Die WHO erklärt den Notfall für die öffentliche Gesundheit

| |

Mit steigender Anzahl neuartiger Coronaviren nimmt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Bestandsaufnahme vor und erklärt einen Notfall.

Teilen Sie auf Pinterest
Die überwiegende Mehrheit der Fälle von neuartigen Coronaviren ist immer noch auf China beschränkt.

Fälle von neuartigem Coronavirus, bekannt als 2019-nCoV, traten erstmals in der Stadt Wuhan in der chinesischen Provinz Hubei auf. Seit den ersten Berichten im Dezember 2019 hat es sich auf eine Reihe von Ländern ausgeweitet.

In den Vereinigten Staaten wurden inzwischen fünf Fälle bestätigt, und bis heute gab es zwei Fälle im Vereinigten Königreich.

Die Behörden haben auch Fälle des Virus in Thailand, Australien, Nepal, Frankreich und Japan bestätigt. Insgesamt gab es 98 Fälle in 18 Ländern außer China.

Acht dieser Fälle betrafen die Übertragung von Mensch zu Mensch. Diese ereigneten sich in Japan, Deutschland, Vietnam und den USA.

Nach Angaben der WHO entwickelte sich die „große Mehrheit“ der Fälle außerhalb Chinas bei Menschen, die entweder aus Wuhan angereist waren oder sich an jemanden gewandt hatten, der diese Reise unternommen hatte.

Seit Donnerstag sind 170 Menschen an den Folgen des Virus gestorben, und jeder Todesfall ereignete sich in China.

Bei der gestrigen Besprechung gratulierte Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO, China zu der schnellen und transparenten Art und Weise, wie das Land mit diesem Ausbruch umgegangen ist. Er erklärte: “In vielerlei Hinsicht setzt China tatsächlich einen neuen Standard für die Reaktion auf Ausbrüche.”

Dr. Ghebreyesus fuhr fort: “Dank ihrer Bemühungen ist die Anzahl der Fälle im Rest der Welt bisher relativ gering geblieben.”

Die WHO ist zuversichtlich, dass China alles daran setzt, das Virus einzudämmen. Die Organisation befürchtet in erster Linie, dass sich das Virus in Länder ausbreiten könnte, die keine robusten Gesundheitssysteme haben, was katastrophal sein könnte.

Aus diesem Grund haben sie beschlossen, einen “internationalen Gesundheitsnotstand wegen des weltweiten Ausbruchs des neuartigen Coronavirus” auszurufen.

„Wir möchten, dass Sie den Menschen in China und all jenen auf der ganzen Welt, die von diesem Ausbruch betroffen sind, mitteilen, dass die Welt Ihnen zur Seite steht. Wir arbeiten fleißig mit nationalen und internationalen Gesundheitspartnern zusammen, um diesen Ausbruch so schnell wie möglich unter Kontrolle zu bringen. “

– Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus

Bisher wurden 7.834 Fälle von 2019-nCoV gemeldet, von denen 99% in China auftraten.

Die WHO rundete ihr Briefing mit sieben Punkten ab. Sie fordern die Länder auf:

  • „evidenzbasierte und konsistente“ Entscheidungen umsetzen
  • andere Länder mit weniger robusten Gesundheitssystemen unterstützen
  • die Entwicklung von Wegen zur Diagnose und Behandlung des Virus und zur Impfung desselben vorantreiben
  • Kampf gegen Fehlinformationen und Gerüchte
  • Überprüfung der Bereitschaft und Suche nach Ressourcenlücken
  • „Daten, Wissen und Erfahrungen mit der WHO und der Welt teilen“
  • im Geiste des Einvernehmens zusammenarbeiten

Die letzten Zeilen des Briefings, die für den aktuellen Ausbruch relevant sind, treffen auch allgemeiner zu:

„Dies ist die Zeit für Fakten, nicht für Angst.

Dies ist die Zeit der Wissenschaft, nicht der Gerüchte.

Dies ist die Zeit für Solidarität, nicht für Stigmatisierung. “

Previous

IS-Prozesse – Jennifer W. will Verteidiger loswerden – Politik

Rufo nimmt die Alternative in Mont de Marsan von Talavante und Roca Rey

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.