Die Trans-Gesundheitsklinik trotzt einem politischen Feuersturm

| |

Das Vanderbilt University Medical Center eröffnete 2018 seine Transgender Health Clinic, um mit eigenen Worten, dienen „einer Hochrisikopopulation“, die „durchweg vom US-Gesundheitssystem unterversorgt wurde“. Es ist das erste und einzige derartige Zentrum, das sich ausschließlich der Transgender-Gesundheitsversorgung in Tennessee widmet Daten von der Menschenrechtskampagne.

Aber wie so viele Kliniken, die ähnliche Dienstleistungen anbieten, ist sie zum Zentrum eines politischen Feuersturms geworden, zum Brennpunkt eines Angriffs rechter Medien, der den Zorn der republikanischen Gesetzgeber geschürt und die Belästigung des Klinikpersonals ausgelöst hat.

Letzten Dienstag Matt Walsh, ein konservativer Experte und Kolumnist für die rechte Website Der tägliche Draht, veröffentlichte gegenüber seinen über einer Million Twitter-Followern eine, wie er es nannte, „Untersuchung“ der Vanderbilt-Klinik für Transgender-Gesundheit. Unter anderem behauptete er, dass VUMC die Klinik 2018 gegründet habe, weil geschlechtsbejahende Operationen „Geldmacher“ seien, dass das Zentrum mit „Konsequenzen“ für Mitarbeiter gedroht habe, die sich weigerten, geschlechtsbejahende Versorgung zu leisten, und dass es versucht habe, „die Einhaltung zu erzwingen ” von Eltern, die möglicherweise zögern, der Betreuung ihrer minderjährigen Kinder zuzustimmen. Als Beweis für diese Behauptungen werden Videoschnipsel präsentiert.

Die Vorwürfe verbreiteten sich weit und schnell. Am Freitag hatte Walshs Twitter-Thread über 37.000 Retweets. Tucker Carlson, Moderator von Fox News, griff die Geschichte auf und brachte sie am Mittwochabend als Leitartikel in der am besten bewerteten Kabelnachrichtensendung des Landes, wobei er die Namen und Fotos des VUMC-Vorstands zeigte, während er gegen die „Verbrechen“ der Klinik wetterte.

VUMC gab ein Aussage Walshs Beiträge stellen „Fakten über die Versorgung des medizinischen Zentrums für Transgender-Patienten falsch dar“.

„Wir waren und sind weiterhin bestrebt, allen Jugendlichen eine familienzentrierte Versorgung in Übereinstimmung mit den staatlichen Gesetzen und in Übereinstimmung mit den Standards der Berufspraxis und den von medizinischen Fachgesellschaften festgelegten Leitlinien anzubieten“, heißt es in der Erklärung.

In einer E-Mail an Innerhalb der Höheren EdAlyssa Cordova, Der tägliche DrahtVizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit, schrieb, dass die Verteidigung von VUMC die Anschuldigungen von Walsh „nicht ausdrücklich dementiert“ – zu denen in Cordovas Worten gehört, dass Eltern „der Betäubung und Verstümmelung von Kindern zustimmen“.

Cordova wies auch darauf hin, dass sich die Beweise für Walshs Behauptungen in Videoaufnahmen befinden, die ursprünglich auf der eigenen Website des medizinischen Zentrums veröffentlicht wurden. Zu diesen Beweisen gehört ein Clip des Direktors der Klinik, in dem er sagt, dass Mastektomien oder Top-Operationen „Geldmacher“ sein könnten, weil sie Nachsorge erfordern.

Michelle Forcier, stellvertretende Zulassungsdekanin an der Alpert School of Medicine der Brown University und Kinderärztin, die sich auf Gender Care spezialisiert hat, sagte, die Darstellung dieser Clips als Darstellung einer anormalen oder unmoralischen Perspektive in der Welt des Gesundheitsmanagements sei unaufrichtig.

„Jeder, der in einem Krankenhaus arbeitet, weiß, dass es Budgets gibt, Kosten und Ausgaben überprüft werden und mehr Ressourcen für Programme verwendet werden, die mehr Geld einbringen. Das ist die Ökonomie des Gesundheitswesens“, sagte sie. „Zum Beispiel vergleicht jedes Herz-Kreislauf-Zentrum sein chirurgisches Einkommen mit dem der ambulanten Behandlung, und eine Operation wird immer mehr Geld einbringen als ambulante Leistungen. Nichts davon sollte eine schockierende Nachricht sein.“

Ein Sprecher von VUMC lehnte es ab, spezifischere Fragen zu beantworten, und Mitarbeiter der Klinik lehnten Interviewanfragen ab.

