Die Ukraine kann das Blatt des Krieges erneut wenden

Durch die Zerstörung der russischen Munitionsvorräte zwang die Ukraine die Russen, ihre Vorräte von der Front weg zu verlagern, was die Versorgungswege verlängerte und die Logistik verkomplizierte.

Westliche Waffen halfen Ukrainische Truppen den nun fast gestoppten Vormarsch der russischen Truppen verlangsamen.

Die Ukraine hat die Chance, das Blatt des Krieges wieder zu ihren Gunsten zu wenden, heißt es in dem Material. Die Washington Post.

Journalisten, die sich auf die Daten des Militärs beziehen, erklären, dass die RF-Streitkräfte seit der Einnahme von Lisichansk keine nennenswerten territorialen Erfolge erzielt haben.

Das offizielle Ende der vom russischen Verteidigungsministerium angekündigten sogenannten “Operationspause” nach der Besetzung von Lisichansk habe nicht zu einer merklichen Zunahme der Intensität russischer Angriffe geführt, sagt George Barros, Analyst am Institute for the Study von Krieg.

Lesen Sie auch:

Barros und viele westliche Beamte und Analysten vermuten, dass die Russen kurz davor sind, ihre Möglichkeiten für weitere Gebietsgewinne auszuschöpfen, da ihre erschöpfte Armee den ukrainischen Streitkräften mit neu erworbenen Fähigkeiten gegenübersteht.

Experten zufolge wird Russland bald zugeben müssen, dass es nicht in der Lage ist, den gesamten Donbass zu erobern.

Laut Barros können die russischen Streitkräfte möglicherweise mehr Sewersk oder Bakhmut erobern, aber der Feind wird nicht weiter vordringen können.

Die Veröffentlichung stellt jedoch fest, dass in Russland eine groß angelegte Rekrutierungskampagne im Gange ist, um die enormen Verluste auszugleichen.

In der Zwischenzeit hat die ukrainische Armee dank fortschrittlicherer Artillerie, insbesondere der amerikanischen HIMARS MLRS, die Chance, die Initiative zu ergreifen.

“Jetzt verlieren die Russen die Initiative, und entweder haben die Ukrainer sie oder stehen kurz davor. HIMARS sind der Schlüssel dazu”, sagte Barros.

Durch den Einsatz von HIMARS zur Zerstörung von Munitionsvorräten habe die Ukraine die Russen gezwungen, Munitionsdepots von der Front weg zu verlegen, wodurch die Versorgungswege verlängert und es schwieriger gemacht würden, Artilleriegeschosse zu Einheiten zu bringen, die sie benötigen, heißt es in dem Bericht.

siehe auch  Suizidversuch im Stadtteil Treto in Plovdiv

Gleichzeitig wird die Auflösung der Gebiete mehr von der Fähigkeit der Ukraine abhängen, Arbeitskräfte, konventionelle Artillerie und genügend Munition nachzuliefern.

Krieg in der Ukraine: aktuelle Daten

Russland führt eine langsame Offensive im Donbass durch und versucht, in Richtung Bakhmut und Avdiivka vorzudringen.

Nach einer Reihe gescheiterter Angriffe hat Russland, so der Generalstab, hatte teilweise taktischen Erfolg in Richtung der Siedlungen Soledar und Vershina.

Auch die Versuche des Feindes, Angriffsoperationen in Richtung der Siedlungen Jakowlewka, Bachmut und Semigorje durchzuführen, schlugen fehl.

Am Morgen meldete sich der Generalstab über die erfolgreiche Reflexion des Angriffs des Feindes in der Nähe von Belogorovka, Gebiet Cherson.

Die Streitkräfte der Ukraine haben mit präzisen Schlägen der Antonovsky-Brücke in Cherson, entlang der die Invasoren Personal, Ausrüstung und Munition transferieren, großen Schaden zugefügt.

Dies wird nach Ansicht vieler Experten nicht nur die lebenswichtige Munitionsversorgung der russischen Truppen in dieser Richtung behindern, sondern auch drohen, eine der feindlichen Gruppierungen vollständig abzuschneiden.

Die Neuigkeiten könnten Sie auch interessieren:

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.