Die USA erklären Coronavirus-Gesundheitsnotfälle und sperren Ausländer, die China besucht haben

| |

WASHINGTON Reuters) – Obwohl die Regierung Trump das Risiko für die Amerikaner durch das Coronavirus für gering hält, erklärte sie am Freitag dennoch einen öffentlichen Gesundheitsnotstand und kündigte den außerordentlichen Schritt an, die Einreise ausländischer Staatsangehöriger, die kürzlich nach China gereist sind, in die Vereinigten Staaten zu untersagen.

In der U-Bahn-Station am Times Square in New York, USA, am 31. Januar 2020, tragen die Menschen OP-Masken. REUTERS / Bryan R Smith

US-Bürger, die in den letzten zwei Wochen in die chinesische Provinz Hubei gereist sind – das Epizentrum der Coronavirus-Epidemie -, werden nach Angaben der Behörden einer obligatorischen Quarantäne von 14 Tagen unterzogen, der Inkubationszeit des Virus.

Amerikaner, die andere Teile des chinesischen Festlandes besucht haben, werden bei ihrer Rückkehr einer speziellen Gesundheitsuntersuchung unterzogen, gefolgt von einer bis zu 14-tägigen „überwachten Selbstquarantäne“ unter den vorübergehenden Einschränkungen.

Die Notfallmaßnahmen wurden von US-Gesundheitsminister Alex Azar auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus vorgestellt, kurz bevor die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) und die örtlichen Gesundheitsbehörden bekannt gaben, dass ein siebter US-Coronavirus-Fall in Nordkalifornien bestätigt worden war.

Die jüngste US-Patientin wurde nur als ein Mann in Santa Clara County, südlich von San Francisco, identifiziert, der nach einer Reise nach China erkrankt ist und sich zu Hause „selbst isoliert“ hat .

Sie sagte, die CDC versuche festzustellen, ob der Mann beim Heimflug ansteckend sei.

Das Einreiseverbot der USA für ausländische Reisende nach China und die Quarantäne für aus Hubei zurückkehrende Amerikaner treten am Sonntag um 17.00 Uhr in Kraft. EST (2200 GMT), sagte Azar.

Gleichzeitig würden alle kommerziellen Flüge von China auf internationale US-Flughäfen in einer von sieben Städten beschränkt – New York, Chicago, Atlanta, Los Angeles, San Francisco, Seattle und Honolulu.

Durchschnittlich mehr als 14.000 Menschen reisten im vergangenen Jahr täglich mit Direkt- oder Indirektflügen aus China in die USA, so das Weiße Haus.

RISIKO NIEDRIG HALTEN

CDC-Direktor Robert Redfield sagte Reportern, die US-Regierung habe gehandelt, nachdem die Weltgesundheitsorganisation am Donnerstag einen globalen Gesundheitsnotstand wegen der Ausbreitung der Atemwegserkrankung ausgerufen habe.

„Ich möchte betonen, dass dies eine ernsthafte Gesundheitssituation in China ist, aber ich möchte betonen, dass das Risiko für die amerikanische Öffentlichkeit derzeit gering ist“, sagte Redfield. „Unser Ziel ist es, alles zu tun, um dies so zu halten.“

Das US-Außenministerium warnte die Amerikaner am Donnerstag, wegen der Epidemie nicht nach China zu reisen.

Das Verbot der Einreise von Ausländern aus den USA, die in den letzten 14 Tagen nach China gereist sind, würde die unmittelbare Familie von US-Bürgern und ständigen US-Einwohnern von der Steuer befreien, sagte Azar.

In der von Präsident Donald Trump unterzeichneten Einreisesperre heißt es, dass das Verbot so lange in Kraft bleibt, bis der Präsident es aufhebt, und dass der HHS-Sekretär alle 15 Tage empfiehlt, dies zu tun.

Das grippeähnliche Coronavirus, von dem angenommen wird, dass es aus einem Fisch- und Tiermarkt in Wuhan stammt, der Provinzhauptstadt von Hubei, und das Anfang dieses Monats erstmals identifiziert wurde, hat in China zu 259 Todesfällen geführt.

Mehr als 11.700 Menschen wurden in China infiziert, und mehr als 130 Fälle wurden in mindestens 25 anderen Ländern und Regionen gemeldet. Russland, Großbritannien, Schweden und Italien meldeten ihre ersten Fälle am Donnerstag oder Freitag.