Walsh hat in der Vergangenheit eine Reihe anderer Trans-Gesundheitsdienstleister ins Visier genommen, insbesondere solche, die Trans-Jugendliche betreuen. Dazu gehört auch das Center for Gender Surgery des Boston Children’s Hospital, das in den letzten zwei Monaten eine Flut von Belästigung und Todesdrohungensowie ein Bombendrohung.

Es scheint, dass Vanderbilt proaktive Maßnahmen ergriffen hat, um die Auswirkungen von Drohungen und Belästigungen zu minimieren. Das Universitätsklinikum die Webseite entfernt für seine Transgender-Klinik, und die Klinik hat vorübergehend verlagerte persönliche Termine auf Telemedizin.

Eine Taktik, die sowohl beängstigend als auch vertraut ist

Was auch immer die ultimativen Ziele der Kommentatoren und Gesetzgeber sind, die Trans-Gesundheitskliniken unter die Lupe nehmen, die unmittelbare Wirkung ihrer Arbeit bestand darin, Fachleute auf diesem Gebiet einzuschüchtern und zum Schweigen zu bringen. Von den acht Spezialisten für Transgender-Gesundheit, die von kontaktiert wurden Innerhalb der Höheren Ed Für diesen Artikel erklärten sich nur zwei bereit, zu Protokoll zu sprechen.

Alle sagten, dass sie fest an ihre Arbeit glaubten, aber dass die Risiken einer offenen Verteidigung ihrer Praxis zu groß geworden seien, um die Gefahr einer Belästigung wert zu sein, sich für ihre Verteidigung einzusetzen. Diejenigen, die an öffentlichen Universitäten in roten Staaten arbeiten, äußerten ebenfalls Bedenken, unerwünschte Aufmerksamkeit auf ihre Institutionen zu lenken.

Forcier sagte, dass konservative Aktivisten, wenn es um Gender-Kliniken geht, eine Seite aus dem Anti-Abtreibungs-Spielbuch zu nehmen scheinen: Sie zielen auf einzelne medizinische Zentren und Anbieter ab, schaffen eine Kultur der Angst, die auf dem gesamten Feld widerhallt, und trommeln politische Herausforderungen für Institutionen, die dies tun die Arbeit unterstützen.

Das Schlimmste, sagt sie, es scheint zu funktionieren.

„Wenn Programme schlechte Presse bekommen oder Programme bedroht oder schikaniert werden, schaut sich die größere Institution dieses Programm an und sagt: ‚Was sind die Kosten und der Nutzen davon?’“, sagte Forcier. „Und es wird auch viele Menschen abschrecken, die als Kinderärzte sogar eine grundlegende geschlechtsspezifische Versorgung leisten können und sollten … die meisten Kinderärzte und Kinderkliniken sind diese Art von gezieltem Hass und Gewalt einfach nicht gewohnt. Das ist neu.”

In den Tagen nach Walshs Twitter-Posts tauchten Mitglieder rechtsextremer Social-Media-Gruppen auf Seiten wie Reddit und 4chan forderte die Ermordung oder Verhaftung von VUMC-Ärzten und -Unterstützern und befürwortete Nazi-inspirierte Einschüchterungstaktiken wie Bücherverbrennungen.

Die Belästigung ist für Anbieter von pädiatrischer Geschlechtspflege nicht neu. Forcier selbst hat in ihren Jahren als Gender-Spezialistin so viele Hass-E-Mails erhalten, dass sie einen speziellen Ordner in ihrem Posteingang hat, in dem sie sie aufbewahrt – „falls sie jemals benötigt werden, um eine Bedrohung aufzuspüren“, sagte sie.

Michael Haller, Professor und Leiter der pädiatrischen Endokrinologie an der University of Florida, arbeitet oft mit Transgender- und geschlechtsnichtkonformen pädiatrischen Patienten. Er sagte Innerhalb der Höheren Ed dass er E-Mails, Social-Media-Nachrichten und physische Briefe an seine Privatadresse erhalten hat, in denen gefordert wird, dass er „lebenslang eingesperrt“, „gezogen und geviertelt“ und „kastriert“ wird. Ein Belästiger schickte ihm Schimpftiraden, in denen er mit dem Nazi-Arzt Josef Mengele verglichen wurde; Hallers Großeltern waren Holocaust-Überlebende.

