Die ukrainische Polizei verhaftet eine Phishing-Bande, die sich als EU ausgibt | JETZT

Von Ukrainische Polizei neun Cyberkriminelle festgenommen, weil sie an einer groß angelegten Phishing-Operation beteiligt waren. Sie schickten Opfer auf Webseiten, die wie Seiten der Europäischen Union aussahen, mit dem Ziel, sie um Geld zu betrügen.

Die Gruppe verschickte etwa 400 Links an ukrainische Bürger. In den Berichten gaben die Kriminellen vor, Angestellte der Europäischen Union zu sein. Sie versprachen Opfern, die finanzielle Hilfe benötigen, Sozialleistungen.

Um sich zu qualifizieren, mussten sie Umfragen auf einer Website ausfüllen, die wie eine europäische Seite aussah. Die von den Personen eingegebenen Daten wurden verwendet, um weitere Informationen über die Opfer zu sammeln. Auf der Seite fanden Opfer auch ein Formular, das ausgefüllt werden musste, wenn sie finanzielle Hilfe erhalten wollten.

Kriminelle erlangten so viele persönliche Daten und Bankinformationen. Sie wurden dann missbraucht, indem sie Geld von den Konten abhoben.

Nach Angaben der Nationalbank der Ukraine, die die Polizei bei den Ermittlungen unterstützte, wurden mindestens 5.000 Menschen getötet. Sie verloren insgesamt fast 3,3 Millionen Euro.

Die neun Verdächtigen werden des Betrugs verdächtigt und könnten im Falle eines Schuldspruchs mit einer Freiheitsstrafe von maximal 15 Jahren rechnen.

siehe auch  Der Sicherheitsdienst der Ukraine macht dem riesigen Bot-Netzwerk ein Ende

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.