Die Truppen von Wladimir Putin haben Tschernobyl nach einer unberechenbaren, „unlogischen“ Besetzung des Ortes der Atomkatastrophe verlassen

Julia Bezdizha kann immer noch nicht verstehen, warum russische Soldaten an einem der am stärksten verseuchten Orte der Erde ihr Lager aufgeschlagen haben.

Vielleicht waren sich ihre Kommandeure der Risiken nicht bewusst. Oder schlimmer noch, sie kannten die Gefahren, aber es war ihnen einfach egal.

“Das war eine völlig dumme Bestellung”, sagt sie.

Als Reiseleiterin brachte Julia Touristen in die Sperrzone von Tschernobyl und zeigte ihnen den Ort der Katastrophe von 1986, die zu einem der schlimmsten Atomunfälle der Welt wurde.

Jetzt ist sie zurückgekehrt, um dem ABC das Chaos zu zeigen, das russische Soldaten hinterlassen haben, als sie das Gebiet besetzten, nachdem sie am 24. Februar in die Ukraine einmarschiert waren.

Als wir durch die Gegend wandern, warnt sie zuerst vor Landminen, die immer noch gefunden werden.

Der Lauf einer Kanone, die aus einem teilweise zerstörten Panzer herausragt, liegt inmitten grüner Vegetation
Ein zerstörter russischer Panzer liegt verlassen in einem Wald in der Nähe von Tschernobyl. (ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)

“Geh nicht auf den Rasen”, sagt sie.

Augenblicke später unterbricht ein gewaltiger Knall in der Ferne die ansonsten unheimliche Stille. Nachricht erhalten.

Ihre nächste Warnung betrifft die Strahlung. Uns wird gesagt, dass wir unseren Körper mit Kleidung bedecken, nichts essen oder trinken und, was auch immer Sie tun, keine Gegenstände auf den Boden legen.

Diese Warnung macht die Aktionen russischer Soldaten noch schwerer zu verstehen, da die meiste Gefahr im Boden liegt.

Die Zeichen der Inkompetenz der russischen Soldaten

Ukrainische Beamte sagen, als russische Truppen aus dem nahe gelegenen Weißrussland in Tschernobyl einrollten, fuhren sie mit ihren Panzern durch den stark kontaminierten Rotwald und wirbelten dabei Staub auf.

Dann wählten sie ein Stück Land direkt außerhalb des Waldes, um ein Lager zu errichten.

Neben Notunterkünften wurde ein Labyrinth aus Gräben tief in den Boden gegraben.

Ein Satellitenbild von Gräben, die in der Nähe von Tschernobyl ausgehoben wurden Ein Satellitenbild von Gräben, die in der Nähe von Tschernobyl ausgehoben wurden
Von ukrainischen Streitkräften gefilmte Drohnenaufnahmen zeigen leere Gruben und Gräben, die um die Sperrzone von Tschernobyl gegraben wurden. (Reuters: Streitkräfte der Ukraine)

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA) hat den Standort besucht und die Strahlung in den Gräben gemessen.

Obwohl es viermal höher war als auf den umliegenden Straßen, sagte die IAEO, dass es immer noch im sicheren Bereich sei.

Trotzdem sagte IAEA-Generaldirektor Rafael Grossi letzten Monat gegenüber Reportern, dass das Ausgraben des Bodens immer noch riskant sei, insbesondere ohne Schutzausrüstung.

Am Waldrand türmten sich Erdhügel auf Am Waldrand türmten sich Erdhügel auf
Nach dem Abzug Russlands wurden im Rotwald, der Teil der Sperrzone von Tschernobyl ist, Gräben gefunden. (ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)

„Ganz klar, es ist kein Ort für ein Picknick oder Ausgrabungen“, sagte er.

Julia sagt Durch den Bau von Schützengräben in Tschernobyl riskierten diese Soldaten ihr Leben.

