Die US-Wirtschaft ist anfällig für externe Schocks, wenn die Zinsen steigen, warnt ein Fed-Beamter

| |

Die US-Wirtschaft läuft Gefahr, in eine Rezession zu kippen, da die Zentralbank sicherzustellen versucht, dass sich die hohe Inflation nicht noch weiter verfestigt, warnte Susan Collins in ihren ersten öffentlichen Äußerungen, seit sie Präsidentin der Bostoner Niederlassung der Federal Reserve geworden ist.

Bei einer Veranstaltung am Montag hob Collins, dessen Amtszeit im Juli begann, die Herausforderungen hervor, vor denen die stehen Bundesreserve da sie einem Preisdruck ausgesetzt ist, der sich nicht nur auf ein breites Spektrum von Sektoren ausgeweitet hat, sondern sich auch als weitaus schwerer auszurotten erweist.

Während sie sagte, dass die Fed die Inflation mit nur einer „bescheideneren Verlangsamung“ und „einer etwas höheren Arbeitslosenquote“ wieder auf ihr 2-Prozent-Ziel zurückführen könnte, betonte sie auch die Anfälligkeit der Wirtschaft für ein viel schwerwiegenderes Ergebnis.

„Ein bedeutendes wirtschaftliches oder geopolitisches Ereignis könnte unsere Wirtschaft in eine Rezession da sich die Politik weiter verschärft“, sagte Collins, die dieses Jahr stimmberechtigtes Mitglied des Federal Open Market Committee und die erste schwarze Frau ist, die eine der Filialen der Bank leitet. „Darüber hinaus wird die Kalibrierung der Politik unter diesen Umständen durch die Tatsache erschwert, dass einige Effekte der Geldpolitik mit Verzögerung wirken.“

Collins gehört zu den ersten hochrangigen Beamten, die sprechen, nachdem die Zentralbank letzte Woche ihre dritte Zinserhöhung in Folge um 0,75 Prozentpunkte durchgeführt und weitere große Erhöhungen angekündigt hat.

Die meisten Beamten gehen jetzt davon aus, dass der Federal Funds Rate bis zum Jahresende auf 4,4 Prozent steigen wird, bevor er 2023 mit 4,6 Prozent seinen Höchststand erreicht. Derzeit bewegt er sich zwischen 3 Prozent und 3,25 Prozent.

„Die vom FOMC seit März ergriffenen Maßnahmen veranschaulichen zusammen mit den Leitlinien in seinen jüngsten Prognosen die Entschlossenheit der politischen Entscheidungsträger, die hohe Inflation rasch anzugehen und zu verhindern, dass sie sich in Erwartungen festsetzt“, sagte Collins am Montag.

Es gebe einige Einschränkungen bei den Instrumenten der Fed, warnte sie, insbesondere im Hinblick auf die Linderung von angebotsbedingten Engpässen und Arbeitskräftemangel, die dazu beigetragen haben, die Inflation auf den höchsten Stand seit etwa vier Jahrzehnten zu treiben.

Die Kommentare von Collins stimmen mit denen von Raphael Bostic, dem Präsidenten der Atlanta Fed, überein, der in einem Interview mit CBS am Sonntag sagte, dass während dieses Straffungszyklus zwar mit Arbeitsplatzverlusten zu rechnen sei, diese aber geringer ausfallen könnten als in der Vergangenheit.

Weil die Arbeitgeber so sehr darum gekämpft haben, Arbeiter zu finden – was zu einem der engsten Arbeitsmärkte In Jahrzehnten sehen die meisten Beamten einen Anstieg der Arbeitslosenquote von derzeit 3,7 Prozent in den kommenden Jahren nur auf 4,4 Prozent.

„Es besteht eine wirklich gute Chance, dass der Verlust von Arbeitsplätzen geringer ausfallen wird als in anderen Situationen, und darauf setze ich“, sagte Bostic.

„Wir werden bei der Federal Reserve alles tun, was wir können, um tiefe, tiefe Schmerzen zu vermeiden, und ich denke, es gibt einige Szenarien, in denen dies wahrscheinlich passieren wird“, sagte er.

Previous

Polizei aktualisiert Identität von Opfern, die bei einem Unfall auf der JORR-Mautstraße getötet wurden: Schwiegereltern und Kinder

Unser alter Verwandter, Australopithecus sediba | Ein Moment der Wissenschaft

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.