Die USA werden ihre Strategie gegen den Ausbruch ausweiten

(CNN) — Die US-Regierung kündigte am Dienstag eine Strategie an, um ihre Reaktion auf den Affenpocken-Ausbruch zu verstärken, und legte detaillierte Pläne dazu vor mehr Impfstoffe anbieten und mehr Tests von Menschen, die am stärksten gefährdet sind, sich damit zu infizieren, einschließlich Männern, die Sex mit Männern und ihren Partnern haben.

Der Schritt erfolgt nach dem Druck der Bundesstaaten auf die Bundesregierung, mehr Dosen des Affenpocken-Impfstoffs aus dem strategischen nationalen Vorrat freizugeben, der vom Büro des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste des stellvertretenden Sekretärs für Bereitschaft und Reaktion verwaltet wird. Kritiker haben auch beschuldigt, dass die Vereinigten Staaten nicht genügend Tests angeboten haben, um die Ausbreitung des Virus zu überwachen, von dem angenommen wird, dass es weiter verbreitet ist, als die aktuelle Fallzahl vermuten lässt.

Der neue Plan geht auf beides ein. Es wird mehr Impfstoffe in Gebiete mit den höchsten Fallzahlen bringen und die Tests ausweiten, indem es sie zusätzlich zu einem bestehenden Netzwerk von Labors für öffentliche Gesundheit in fünf kommerziellen Labors verfügbar macht.

Am Dienstag aktivierte das Gesundheitsamt auch das Notfalleinsatzzentrum der CDC, um der Behörde mehr Flexibilität und Personal für die Verwaltung der nationalen Reaktion auf Affenpocken zu geben.

Der neue Plan wird Impfdosen auf der Grundlage der Fallzahlen in einem Staat zuweisen und sich an Männer richten, die Sex mit Männern und ihren bekannten Partnern haben, sowie an alle, die glauben, dass sie kürzlich dem Virus als anonymer Partner ausgesetzt waren.

„Wenn Sie zu denjenigen gehören, die in den letzten zwei Wochen eine bekannte Exposition hatten, oder zu einer Gruppe gehören, die einem erhöhten Expositionsrisiko ausgesetzt ist, möchten wir Sie über Folgendes informieren“, sagte CDC-Direktor Dr.

„Die postexpositionelle Impfung oder die Verwendung von Impfstoffen zur postexpositionellen Prophylaxe soll das Risiko verringern, sich mit dem Affenpockenvirus zu infizieren und dann zu erkranken. Die Impfung sollte innerhalb von zwei Wochen nach einer möglichen Exposition erfolgen, und zwar je früher Sie können nach der Exposition geimpft, desto besser”, sagte Walensky.

Bisher wurden in den USA 306 Fälle von Affenpocken in 28 Gerichtsbarkeiten identifiziert. Weltweit wurden mehr als 4.700 Fälle in 49 Ländern gemeldet, hieß es.

Derzeit würden 10 Staaten bei der Bestellung von Impfstoffen als erste Prioritätsstufe angesehen.

Der Plan kommt mitten im Gay-Pride-Monat, einem Monat voller Partys zur Feier der sexuellen und geschlechtsspezifischen Vielfalt, und einer Saison, von der viele Mitarbeiter des öffentlichen Gesundheitswesens befürchten, dass sie die Ausbreitung des Affenpockenvirus befeuern wird, das durch engen Kontakt verbreitet wird, einschließlich Geschlechtsverkehr.

Dr. Walensky sagte, dass derzeit nur Menschen mit bekannter Exposition gegen Affenpocken geimpft werden können.

Angesichts der großen Anzahl von Kontakten und der Schwierigkeit, alle Kontakte während des aktuellen Ausbruchs zu identifizieren, wird die neue Strategie Impfungen für Personen mit bekannter Exposition empfehlen, die von öffentlichen Gesundheitsdiensten kontaktiert werden, sowie für Personen, die kürzlich einer Exposition ausgesetzt waren. , aber wurden nicht durch Kontaktverfolgung identifiziert.

