“Dies ist eine großartige Zeitbombe”: Der US-Botschafter wusste von seinem ersten Tag in Mexiko an, dass er gegen Cienfuegos angeklagt war

| |

Christopher Landau wusste von den Drogen, die die Anklage gegen den Kopf der Sedena von 2012 bis 2018 belasten

Ab dem 16. August 2019, der Botschafter der Vereinigten Staaten in Mexiko, Christopher Landau, wusste über die Gebühren für den Drogenhandel Bescheid gegen den General Salvador Cienfuegos Zepeda, konnte sie aber aufgrund der Vertraulichkeit der Grand Jury nicht preisgeben.

Ich war mir der Cienfuegos-Anschuldigung im letzten Jahr bewusst, tatsächlich fand ich es am ersten Tag heraus, als ich als Botschafter in Mexiko ankam. Und ich sagte: ‚Oh mein Gott, Dies ist eine große tickende Zeitbombe, aber ich konnte sie nicht einmal mit meinem Militärattaché in der Botschaft besprechen, da es sich um Informationen der Grand Jury handelte!“, sagte der nordamerikanische Beamte.

Der Haftbefehl gegen Cienfuegos Zepeda wurde am 14. August letzten Jahres von erlassen Richterin Vera M. Scanlon, das heißt, zwei Tage bevor Landau in Mexiko ankam. Es dauerte 14 Monate für den ehemaligen Verteidigungsminister (Sedena) Er wurde am kalifornischen Flughafen festgenommen, als er einige Tage mit seiner Familie verbringen wollte.

In all dieser Zeit erfuhr der amerikanische Botschafter von der drei Verschwörungsvorwürfe zu produzieren, Drogen importieren und vertreiben, plus eine Geldwäschegebühr dass der Kopf der Sedena von Enrique Peña Nieto beschuldigt wurde. Aber trotzdem, er konnte nicht einmal seinen Vertrauenskreis erzählen.

Cienfuegos wird vorgeworfen, einem Überrest der Familie Beltrán Leyva zugute gekommen zu sein (Foto: Reuters / Henry Romero)

Landau enthüllte diese Informationen, nachdem er während befragt worden war Ein Online-Seminar, das vom Baker Institute der Rice University organisiert wird, die betitelt wurde Die Beziehung zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten: ein Gespräch mit dem ehrenwerten Christopher Landau (Die Beziehung zwischen den USA und Mexiko: Ein Gespräch mit dem ehrenwerten Christopher Landau), ausgestrahlt am 28. Oktober.

Als Botschafter Landau war der Ansicht, dass die Festnahme von Cienfuegos Zepeda die binationalen Kooperationsbeziehungen in Sicherheitsfragen behindern könnteDenn Mexikaner werden vorsichtig sein, wenn sie solche Fälle nicht kennen. Er erklärte, dass ein Anwalt eine besondere Meinung zu dem Fall habe, aber als Botschafter musste die gesamte Beziehung zu Mexiko ignorieren, die darüber hinausgeht.

Damit über die Verhaftungen des ehemaligen Gouverneurs von Chihuahua, César Duarte, und der ehemalige Sicherheitsminister mit Felipe Calderón, Genaro Garcia Luna, eingesperrt wegen Verbindungen zu ihm Sinaloa-Kartell. Obwohl er feststellte, dass es schwierig ist zu wissen, inwieweit sie über die Anschuldigungen berichten sollten.

Er fügte hinzu, dass die Anschuldigungen vor dem Gerichtshof bewiesen werden müssen, aber es ist “sehr traurig und deprimierend” zu wissen, dass Beamte dieser Ebene wegen Korruptions- oder Drogenhandelsverbrechen denunziert werden. Ich denke, dass Das Fehlen einer starken Rechtsstaatlichkeit und die Verbreitung von Straflosigkeit gehörten zu den Haupthindernissen in Mexiko.

Der US-Botschafter traf im August 2019 ein, zwei Tage nachdem der Haftbefehl gegen den ehemaligen Chef der Sedena (EFE / Mario Guzmán) erlassen worden war.

Der US-Botschafter traf im August 2019 ein, zwei Tage nachdem der Haftbefehl gegen den ehemaligen Chef der Sedena (EFE / Mario Guzmán) erlassen worden war.