“Diese Besatzungssoldaten könnten eine hohe Strahlendosis erhalten haben, die für den Rest des Lebens zu gesundheitlichen Problemen führen wird”, sagt sie.

Ein Haufen Sandsäcke mit einem Loch zum Durchschießen liegt auf einem Gebäude mit Stacheldraht Ein Haufen Sandsäcke mit einem Loch zum Durchschießen liegt auf einem Gebäude mit Stacheldraht
Sandsäcke, die an einer Verteidigungsposition auf einem der Reaktoren in Tschernobyl errichtet wurden.(ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)

„Ihre Lebensdauer wird davon abhängen, wie lange sie in diesen Schützengräben verbracht haben“, sagte sie.

In dem einen Ort, den die Russen allein gelassen haben

Einer der berühmtesten Orte in der Sperrzone war auch einer der am wenigsten gestörten während der Besetzung des Tschernobyl-Gebiets durch Russland.

Verrostete Autoscooter verfallen auf einem Gelände eines Vergnügungsparks, mit Gras, das durch die Oberfläche wächstVerrostete Autoscooter verfallen auf einem Gelände eines Vergnügungsparks, mit Gras, das durch die Oberfläche wächst
Alte Autoscooter in einem verlassenen Vergnügungspark in Pripyat, in der Nähe von Tschernobyl.
(ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)

Die verlassene Stadt Pripjat, die ursprünglich als Unterkunft für die Mitarbeiter des Kernkraftwerks und ihre Familien gebaut wurde, bot den einfallenden Soldaten nur wenig Trost.

Die rebenbewachsenen Wohnungen und verfallenden Hotels sind nicht bewohnbar. Die russischen Truppen betraten sie nur, um die Mobilfunkmasten auf der Spitze zu deaktivieren.

Der alte Rummelplatz mit seinen Autoscootern und dem rostigen Riesenrad scheint unberührt geblieben zu sein.

Ein Riesenrad mit gelben Körben, die an einem rostigen alten Rahmen befestigt sind, sitzt an einem klaren Tag in einem WaldEin Riesenrad mit gelben Körben, die an einem rostigen alten Rahmen befestigt sind, sitzt an einem klaren Tag in einem Wald
Ein Riesenrad in einem verlassenen Vergnügungspark in Pripyat, in der Nähe von Tschernobyl.(ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)

Die Stadt Tschernobyl selbst hatte nicht so viel Glück.

Einwohner sagen, russische Truppen schienen entschlossen zu sein, so viel wie möglich zu beschädigen und zu stehlen.

“Sie haben alles geplündert”, sagt Oleksander Skirta, ein Ingenieur, der damals im Dienst war.

Ein grauhaariger Mann in einem blauen Poloshirt steht neben einem gesprengten Bus Ein grauhaariger Mann in einem blauen Poloshirt steht neben einem gesprengten Bus
„Ihr Verhalten war unlogisch“, sagte Nuklearingenieur Oleksander Skirta von den russischen Truppen während ihrer einmonatigen Besetzung von Tschernobyl. (ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall )

„Sie haben alle Türen und Fenster eingeschlagen, als sie versuchten, in die Wohnungen zu gelangen.

Sie überfuhren Autos mit ihren Panzern, zertrümmerten Computer und Haushaltsgeräte, stahlen die Räder von Autos und schnitten sogar die Chromplaketten von den Lenkrädern heraus.

Das zerschmetterte Wrack von zwei kleinen Limousinen liegt auf einem Parkplatz mit anderen Bussen und Lastwagen.  Ein Mann steht in der NäheDas zerschmetterte Wrack von zwei kleinen Limousinen liegt auf einem Parkplatz mit anderen Bussen und Lastwagen.  Ein Mann steht in der Nähe
Das Wrack von zwei Autos, von denen Einheimische sagen, dass sie von russischen Truppen in der Nähe von Tschernobyl zerstört wurden.(ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)

Was sie nicht ertragen konnten, würden sie brechen.