Dies schließt diejenigen ein, die engen physischen Kontakt mit jemandem hatten, bei dem Affenpocken diagnostiziert wurden, diejenigen, die wissen, dass bei ihrem Sexualpartner Affenpocken diagnostiziert wurden, und Männer, die Sex mit Männern haben, die kürzlich mehrere Sexualpartner an einem Ort hatten, an dem sie wussten, dass es Affenpocken gab oder in einem Gebiet, in dem sich Affenpocken ausbreiten.

Der Impfplan kann von den USA verlangen, zwei verschiedene Arten von Impfstoffen zu verwenden.

Der erste ist ein neuerer, modernerer Impfstoff namens Jynneos, der von einer dänischen Firma namens Bavarian Nordic hergestellt wird. Es wurde zur Behandlung von Affenpocken-Infektionen evaluiert und entwickelt. Die Vereinigten Staaten haben derzeit 64.000 Dosen dieses Impfstoffs in Reserve. Die Regierung wird den Staaten in der ersten Phase der Einführung 56.000 dieser Dosen zur Verfügung stellen.

Die Vereinigten Staaten haben weitere Dosen dieses Impfstoffs bestellt, und die Regierung plant, im Sommer und Herbst 1,25 Millionen weitere Dosen des Jynneos-Impfstoffs zur Verfügung zu stellen, sagte die Regierung. Es gibt 300.000 Dosen, die vom Hersteller aufbewahrt wurden und derzeit unterwegs sind.

Das Problem ist, dass die USA nicht über genügend Jynneos-Dosen verfügen, um alle zu impfen, die es wünschen. Daher erwägen die Gesundheitsbehörden auch, einen zweiten, älteren Impfstofftyp namens ACAM zu verwenden. Der ACAM-Impfstoff wurde zur Behandlung von Pocken entwickelt. Es wird mit einer zweizackigen Nadel verabreicht, die wiederholt in den Impfstoff getaucht und dazu verwendet wird, die Haut am Oberarm zu stechen, wodurch sich eine kleine Wunde oder ein „Stich“ bildet.

“Es ist eine sehr altmodische Technologie, und ich kenne im Grunde keinen Arzt, der wirklich weiß, wie man das macht. Daher ist es tatsächlich sehr schwierig, es umzusetzen, weil man die Leute in einer neuen Impfmethode schulen muss”, sagte Dr. Jay Varma , Professor und Direktor des Cornell Center for Pandemic Prevention and Response in New York City.

Die andere Komplikation besteht darin, dass der ACAM-Impfstoff eine lebende, aber geschwächte Version eines Virus verwendet, um eine Person zu impfen.

„Es wird angenommen, dass es für Menschen mit HIV nicht sicher ist“, sagte Varma. Die Hauptrisikogruppe für Affenpocken (Männer, die Sex mit Männern haben) weist ebenfalls hohe HIV-Infektionsraten auf.

Am Dienstag sagte Dr. Walensky, dass das Land seine Strategie anpassen werde, um mehr Menschen einzubeziehen, wenn mehr Jynneos-Impfstoffe in den USA eintreffen.

„Sobald wir mehr Impfstoffe zur Verfügung haben, werden wir natürlich weiter von einer Post-Expositions-Prophylaxe-Strategie, idealerweise zu einer Prä-Expositions-Prophylaxe-Strategie, expandieren“, sagte Walensky.

Am Dienstag sagten Experten des öffentlichen Gesundheitswesens, dass die Erweiterung erheblich sein würde.

„Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir den Impfstoff der Risikogruppe zur Verfügung stellen und den Einsatz von Impfstoffen genauso ansprechen wie die Präexpositionsprophylaxe für HIV“, sagte Dr. Michael Osterholm, der das Zentrum für Forschung und Richtlinien für Infektionskrankheiten bei leitet der Universität von Minnesota.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.