Die Zoom-Aktie erreichte im zweiten Quartal ein Rekordhoch bei den Blowout-Gewinnen Technologie

Zoomen Die Aktien erreichten am Montag ein Rekordhoch, als das Unternehmen einen Blowout-Gewinn für das zweite Quartal 2020 bekannt gab.

Die Videokonferenzplattform verzeichnete im Jahr 2020 ein explosives Wachstum, das durch die Zunahme der Fernarbeit während der Covid-19-Pandemie ausgelöst wurde. Es so viel Geld verdient in den letzten drei Monaten wie im gesamten Jahr 2019 die bereits optimistischen Prognosen der Analysten übertroffen.

Das Unternehmen meldete einen bereinigten Gewinn von 0,92 USD je Aktie, der über den prognostizierten 0,45 USD je Aktie lag. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 355% auf 663,5 Mio. USD und lag damit über der durchschnittlichen Schätzung der Analysten von 500,5 Mio. USD.

In einer Bemerkung zu einem Ergebnisaufruf nach dem Bericht sagte der Vorstandsvorsitzende und Gründer Eric Yuan, Zoom habe eine Reihe großer Unternehmen als Kunden übernommen, darunter das Öl- und Gasunternehmen ExxonMobil und das Softwareunternehmen ServiceNow im zweiten Quartal.

Laut dem Bericht hat Zoom in diesem Quartal einen Anstieg der zahlenden Kunden verzeichnet. Rund 370.200 Kunden von Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern sind gegenüber dem Vorjahresquartal um rund 458% gestiegen.

Die Aktien des Unternehmens, die sich in diesem Jahr fast vervierfacht haben, stiegen nach der Glocke um 9% und erreichten im regulären Handel ein Rekordhoch.

Zoom verzeichnete einen massiven Anstieg der Nutzer, da Länder auf der ganzen Welt Sperren einführten, um die Verbreitung von Covid-19 zu verlangsamen. Es ist fast zum Synonym für das Konzept von Video-Treffpunkten geworden, die für ungezwungene Happy Hours, Unterricht in Schulen und Veranstaltungen verwendet werden.

Aber unmittelbar nach seiner rasanten Popularität hat die App auch heftiger Kritik ausgesetzt über Datenschutz- und Sicherheitspraktiken, was dazu führt, dass sich einige Unternehmen und Institutionen zurückziehen.

siehe auch  Vitrolife AB (publ): Zwischenbericht der Telefonkonferenz

Seitdem hat das Unternehmen eine Reihe von Updates veröffentlicht, um die Sicherheit zu verbessern. Es gibt jedoch weiterhin Probleme mit „Zoom-Bombenangriffen“, einer Praxis, bei der Scherze Menschen in Zoom-Ereignissen mit rassistischer Sprache und anderen Hassreden terrorisieren.

Angesichts des enormen Berichts vom Montag hat Zoom sein jährliches Umsatzziel für das Geschäftsjahr 2021 von 1,78 Mrd. USD auf 1,80 Mrd. USD zuvor auf 2,37 Mrd. USD bzw. 2,39 Mrd. USD angehoben.

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.