Die US-Armee beteiligt sich an Finnlands Übung Arrow 22 | Artikel











1/3

Bildunterschrift + anzeigen
Bildunterschrift ausblenden –


US Army Cpl. Blaine selbst dem 4. Geschwader, 2. Kavallerieregiment, zugeteilt, zieht Sicherheit während der Übung Arrow 22 im Niinisalo Training Area, Finnland, 6. Mai 2022. Übung Arrow ist eine jährliche, vorgeplante, multinationale Übung, die in Finnland stattfindet, wo Truppen besucht werden gehören die USA, Großbritannien, Lettland und Estland, trainieren zusammen mit den finnischen Streitkräften in hochintensiven Force-on-Force-Einsätzen und einer Live-Feuerübung mit dem Ziel, die militärische Bereitschaft zu erhöhen und die Interoperabilität zwischen den teilnehmenden Partnernationen zu entwickeln.
(Bildnachweis: US Army Spc. Elizabeth MacPherson)

ORIGINAL ANSEHEN




US Army Spc.  Caden Sangals zieht die Sicherheit während Arrow 22








2/3

Bildunterschrift + anzeigen
Bildunterschrift ausblenden –


US Army Spc. Caden Sangals vom 4. Geschwader, 2. Kavallerieregiment, zieht Sicherheit während der Übung Arrow 22 im Niinisalo Training Area, Finnland, 4. Mai 2022. Übung Arrow ist eine jährliche, vorgeplante, multinationale Übung, die in Finnland stattfindet, wo Besuchstruppen eingeschlossen werden die USA, Großbritannien, Lettland und Estland trainieren zusammen mit den finnischen Streitkräften in hochintensiven Force-on-Force-Einsätzen und einer Live-Feuerübung mit dem Ziel, die militärische Bereitschaft zu erhöhen und die Interoperabilität zwischen den teilnehmenden Partnernationen zu entwickeln.
(Bildnachweis: US Army Spc. Elizabeth MacPherson)

ORIGINAL ANSEHEN




US Army Staff Sgt.  Ryan Cardiff über sein Funkgerät während Übung Arrow 22








3/3

Bildunterschrift + anzeigen
Bildunterschrift ausblenden –


US Army Staff Sgt. Ryan Cardiff gibt während der Übung Arrow 22 im Niinisalo Training Area, Finnland, am 6. Mai 2022 Informationen über sein Funkgerät weiter. Übung Arrow ist eine jährliche, vorgeplante, multinationale Übung, die in Finnland stattfindet, wo Besuchstruppen aus den USA, Großbritannien, Lettland und Estland trainieren zusammen mit den finnischen Streitkräften in hochintensiven Force-on-Force-Einsätzen und einer Live-Feuerübung mit dem Ziel, die militärische Bereitschaft zu erhöhen und die Interoperabilität zwischen den teilnehmenden Partnernationen zu entwickeln.
(Bildnachweis: US Army Spc. Elizabeth MacPherson)

ORIGINAL ANSEHEN

SÄKYLÄ, Finnland – Soldaten der US-Armee, die dem 2. Kavallerieregiment zugeteilt sind, nahmen zusammen mit ihren Verbündeten aus Großbritannien, Lettland und Estland während der Übung Arrow 22 vom 1. bis 14. Mai 2022 an Live-Feuer und hochintensiven Force-on-Force-Einsätzen teil. Übung Arrow ist eine jährliche, im Voraus geplante, multinationale Übung, bei der Besuchstruppen mit den finnischen Streitkräften trainieren, um die militärische Bereitschaft zu erhöhen und die Kampfinteroperabilität zwischen den teilnehmenden Partnernationen zu entwickeln.

