minnesota, Missouri, Nebraska, New Mexico, North Carolina, North Dakota, Ohio und Oregon Reuters.

Amanda Simanek, Epidemiologin an der Joseph J. Zilber School of Public Health an der Universität von Wisconsin-Milwaukeesagte: “Diese Welle ist größer als jede andere Welle oder Welle, die wir bisher gesehen haben.” Simanek sagte: “Dieses … Muster … kann weiterhin auftreten, wenn wir die Infektion nicht auf ein überschaubares Maß unterdrücken.” Sie fügte hinzu, dass sie besonders besorgt darüber ist, dass Coronavirus-Fälle ansteigen, da kältere Temperaturen mehr Menschen in Innenräume treiben, in denen das Virus leichter übertragen werden kann.

In Washington, DC und neun Bundesstaaten, in denen die Fallraten vergleichsweise niedriger waren, stiegen diese Raten laut Freitag ab Freitagmorgen “an” Mal. Diese Staaten sind Arizona, Kalifornien, Maine, Maryland, New Hampshire, New York, Oregon, Vermont und Washington.

In den vier verbleibenden US-Bundesstaaten und Territorien blieben die Raten neu gemeldeter Coronavirus-Fälle ab Freitagmorgen “niedrig” Mal‘ Analyse.

Todesfälle aufgrund von US-Coronaviren, Krankenhausaufenthalte nehmen zu

US-Beamte meldeten am Donnerstag außerdem etwa 1.004 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus. Damit stieg die Gesamtzahl der gemeldeten US-Todesfälle seit Beginn der Epidemie des Landes am Freitagmorgen auf 228.701 – gegenüber 227.697 Todesfällen am Donnerstagmorgen .

Gemäß USA heuteDie Zahl der ins Krankenhaus eingelieferten Covid-19-Patienten steigt seit mehr als einem Monat stetig an und stieg von 28.608 am 20. September auf mehr als 44.000 am Dienstag. In mehreren Bundesstaaten haben Krankenhäuser gemeldet, dass sie ihre Kapazität erreicht haben oder sich ihrer Kapazität nähern.

Der jüngste Anstieg der Krankenhausaufenthalte in Covid-19 löst Bedenken hinsichtlich des Personal- und anderen Personalmangels in den kommenden Wochen aus.

Dani Beebe, eine Krankenschwester auf der Intensivstation bei Intermountain Medical Center In Murray, Utah, sagte er: “Meine größte Sorge ist, nicht das Personal für die Betten zu haben, die wir öffnen. Wir schauen bereits auf eine zukünftige Realität, in der jeder Arzt, den wir haben, Covid-Patienten unabhängig von ihrer Spezialität betreut.”

Die Task Force des Weißen Hauses warnt vor einer “unerbittlichen” Ausbreitung des Coronavirus in Teilen der USA

Angesichts der steigenden Zahl von Coronavirus-Fällen, Todesfällen und Krankenhausaufenthalten warnt die Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses, dass Staaten im mittleren und westlichen Teil des Landes eine weitverbreitete Übertragung des neuen Coronavirus sehen – und sie müssen aggressive Maßnahmen ergreifen die Ausbreitung des Erregers einzudämmen, wie aus den wöchentlichen Zustandsberichten der Task Force hervorgeht, die von CNN eingesehen wurden.

“Wir sehen weiterhin eine unerbittliche, breite Ausbreitung der Gemeinschaft im Mittleren Westen, im oberen Mittleren Westen und im Westen. Dies erfordert eine aggressive Eindämmung, um sowohl die stille, asymptomatische als auch die symptomatische Ausbreitung zu kontrollieren”, schrieb die Task Force in einem wöchentlichen Bericht.

Während eines Interviews mit CNBC am Mittwochabend Anthony Fauci, eines der prominenten Mitglieder der Task Force und Direktor der Nationales Institut für Allergien und Infektionskrankheitensagte: “Wir befinden uns auf einem sehr schwierigen Weg. Wir gehen in die falsche Richtung. Wenn sich die Dinge nicht ändern, wenn sie den Kurs fortsetzen, auf dem wir uns befinden, wird es in diesem Land eine Menge Schmerzen geben.” in Bezug auf zusätzliche Fälle und Krankenhausaufenthalte sowie Todesfälle. “

Einige Staaten haben begonnen, neue Beschränkungen einzuführen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Zum Beispiel kündigte der Gouverneur von Ohio, Mike DeWine (R), den Start von “COVID Defense Teams” von Gemeindevorstehern an, die sich auf Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus konzentrieren werden. “Das Virus wütet im ganzen Bundesstaat und es gibt keinen Ort, an dem man sich verstecken kann”, sagte DeWine während der Pressekonferenz, als er die Einwohner von Ohio aufforderte, Masken zu tragen, soziale Distanzierung zu üben und ihre Hände zu waschen.

Andere Experten sagen jedoch, dass die Bundesregierung ein nationales Maskenmandat ausstellen sollte, um die Ausbreitung einzudämmen.

Robert Glatter, Notarzt bei Lenox Hill Krankenhaus in New York City sagte: “Ein nationales Mandat der Bundesregierung für universelle Maskierung wird mit größerer Wahrscheinlichkeit die größte Wirkung erzielen, um die Zahl der Todesfälle in den nächsten Monaten zu verringern” (Smith, New York Times10/29; New York Times [1]10/30; Farzan / Noack, Washington Post10/30; Kelley, “Amerika verändern, ” Der Hügel10/29; Speck, USA heute10/29; Chiacu / Michalska, Reuters10/29; New York Times [2]10/30).

Previous

Ehemaliger Professor an der Universität von Michigan, angeklagt wegen Ausbeutung eines Minderjährigen durch Kinder

Vorschau: Angers vs. Nice – Vorhersage, Teamnachrichten, Aufstellungen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.