In Folge kritisiert, dass sich die Strategie der US-Behörden auf die Erfassung spezifischer Ziele konzentriert, wenn der Drogenhandel systematischer ist und um für die Chefs zu gehen, werden strukturelle Elemente beiseite gelassen.

Sie schneiden den Kopf der Schlange ab und anstatt ihn zu töten, hat die Schlange plötzlich fünf Köpfe”, Er zeigte beispielhaft, wie man nur gegen die Führer geht. Er betonte, dass die US-Behörden kreativer sein müssenSelbst wenn der Leiter einer Organisation gefangen genommen wird, wartet immer ein anderer darauf, die Stelle zu besetzen.

Er erwähnte, dass dies mehrfach wiederholt wurde, aber hat nicht durchdrungen, wie Agenten Fälle behandeln. Dies rechtfertigte es nicht, die Prioritätsziele fallen zu lassen, aber es sollte beispielsweise auf chemische Vorläufer für die Synthese von Fentanyl und Methamphetamin geachtet werden.

Wenn wir uns auf die Festnahme einer bestimmten Person konzentrieren, sollten wir andere Elemente nicht aus den Augen verlieren”, Behauptete er. Er sagte, dass Erfolg zwar an Auslieferungen oder Verhaftungen gemessen werden kann, dies jedoch nicht die ausschließliche Strategie sein sollte.

Der Außenminister Marcelo Ebrard erklärte, das Land habe gegenüber den Vereinigten Staaten seine Unzufriedenheit darüber zum Ausdruck gebracht, dass es keine Informationen über den Fall ausgetauscht habe (Foto: EFE / Shenka Gutiérrez).

Der Außenminister Marcelo Ebrard erklärte, das Land habe gegenüber den Vereinigten Staaten seine Unzufriedenheit darüber zum Ausdruck gebracht, dass es keine Informationen über den Fall ausgetauscht habe (Foto: EFE / Shenka Gutiérrez).

Bis zum letzten, forderte die Begrenzung des Waffenflusses nach Mexiko, insbesondere der Barret Calibre 50-Gewehre, mit denen Kriminelle durch die Straßen wandern. Er verglich die Culiacán-Szene im letzten Jahr mit denen in Kriegsgebieten wie Somalia oder Irak..

Am Morgen dieses Donnerstag, 29. Oktober, Marcelo Ebrard, Außenminister, sagte, Mexiko habe sich schriftlich bei den Vereinigten Staaten beschwert, keine Informationen über den Fall Cienfuegos Zepeda weitergegeben zu haben.. Mündlich wurde der Protest vor einer Woche gemacht, während das Dokument am 28. Oktober übergeben wurde, am selben Tag, an dem Landau bekannt gab, dass er von den Anklagen gegen den General aus dem letzten Jahr gewusst hatte.

Wir haben den Vereinigten Staaten unsere tiefe Unzufriedenheit darüber mitgeteilt, dass diese Informationen nicht an unser Land weitergegeben wurdenEbrard kommentierte in der Morgenkonferenz von Präsident Andrés Manuel López Obrador.

Christopher Landau landete am 16. August 2019 um 09:45 Uhr am internationalen Flughafen von Mexiko-Stadt in Washington. Nach der Unterzeichnung des angesehenen Gästebuches Er bot den Medien eine kurze Nachricht an, in der er kommentierte, dass er mit ausgestreckter Hand gekommen sei. Vor seiner diplomatischen Tätigkeit arbeitete der Verfassungsanwalt in Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan, Unterschrift, die Cienfuegos Zepeda für seine Verteidigung angeheuert hat.

MEHR ZU DIESEM THEMA:

Salvador Cienfuegos Zepeda teilt die Verteidigung nicht mit Genaro García Luna: Der ehemalige Sicherheitsminister “ist nicht genug” für den Anwalt

Mexiko drückte den USA seine “tiefe Unzufriedenheit” aus, dass es vor der Verhaftung des “Paten” Cienfuegos keine Informationen erhalten hatte

Ein Herrenhaus mit 12 Aufzügen, einem Hummer und einer Wohnung in Miami: der Luxus von Cienfuegos, García Luna und Arturo „el Negro“ Durazo

Previous

Zwei Teenager wurden wegen Raubüberfällen auf öffentlichen Straßen festgenommen

Die Ulster Bank prüft weiterhin Optionen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.