Die Zuverlässigkeit, funktionale Qualität, Verständlichkeit und Umsetzbarkeit von Inhalten zur Sturzprävention auf YouTube: eine Beobachtungsstudie

Hintergrund:

Stürze sind häufig, aber bei älteren Menschen gefährlich. Immer mehr Senioren suchen online nach Gesundheitsauskunftrmationen. YouTube hat sich zur weltweit beliebtesten Video-Streaming-Plattform entwickelt. Obwohl Tausende von Videos zur Sturzprävention auf YouTube verfügbar sind, wurden ihre Zuverlässigkeit, funktionale Qualität, Verständlichkeit und Umsetzbarkeit nicht überprüft.

Methoden:

Die 300 meistgesehenen Videos auf YouTube zum Thema Sturzprävention wurden abgerufen. Nach dem Ausschluss wurden alle qualifizierten Beispielvideos mit drei validierten Bewertungsinstrumenten (der PEMAT-Skala, der HONCode-Skala und dem DISCERN-Instrument) hinsichtlich ihrer Zuverlässigkeit, funktionalen Qualität, Verständlichkeit und Umsetzbarkeit bewertet. Zu jedem Video wurden Länge, Anzahl der Aufrufe/Gefällt mir/Kommentare, Ausdrucksformen und das Profil des Uploaders erhoben. Der Wilcoxon-Rangsummentest wurde zur weiteren Analyse aus Sicht der Ausdrucksformen und Identitäten der Uploader durchgeführt.

Ergebnisse:

Einhundertsiebenunddreißig Videos (45,67 %) wurden als Beispielvideos qualifiziert, und Einzelpersonen/Organisationen mit medizinischem Hintergrund posteten 54,01 % davon. Die meisten der ausgeschlossenen Videos (n = 163) waren irrelevant (n = 91, 55,83 %) und kommerziell (n = 52, 31,90 %). Die mittlere Videolänge für Beispielvideos betrug 470 Sekunden. Das DISCERN-Instrument zeigte, dass 115 Videos (83,94 %) von mittlerer bis hoher Gesamtqualität waren. Ärzte und Organisationen erzielten die höchsten Werte in funktionaler Qualität und Zuverlässigkeit (P < 0,05), während sie auch tendenziell häufiger Fachbegriffe verwendeten (Mittelwert = 3,15). Die HONCode-Skala deutete darauf hin, dass ein Mangel an Rückverfolgbarkeit üblich war. Die beliebteste und umsetzbarste Form des Ausdrucks war Training (n = 58, Medianwert = 86,90, P < 0,05), während Monolog- und Keynote-Präsentationen die höchste Punktzahl in Bezug auf Verständlichkeit erzielten (kein signifikanter Unterschied zwischen ihnen). Die PEMAT-Skala schlug vor, dass Videos, die von medizinischen Teams hochgeladen wurden, am einfachsten zu verstehen waren (P = 0,011 bzw. P < 0,001), während sie weniger umsetzbar waren als die von Fitnesstrainern (P = 0,039 bzw. P < 0,001).

Schlussfolgerungen:

Zur besseren Gesundheitsförderung wird eine Zusammenarbeit zwischen Ärzteteam und Fitnesstrainern erwartet. Leichte Sprache wird empfohlen, und Quellen sollten angegeben werden. Als Ausdrucksform sind Monolog- oder Keynote-Präsentationen sowie Trainingsclips möglicherweise am effektivsten.

Schlüsselwörter:

ERKENNEN; Sturzprävention; PEMAT; Qualität; Sozialen Medien; Youtube.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.