„Während ich mich weiterhin öffentlich und lautstark dafür einsetzen werde, das Recht von Transmenschen auf Existenz und Pflege zu schützen, haben diese Angriffe zweifellos die Stimmen vieler Befürworter zum Schweigen gebracht, die verständlicherweise Angst davor haben, Ziel verbaler und schriftlicher Drohungen zu werden. oder schlimmer”, sagte Haller.

Forcier ist persönlich mit Walshs Marke der Fehlinformationen und gezielten Belästigungen vertraut. Vor ein paar Jahren stimmte sie zu, für seinen Dokumentarfilm interviewt zu werden Was ist eine Frau? dessen zentrale These ist dass Transgender-Identität eine schädliche und unwissenschaftliche Modeerscheinung ist. Forcier sagte, sie habe dem Interview zugestimmt, weil sie sich leidenschaftlich für das Thema einsetze und eine engagierte Verfechterin der Gesundheitsfürsorge für Transgender-Jugendliche sei, aber dass sie mit Hartnäckigkeit und böswilligen Fragen begrüßt wurde. Sie war vorsichtig, Medieninterviews zu geben – auch mit Innerhalb der Higher Ed—seitdem.

„Wenn Sie in Bezug auf Hassverbrechen und Viktimisierung angegriffen werden, achten Sie darauf, wohin Sie gehen“, sagte sie. „Man muss aufpassen, mit wem man spricht.“

Bedrohung des Zugangs zu lebensrettender Pflege

Untersuchungen haben gezeigt, dass eine geschlechtsbejahende Gesundheitsversorgung für Jugendliche, die ihre Identität in Frage stellen, geeignet ist kann lebensrettend sein; als Gruppe sind sie es anfälliger für psychische Probleme und Suizid als fast alle anderen.

Haller sagte, der Kulturkampf um die Gesundheit von Transgender habe einen repressiven Einfluss auf die Ausweitung des Zugangs zu dieser Art von Versorgung gehabt, so effektiv sie sich auch erwiesen habe.

„Es gibt nur drei große pädiatrische Gender-Kliniken in Florida, einem Bundesstaat mit etwa 20 Millionen Einwohnern. Wir haben einen Rückstand von mehr als sechs Monaten … Die Patienten gehen tatsächlich ins Ausland, um sich behandeln zu lassen, was dann zu einer Gerechtigkeitsfrage wird, weil es viele Familien gibt, die sich das nicht leisten können“, sagte Haller. Diese politisch motivierten Kulturkämpfe haben bereits einen großen Einfluss auf die Bereitschaft der Anbieter, Patienten zu sehen, und verschärfen den ohnehin schon eingeschränkten Zugang zu fachkundiger Versorgung in den meisten Staaten weiter.“

Die Folgen der politischen Gegenreaktion können auch legislativer Natur sein. Laut a Bloomberg News-Bericht, Gesetzgeber in 24 Bundesstaaten haben Gesetze eingeführt, die die Fähigkeit von Kliniken oder medizinischen Anbietern, transsexuellen Jugendlichen eine geschlechtsbejahende Versorgung anzubieten, entweder vollständig verbieten oder stark einschränken würden; vor 2020, solche Rechnungen gab es nicht in Landesparlamenten.

Diese Gesetzentwürfe sind in vier Bundesstaaten – Alabama, Arizona, Arkansas und Texas – in Kraft getreten, obwohl alle außer denen von Arizona vorübergehend von Bundesgerichten blockiert wurden. Es ist möglich, dass der Aufruhr über die Trans-Gesundheitsklinik des VUMC die Unterstützung für ein ähnliches Gesetz in Tennessee stärken könnte; bereits staatliche Gesetzgeber, sowie Gouverneur Bill Leehabe angerufen für eine Untersuchung in Vanderbilts Klinik.

„Es ist so destruktiv in dem Sinne, dass es bereits Probleme des Zugangs und der Gerechtigkeit gibt“, sagte Forcier. „In einigen der Staaten, in denen die Kulturkriege über körperliche Autonomie und Geschlechtsidentität vorherrschen, diesen einzigen Zugangspunkt zu schließen oder lokale Gesundheitsdienstleister dazu zu bringen, Angst zu haben, sich auf welcher Ebene auch immer an der Bereitstellung von pädiatrischer Sensibilität zu beteiligen qualitativ hochwertige Pflege, treffen Sie die Schwächsten. Sie treffen Familien und Kinder, die bereits um Zugang kämpfen.“

„Es ist mehr als schädlich“, fügte sie hinzu. „Es ist böse.“

Previous

North Cobb, Lowndes, Lambert herein; Grayson fällt

Familie, Unterstützer fordern Gerechtigkeit im mutmaßlichen Mord an einer indischen Frau

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.