Multinationale Soldaten simulierten Kampfszenarien, in denen abgesessene und zu Fuß stehende Soldaten kämpften, während sie das Multiple Integrated Laser Engagement System (MILES) verwendeten. Sie sprangen, gingen hinter Bäumen in Deckung, um zu schießen, und luden nach, wie sie es im echten Kampf tun würden. Soldaten setzten auch Drohnen, Artillerie und Minenfelder ein, während gepanzerte Kampfgruppen den Kampf mit den jeweiligen Fahrzeugen ihrer Nationen simulierten, darunter die leicht gepanzerten amerikanischen Strykers, britischen Challengers und finnischen Leopard-Panzer. Finnische Kommandeure moderierten das Kriegsspiel, teilten den Soldaten mit, wenn ihr Tod simuliert wurde, und entfernten sie daraus [scenario] abspielen.




US Army Staff Sgt.  Devon Penrod im Trainingsgebiet Niinisalo, Finnland, für Arrow 22








1/3

Bildunterschrift + anzeigen
Bildunterschrift ausblenden –


US Army Staff Sgt. Devon Penrod vom 4. Geschwader, 2. Kavallerieregiment, nimmt ein Knie, um seine Umgebung während einer Kampfübung im Trainingsgebiet Niinisalo, Finnland, am 4. Mai 2022 zu überblicken. Übung Arrow ist eine jährliche, vorgeplante, multinationale Übung, die in Finnland stattfindet, wo Besuchstruppen aus den USA, Großbritannien, Lettland und Estland zusammen mit den finnischen Streitkräften in hochintensiven Force-on-Force-Einsätzen und einer Live-Feuerübung trainieren, um die militärische Bereitschaft zu erhöhen und die Interoperabilität zwischen den teilnehmenden Partnernationen zu entwickeln .
(Bildnachweis: US Army Spc. Elizabeth MacPherson)

ORIGINAL ANSEHEN




Soldat der US-Armee Pfc.  Pierce English richtet sein Visier während Übung Pfeil 22 aus








2/3

Bildunterschrift + anzeigen
Bildunterschrift ausblenden –


US Army Pfc. Pierce English vom 4. Geschwader, 2. Kavallerieregiment, richtet seinen Anblick während einer Kampfübung für Übungspfeil 22 auf dem Niinisalo-Trainingsgebiet, Finnland, am 4. Mai 2022 aus. Übungspfeil ist eine jährliche, vorgeplante, multinationale Übung, die in Finnland stattfindet , wo Besuchstruppen aus den USA, Großbritannien, Lettland und Estland zusammen mit den finnischen Streitkräften in hochintensiven Force-on-Force-Einsätzen und einer Live-Feuerübung trainieren, um die militärische Bereitschaft zu erhöhen und die Interoperabilität zwischen den teilnehmenden Partnern zu entwickeln Nationen.
(Bildnachweis: US Army Spc. Elizabeth MacPherson)

ORIGINAL ANSEHEN




Sgt. der US-Armee  Brandon Roche führt Aufklärung bei Übung Arrow 22 durch








3/3

Bildunterschrift + anzeigen
Bildunterschrift ausblenden –


Sgt. der US-Armee Brandon Roche, der dem 4. Geschwader, 2. Kavallerieregiment, zugeteilt wird, führt Aufklärung im Rahmen der Übung Arrow 22 im Niinisalo Training Area, Finnland, 6. Mai 2022 durch. Übung Arrow ist eine jährliche, vorgeplante, multinationale Übung, die in Finnland stattfindet, wo sie besucht wird Streitkräfte, darunter die USA, Großbritannien, Lettland und Estland, trainieren zusammen mit den finnischen Streitkräften hochintensive Force-on-Force-Einsätze und eine Live-Feuerübung mit dem Ziel, die militärische Bereitschaft zu erhöhen und die Interoperabilität zwischen den teilnehmenden Partnernationen zu entwickeln.
(Bildnachweis: US Army Spc. Elizabeth MacPherson)

ORIGINAL ANSEHEN

„Ich glaube nicht, dass ich erwartet hatte, dass es eine annähernd so realistische und herausfordernde Trainingsübung sein würde“, sagte der Zugführer der Outlaw Troop, 1st Lt. Nicky Manitzas. „Ich wurde als Anführer auf eine Weise aus meiner Komfortzone herausgedrängt, die mich zuversichtlicher macht, dass ich auf dem Schlachtfeld erfolgreich sein werde.“

