Die Wall Street sieht eine gute Seite im “gesunden” Tech-Ausverkauf

| |

NEW YORK (Reuters) – Einige der größten Akteure der Wall Street betrachten den jüngsten technologiebedingten Ausverkauf an der Börse eher als Turbulenzen als als den Beginn einer längeren Rutsche – und sie sehen darin keinen Grund, sich für die Tür.

DATEIFOTO: Ein Straßenschild ist vor der New Yorker Börse an der Wall Street in New York am 10. Februar 2009 zu sehen. REUTERS / Eric Thayer / File Photo

Invesco bezeichnete den starken Rückgang des Nasdaq in dieser Woche als „gesunde Konsolidierungsphase“, während Fondsmanager Lord Abbett sagte, dass die US-Aktienbewertungen aufgrund einer Analyse der Unternehmensgewinne wahrscheinlich verdient sind.

Am 4. September bekräftigte Goldman Sachs sein Kursziel zum Jahresende von 3.600 für den S & P 500, rund 6% über dem Indexschluss am Mittwoch, während UBS Global Wealth Management Kunden empfahl, „in die Märkte einzusteigen“, anstatt am Rande zu bleiben .

Ihr Optimismus zeigt, wie die Zusage der Federal Reserve, die Zinssätze auf Rekordtiefs zu halten, und die Hoffnung auf einen Durchbruch bei einem Impfstoff gegen COVID-19 die Marktgewinne in diesem Jahr untermauert haben, obwohl viele weiterhin besorgt sind, dass die US-Präsidentschaftswahlen und massive Optionen auf Technologie setzen. verwandte Aktien könnten die Marktschwankungen in den verbleibenden Monaten des Jahres 2020 verschärfen.

“Wir glauben, dass wir eine gesunde Korrektur durchmachen und den Schaum entfernen”, sagte Troy Gayeski, Co-Chief Investment Officer von SkyBridge, einer alternativen Investmentfirma. „Wir könnten sicherlich mehr fallen. Aber wenn Sie ein Tech-Investor sind, müssen Sie verstehen, dass die Bewertungen sehr hoch waren. “

Der Nasdaq verzeichnete am Mittwoch seinen besten Tag seit April, einen Tag nach dem Fall in das Korrekturgebiet, das üblicherweise als Rückgang von 10% oder mehr gegenüber einem jüngsten Höchststand definiert wird. Die anderen wichtigen Indizes erholten sich am Mittwoch nach starken Rückgängen ebenfalls.

“Ich betrachte diesen Router nicht als Korrektur, sondern als Verdauung”, sagte Kristina Hooper, Invescos Chefstrategin für den globalen Markt, kürzlich in einer Notiz.

Das im zweiten Quartal gemeldete Ergebnis des S & P 500 lag 23,1% über den Erwartungen und damit weit über dem nachlaufenden Fünfjahresdurchschnitt von 4,7%, teilten Analysten von Lord Abbett kürzlich in einer Mitteilung mit.

“Die Ertragsdynamik und das Ausmaß der Revisionen der Analystengewinne übertreffen die in anderen Märkten, was darauf hindeutet, dass höhere Bewertungen für US-Aktien angebracht sind”, heißt es in dem Bericht.

Dennoch glauben einige, dass mehr Volatilität bevorsteht. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter Investoren von UBS Global Wealth Management ergab, dass 65% die Politik als ihr Hauptanliegen betrachteten. Die US-Präsidentschaftswahlen am 3. November waren nur noch wenige Wochen entfernt.

Der prominente Investor Stanley Druckenmiller – ein Skeptiker der diesjährigen Rallye – gab am Mittwoch erneut eine bärische Note ab und warnte CNBC Hier dass die Börse in einer Manie steckt, die von der Federal Reserve angeheizt wird.

Unsicherheit über große Optionskäufe der SoftBank Group Corp (9984.T) hingen auch über Märkten und schufen ein weiteres Risiko.

Gayeski von Skybridge sagte, er könne eine Chance sehen, das Aktienrisiko zu erhöhen, wenn es zu einem stärkeren Rückgang käme, beispielsweise wenn der Nasdaq um 20% fiel oder der S & P 500 um 15% von ihren jeweiligen Höchstständen abfiel und es andere unterstützende Anzeichen für den Markt gab, wie z als die Fed ihre Bilanz weiter ausbaut.

Jeder Verkauf, der sich über die großen technologiebezogenen Aktien hinaus ausbreitet, die die Märkte in die Höhe getrieben haben, könnte ein Hinweis darauf sein, dass sich der Pullback möglicherweise weiter ausdehnt, sagte Willie Delwiche, Investmentstratege bei Baird.

In den kommenden Tagen sucht Delwiche nach Anzeichen zunehmender Vorsicht der Anleger – wie dem Kauf von Put-Optionen, dem Abfluss von Aktienfonds und dem Rückgang der optimistischen Einschätzungen in Umfragen -, die darauf hinweisen, dass der Überschwang nachgelassen hat.

Ein weiterer Indikator ist, wie Investoren auf wichtige technische Unterstützungsniveaus reagieren, sagte Keith Lerner, Chef-Marktstratege von Truist / SunTrust Advisory. Der Nasdaq beispielsweise schloss am Dienstag zum ersten Mal seit April unter seinem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt, lag aber am Mittwoch wieder darüber.

“Wenn Sie sehen, dass diese Märkte nur die Unterstützungsniveaus durchschneiden, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Verkäufer die Oberhand haben”, sagte Lerner.

Berichterstattung von Lewis Krauskopf; zusätzliche Berichterstattung von Megan Davies; Bearbeitung von Ira Iosebashvili und Leslie Adler

.

Previous

Regierung und Sozialpartner einigen sich grundsätzlich auf den lettischen Haushaltsentwurf für 2021 :: The Baltic Course

Der Verkauf beginnt am 18. September – Technology News, Firstpost

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.