Die Volatilität des Wall St Week Ahead-Earnings wird zunehmen, da die Sorgen um das Coronavirus zunehmen

| |

Bis April Joyner

New York (ots / PRNewswire) – Die Besorgnis über den Ausbruch des Coronavirus aus China hat die Unternehmensergebnisse weitgehend überschattet, aber in der zweiten Hälfte der Gewinnsaison könnte die Performance einzelner Titel stärker beeinflusst werden.

Nach Angaben des Optionsforschungsunternehmens ORATS waren die ergebnisbedingten Aktienbewegungen in dieser Saison im Vergleich zum Durchschnitt der letzten 12 Quartale geringer.

Die gedämpften Bewegungen spiegeln einen breiteren Trend gedämpfter Volatilität wider, der in den letzten Monaten nur geringe Kursschwankungen bei einer Reihe von Vermögenswerten zur Folge hatte. Ein Teil dieser Beruhigung wurde diese Woche gestört, da der Benchmark-Aktienindex S & P 500 aufgrund zunehmender Besorgnis über die Ausbreitung des Coronavirus am Freitag den größten täglichen Verlust seit Oktober verzeichnete.

Die gedämpften ertragsbedingten Bewegungen haben Optionsverkäufern zugute gekommen, die davon profitieren, wenn die Änderung des Aktienkurses geringer als erwartet ausfällt.

Wetten, dass die ertragsbedingten Bewegungen verhalten bleiben, könnten jedoch bald teurer werden.

Optionshändler haben eine höhere Volatilität für breitere börsengehandelte Fonds eingepreist. Die implizite Volatilität des SPDR S & P 500 ETF Trust, die Erwartungen für künftige Aktienschwankungen aufzeigt, ist nach Angaben von Trade Alert seit Mitte Januar gestiegen. Dieser Anstieg fällt mit zunehmenden Bedenken hinsichtlich der möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen des Ausbruchs des Coronavirus zusammen.

„Der Optionsmarkt spiegelt dieses neue Risiko, dieses Coronavirus-Risiko, wider“, sagte Ophir Gottlieb, Geschäftsführer der Capital Market Laboratories in Los Angeles.

Darüber hinaus beginnen sich die Risiken des Virusausbruchs auf die Ertragskommentare auszuwirken. Unternehmen wie Starbucks Corp, Levi Strauss & Co und der Oreos-Hersteller Mondelez International Inc haben vor einem finanziellen Schlag des Ausbruchs gewarnt. Da sich solche Äußerungen häufen, könnten sie auch die Volatilität bei Aktien bestimmter Unternehmen erhöhen, sagte Gottlieb.

„Einige CEOs sagen offen: ‚Hey, es wird ein bisschen schwieriger“, sagte Gottlieb.

Gleichzeitig haben die vierte und fünfte Woche der sechswöchigen Gewinnsaison laut ORATS-Daten für Trader, die Optionen im Vorgriff auf übergroße Aktienbewegungen kaufen, in der Regel die größten Gewinne erzielt.

Die ertragsbedingten Veränderungen sind in diesen Wochen tendenziell höher, zum Teil, weil kleinere Unternehmen, deren Aktien häufig volatiler sind, später in der Saison berichten, sagte Matt Amberson, Gründer von ORATS, in Portsmouth, New Hampshire.

Optionen für mehrere S & P 500-Unternehmen, die nächste Woche Bericht erstatten – darunter Chipotle Mexican Grill Inc, Twitter Inc und Coty Inc – weisen nach vierteljährlichen Berichten eine Lücke von mehreren Prozentpunkten zwischen den Erwartungen der Anleger in Bezug auf Aktienbewegungen und der früheren Aktienperformance auf.

Es scheint, dass die Kosten für den Kauf von Optionen auf einzelne Aktien vor dem Gewinnbericht eines Unternehmens „immer billiger werden, wenn es teurer werden sollte“, sagte Amberson. (Berichterstattung von April Joyner; Redaktion von Dan Grebler)

Previous

Football Recruiting: Wöchentliche Zusammenfassung des Engagements

5G: Orange sagt nein zu Huawei

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.