Die Zahl der Menschen, die eine ADHS-Diagnose suchen, steigt seit der Sperrung

Aber Experten sagten, dass die Zahl der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wahrscheinlich viel größer sein wird, wobei Schätzungen zufolge mehr als 2,6 Millionen Menschen in Großbritannien Symptome von ADHS haben könnten.

Mythen halten viele davon ab, Hilfe zu suchen

Experten für psychische Gesundheit sagten, die Trends spiegelten einen Anstieg wider Bewusstsein, dass die Erkrankung Erwachsene betreffen könnte.

Aber sie sagten, dass der Zustand bei älteren Patienten immer noch oft übersehen wurde, mit Symptomen wie Konzentrationsschwierigkeiten, die manchmal mit Depressionen verwechselt werden.

Tony Lloyd, Geschäftsführer und Gründer der ADHS-Stiftung, sagte, „stigmatisierende und unbegründete“ Mythen, die darauf hindeuten, dass Medikamente gegen Aufmerksamkeitsdefizite eine „Moralpille“ seien, die „ungezogene Kinder dazu bringt, sich zu benehmen“, hätten viele davon abgehalten, Hilfe zu suchen.

In den letzten Jahren haben Untersuchungen ergeben, dass bis zu einem Drittel der Geschäftsinhaber und Unternehmer entweder ADHS oder Legasthenie haben, sagte er.

Er sagte: „Die Auswirkungen der Pandemie haben die Nachfrage erhöht, da viele der nicht diagnostizierten Personen, die mit ihrem ADHS erfolgreich umgegangen sind, Probleme hatten, weil ihr Selbstversorgungsprogramm aus Routinen, Strukturen, täglicher Bewegung, Unterstützung am Arbeitsplatz und einem gesunden Lebensstil durch Sperrbeschränkungen gestört wurde. ”

Jan Gerber, Geschäftsführer und Gründer der psychiatrischen Klinik Paracelsus Recovery mit Sitz in London und Zürich, sagte: „Wir haben in den letzten fünf Jahren eine Verdopplung der ADHS-Fälle bei erwachsenen Kunden festgestellt, die an uns überwiesen wurden, und das ist zweifellos eine Erklärung etwas von diesem Anstieg.

„Lockdowns könnten auch zu einer Verschlimmerung milderer ADHS-Symptome beigetragen haben; Angst, Langeweile und andere Faktoren verschlimmern wahrscheinlich die ADHS-Symptome“, sagte er.

Die Mehrzahl der Fälle bleibt unerkannt

Wohltätigkeitsorganisationen sagten, die Mehrheit der Fälle bleibe undiagnostiziert, wobei kürzlich im Lancet veröffentlichte Schätzungen darauf hindeuten, dass 2,6 Millionen Menschen im Vereinigten Königreich – darunter 1,9 Millionen Erwachsene – an dieser Krankheit leiden könnten.

Herr Gerber sagte, dass Heimunterricht möglicherweise auch dazu geführt habe, dass Eltern Zeichen aufgegriffen hätten, die sonst möglicherweise übersehen worden wären.

Wenn es um Kinder gehtdeuten diese Zahlen auch darauf hin, dass Eltern, die mehr Zeit damit verbracht haben, das Verhalten ihrer Kinder während des Lockdowns zu beobachten, sich der Anzeichen von ADHS bewusster sind und Hilfe gesucht haben“, sagte er.

Letzte Woche sagte Richard Bacon, der ehemalige Blue Peter-Moderator, er habe seine Diagnose mit ADHS als Erwachsener vor vier Jahren begrüßt.

Der ehemalige Radio 5 Live-Moderator, 46, sagte, er habe „riesige Mengen an Energie“ und „verliebte sich“ in alles, was er tat.

Aber er sagte, der Zustand habe Herausforderungen mit sich gebracht und die Menschen auf unterschiedliche Weise betroffen.

Herr Bacon aus Mansfield in Nottinghamshire sagte: „Wenn Sie davon erfahren, verstehen Sie sich selbst ein bisschen besser und wie Sie Ihr Leben führen“, sagte er.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.