Keiner der US-Fälle war tödlich, und bis auf einen Patienten in den USA wurde angenommen, dass er die Krankheit hatte, als er in der Region Wuhan in China unterwegs war.

ERSTE US-QUARANTINEN

Die ersten Quarantänen von US-Bürgern, die möglicherweise dem Coronavirus in China ausgesetzt waren, begannen Stunden vor der Ankündigung des Weißen Hauses.

Fast 200 Amerikaner, die Anfang dieser Woche aus Wuhan evakuiert und freiwillig für 72 Stunden auf eine kalifornische Militärflugbasis gesperrt worden waren, wurden am Freitag unter eine obligatorische 14-tägige Quarantäne gestellt. Es war der erste Quarantäneauftrag der CDC seit 50 Jahren.

Das Außenministerium teilte am Freitag mit, es arbeite mit chinesischen Behörden zusammen, um zusätzliche Flüge von Amerikanern aus Wuhan zu arrangieren. Washington plant auch die Evakuierung nicht notwendiger Regierungsangestellter und Familienmitglieder aus der US-Botschaft in Peking und den Konsulaten in Chengdu, Guangzhou, Shanghai und Shenyang aufgrund des Ausbruchs, teilte ein Beamter des Außenministeriums am Donnerstag mit.

Die zweiwöchige Quarantäne der 195 Amerikaner auf der March Air Reserve Base in der Nähe von Los Angeles beginnt, als die Evakuierten am Dienstag China verließen.

Der ursprüngliche Plan bestand darin, die Passagiere nach 72 Stunden Auswertung und Tests ohne Anzeichen einer Krankheit freizulassen und ihnen zu gestatten, die öffentlichen Verkehrsmittel nach Hause zu bringen. Die örtlichen Gesundheitsbehörden würden dann die Evakuierten während der restlichen Inkubationszeit weiter überwachen.

CDC-Beamte sagten damals, dass ein solcher Plan nur ein geringes oder gar kein Risiko für die Verbreitung des Virus darstelle, da Personen, die die Infektion inkubieren, bevor Symptome auftreten, im Allgemeinen nicht ansteckend seien.

Dr. Nancy Messonnier, Direktorin des Nationalen Zentrums für Immunisierung und Atemwegserkrankungen der CDC, sagte Reportern am Freitag, dass sich das Verständnis der Experten für das Virus noch weiter entwickelt.

Sie zitierte neu aufkommende Beweise dafür, dass das Virus von jemandem verbreitet werden kann, der infiziert ist, aber noch keine Anzeichen einer Krankheit aufweist, wie Fieber, Husten und andere Symptome der Atemwege.

Diashow (4 Bilder)

Die CDC wies auch auf eine Einschränkung ihres Screening-Tests auf das Virus hin – ein negatives Ergebnis ist lediglich eine Momentaufnahme zum Zeitpunkt, die das Risiko einer erkrankten Person während der 14-tägigen Inkubationszeit nicht abschließend ausschließen kann.

Die Deckenquarantäne auf dem Luftwaffenstützpunkt im März wurde eingerichtet, nachdem ein Passagier am Mittwochabend versucht hatte, den Stützpunkt ohne Erlaubnis zu verlassen, und wurde sofort von den örtlichen Gesundheitsbehörden mit einer individuellen Quarantäneanweisung geohrfeigt.

Bis Donnerstag hatte keine der Gruppen in der Basis Anzeichen der Krankheit gezeigt, teilten die örtlichen Gesundheitsbehörden mit.

Berichterstattung von Makini Brice in Washington und Steve Gorman in Culver City, Kalifornien; Zusätzliche Berichte von Dan Whitcomb und Deena Beasley in Culver City, Jeff Mason Brice in Washington, Gabriella Borter in New York und Manas Mishra und Ankur Banerjee in Bengaluru; Schreiben von Steve Gorman; Herausgegeben von Bill Tarrant, Dan Grebler, Jonathan Oatis und Daniel Wallis

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

Previous

Anne Cox Chambers, Medienerbin und Ex-Botschafterin, stirbt im Alter von 100 Jahren

Lee Mays Kirche spendet 7.000 US-Dollar für das Mittagessen in der Schule

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.