Manitzas sagte, der Kampf an der Seite von Verbündeten und Partnernationen habe ihr die Augen für die Bedeutung und Allgegenwart der Grundlagen auf dem Schlachtfeld geöffnet. „Man erkennt, dass es nur begrenzte Möglichkeiten gibt, der Katze das Fell abzuziehen“, sagte Manitzas. Sie erläuterte dies, indem sie darauf hinwies, dass unabhängig davon, aus welchem ​​​​Land man kommt, entscheidende Aktionen zum Sieg führen, Schlüsselgelände entscheidend ist und bestimmte Waffensysteme zu bestimmten Zeiten wichtig sind, unabhängig davon, mit welcher Nomenklatur man sich auf die Waffe bezieht. Die Sprachbarriere war die einzige Herausforderung, und Manitzas fand es leicht, diese zu überwinden, wenn man es absichtlich tat.

Der erste Teil der Übung Arrow 22 begann in Niinisalo, Finnland. Die Gruppen zogen dann nach Säkylä. Dies bot die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Terrains zu trainieren, von bewaldeten Hügeln, die günstiger sind, bis hin zu offenen Feldern, die besser für gepanzerte Fahrzeuge geeignet sind. Manitzas sagte, es sei für Teams von Vorteil, in unterschiedlichen Umgebungen zu üben, insbesondere beim Absteigen, weil sie mehr in den Kampf einsteigen und unauffällige Bewegungen üben müssten.

Manitzas sagte auch, dass die Gelegenheit, mit einer Vielzahl von Nationen zusammenzuarbeiten, lohnend sei. „An einer Übung auf dem Niveau von Arrow 22 teilnehmen zu können, ist für mich äußerst befriedigend, weil ich nie gedacht hätte, dass ich mit Letten und Esten, Briten und Finnen in derselben Übung arbeiten würde.“

Sie erzählte von einem besonders bedeutungsvollen Moment während einer Kampfübergabe. Ihr Zug hatte gerade abgesessene Soldaten, auch Abgänge genannt, abgesetzt, als sie Kontakt mit feindlichen Fahrzeugen hatten.

Manitzas traf als Anführer die schwierige Entscheidung, die Abstiege am Boden zu lassen und die Fahrzeuge zurückzubewegen. (Anzuhalten, um die Abgänge zu bergen, bevor der Kontakt unterbrochen wurde, hätte zu viel Zeit in Anspruch genommen und sowohl das Fahrzeug als auch das Leben der Abgänger riskiert.)

Der Zug verdrängte und traf auf ein Element freundlicher Panzer, die darauf warteten, vorwärts zu springen und ihnen zu helfen. Manitzas sagte, dass der finnische Kommandant, als er an Bord seines Leoparden saß, beschrieb, wie viele Abgänge und feindliche Fahrzeuge noch am Boden waren, was ein wunderschönes Bild des Schlachtfelds zeichnete für Sie. Der befreundete Panzer erlaubte dann dem Zug von Manitzas, den Kurs umzukehren, damit die finnischen Freundschaftsspiele vorrücken und den Kampf fortsetzen konnten.

„Zu wissen, dass meine Abstiege immer noch da draußen waren, während diese Panzer kamen und feindliche Ziele ausschalteten, gab mir das Gefühl, sicher zu sein und auf eine Weise unterstützt zu werden, die ich meinen eigenen Abstiegen nicht geben konnte“, sagte Manitzas.

„Trotz aller Sprachbarrieren war es ein erstaunliches Gefühl zu wissen, dass wir diesen direkten Kontakt haben und dann genau kommunizieren konnten, wo der Feind war, und dass sie erfolgreich voranschreiten und meinen Leuten die Unterstützung bieten konnten, die sie zum Überleben brauchten“, sagte er Manitzas. „Es war elektrisch.“

Erfahren Sie mehr über das 2D-Kavallerieregiment hier

Folgen Sie dem 2D-Kavallerieregiment weiter Facebook

siehe auch  Kräfte, die versuchen, die Justiz niederzureißen, wir sind nur der Verfassung verantwortlich: CJI

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.