Die WHO ruft zu dringenden Maßnahmen auf, um die Ausbreitung von Affenpocken in Europa zu verhindern Die Nachrichten

Kopenhagen, 1. Juli, LETA–AFP. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) forderte am Freitag dringende Maßnahmen, um die Ausbreitung von Affenpocken in Europa zu verhindern, und stellte fest, dass sich die Zahl der Affenpockenfälle in Europa in den letzten zwei Wochen verdreifacht hat.

Hans Klüge, WHO-Regionaldirektor für Europa, sagte, dass er heute seinen Aufruf an die Regierungen und die Zivilgesellschaft intensiviere, ihre Bemühungen zu verstärken, um die Verbreitung von Affenpocken in einem größeren Gebiet zu verhindern.

Er betonte, dass dringendes und konzertiertes Handeln unerlässlich ist, wenn wir die Ausbreitung dieser Krankheit stoppen wollen.

Affenpocken sind eine seltene virale Infektionskrankheit, die am häufigsten in zentral- und westafrikanischen Ländern auftritt, aber in letzter Zeit auch Länder befallen hat, in denen sie zuvor nicht entdeckt wurde. Obwohl die Symptome der Krankheit denen der Pocken ähneln, sind sie normalerweise milder mit Juckreiz, Fieber und Hautausschlag. Manchmal kann die Krankheit auch einen schweren Verlauf nehmen.

90 % aller weltweit registrierten laborbestätigten Fälle oder 4.500 Fälle wurden in Europa gefunden, sagte Klüge.

In 31 Ländern und Territorien wurden Infektionsfälle festgestellt.

Kluge sagte, Europa befinde sich im Zentrum eines Ausbruchs, der sich ausbreite, und das Risiko bleibe hoch.

Die WHO betrachtet den Ausbruch derzeit nicht als gesundheitliche Notlage von internationaler Bedeutung, wird ihre Position jedoch bald überprüfen.

Der neue Ausbruch von Affenpocken hat bisher hauptsächlich Männer in homosexuellen Beziehungen getroffen.

siehe auch  Nancy Pelosi verspricht US-Solidarität mit Taiwan angesichts der Besorgnis über Militärübungen in China | Taiwan

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.