„Es ist, als würden sie es zum Spaß machen“, sagt Oleksander.

Oleksander lebt wie viele andere Einwohner von Tschernobyl 15 Tage im Monat in der Stadt, während er Einrichtungen in der weiteren Sperrzone unterhält.

Ein gelbes Schild mit dem Wort STOP und einem radioaktiven Symbol, das mit weißer Farbe aufgesprüht istEin gelbes Schild mit dem Wort STOP und einem radioaktiven Symbol, das mit weißer Farbe aufgesprüht ist
Ein provisorisches Schild an einem verlassenen russischen Kontrollpunkt in der Nähe des Roten Waldes von Tschernobyl. (ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)

Dann geht er, um seinem Körper eine Pause von der Strahlung zu gönnen.

Er sagte, das unberechenbare, “unlogische” Verhalten der Soldaten habe ihn um die Sicherheit des alten Atomreaktors fürchten lassen.

„Wir waren sehr besorgt darüber, was passieren könnte“, sagt er.

„Der Strom und die Mobilfunkverbindungen wurden abgeschaltet. Wir wussten nicht, was los war.“

Soldaten könnten einen hohen Preis zahlen

Russische Kommandeure verstanden die Notwendigkeit, die Nuklearanlage am Laufen zu halten.

Ein Lastwagen mit einem platten Vorderreifen rechts parkte auf dem Dreck.  Auf die Tür ist ein radioaktives Symbol gemaltEin Lastwagen mit einem platten Vorderreifen rechts parkte auf dem Dreck.  Auf die Tür ist ein radioaktives Symbol gemalt
Ein Lastwagen, der in Tschernobyl von russischen Soldaten verwüstet wurde.(ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)

Sie holten Experten ihrer eigenen Atomenergiebehörde, zwangen aber auch ukrainische Techniker zu zermürbenden Schichten, um den Betrieb am Standort zu überwachen.

Als im März die Stromversorgung der Anlage unterbrochen wurde, warnte die ukrainische Regierung davor, dass der abgebrannte Kernbrennstoff überhitzen und eine große Katastrophe auslösen könnte.

Die IAEA sagte, es bestehe kein unmittelbares Risiko und die Stromversorgung sei schließlich wiederhergestellt.

Ukrainische Beamte sagen jedoch, dass einige der Soldaten, die in der Einrichtung patrouillierten, mit hochradioaktivem Material umgegangen sind und einige sogar kontaminierte Gegenstände gestohlen haben.

Sandsäcke stapeln sich hinter ein paar spärlichen Ästen über eine nasse Straße, die zu einem Wald führtSandsäcke stapeln sich hinter ein paar spärlichen Ästen über eine nasse Straße, die zu einem Wald führt
Sandsäcke an einem verlassenen russischen Kontrollpunkt in der Nähe des Roten Waldes von Tschernobyl. (ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)

„Wir können das Verhalten einiger russischer Soldaten nicht verstehen“, sagte Julia.

„Sie haben das nach Weißrussland und von dort in ihre Häuser mitgenommen.“

Russische Truppen sprengten die Brücken, als sie sich Anfang April über die Grenze zurückzogen, um eine mögliche Verfolgung durch die ukrainische Armee zu stoppen.

Aber die Strahlung, der sie in Tschernobyl ausgesetzt waren, konnte sie immer noch einholen.

Die verdrehten Trümmer einer zerstörten Brücke sind ins Wasser eingestürzt.  Beton-, Metall- und Holzpfähle wurden auseinandergerissenDie verdrehten Trümmer einer zerstörten Brücke sind ins Wasser eingestürzt.  Beton-, Metall- und Holzpfähle wurden auseinandergerissen
Was russische Soldaten nicht ertragen konnten, haben sie während ihrer Besatzung zerstört. (ABC-Nachrichten: Lincoln Rothall)
siehe auch  Ausländische Medien heben Jokowis friedliche Mission hervor, Putin und Selenskyj alle zu treffen

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.